Ausländischen Experten das Optimum ermöglichen

Vielleicht waren Sie ja selbst schon einmal als Spezialist im Ausland tätig und wissen deshalb bereits, welche Aufgaben auf einen vor, während und nach dem Umzug auf einen zukommen. Zwar versprechen viele Länder, dass es für Experten, die des Jobs wegen ins Land kommen, besonders einfach ist, dort Fuß zu fassen, doch am Schluss ist es doch immer weit mehr, als gedacht. Es müssen Konten eröffnet werden, eine Wohnung findet sich niemals leicht, Sie müssen sich registrieren lassen – wie viel es am Ende tatsächlich ist, das zeigt sich erst, wenn Sie im Land ankommen und sich eigentlich auf Ihre Arbeit konzentrieren sollten.

Kennen Sie selbst einen Kollegen, der neu im Land ist und sich noch nicht so recht zu helfen weiß oder beabsichtigen Sie, sich gut ausgebildete Unterstützung aus dem Ausland zu holen, dann ist eine PKV für ausländische Gäste eine interessante Option. Da jedes Land sein eigenes Gesundheitssystem vorzuweisen hat, kann es gerade in diesem Punkt zu Problemen kommen. Der Service mancher gesetzlichen Krankenversicherungen arbeitet nicht gerade im Sinn der Versicherungsunternehmer, weshalb es sich für Neuankömmlinge aus dem Ausland besonders anbietet, sich für die private Variante zu entscheiden.

Warum es vollkommen in Ordnung ist, sich unter die Arme greifen zu lassen

Unternehmen investieren verstärkt in digitale Lösungen, aber auch in geschultes Personal aus dem Ausland. Bestimmte Branchen werden immer spezieller, sodass die benötigten Fachkräfte weltweit rekrutiert werden.

Anzeige

 

Ein Unternehmen, das in Zukunft öfter auf Personal aus dem Ausland setzt, sollte frühzeitig ein System schaffen, dass diese neuen Mitarbeiter auf die bestmögliche Art und Weise unterstützt. In Europa herrscht schon lange ein eklatanter Fachkräftemangel, weshalb es niemanden wundert, dass sich die Zahl der sogenannten Erwerbsmigranten verdoppelthat. Etliche Länder haben bereits erkannt, dass sie Anreize schaffen müssen, um die Besten ins eigene Boot holen zu können. Wenn sich allerdings die Regierungen nicht darum kümmern, dann muss das Unternehmen, das sich auf die Suche begibt, diese Aufgabe übernehmen.

Sie möchten auch, dass man Ihnen während der ersten Wochen und Monate unter die Arme greift, daran ist nichts Verwerfliches, schließlich steht auf diese Weise die Arbeitskraft wesentlich schneller mit ihrer Expertise bereit.

Trends aufgreifen und fördern

Je internationaler Teams sind, desto kreativer und schneller sind diese in der Lage, Probleme zu lösen. Es liegt in Ihrer Hand, neue Trends für Ihr Unternehmen aufzugreifen. Denken Sie nicht nur über die Möglichkeiten des Cloud-Computing nach, sondern entwerfen Sie Konzepte, wie Sie Ihr Team internationaler, jünger, bunter und mit einer flacheren Hierarchie gestalten können.

Immer wieder steht zur Diskussion, ob Deutschland nun eine Willkommenskultur hat, oder nicht. Diese Frage ist heikel, denn natürlich wird genau unterschieden, was der Zweck eines Zuwanderers ist. Im professionellen Bereich werden Profis aus dem Ausland händeringend gesucht, somit sind diese gern gesehene Gäste. Um diesen eine solche Einstellung vorzuleben, sind allerdings noch viel weitere Schritte nötig. In zahlreichen Bereichen zeigt sich Deutschland noch nicht besonders international. Die Bereitschaft, Neues willkommen zu heißen, bedeutet nicht, das Eigene aufzugeben, vielmehr bedeutet es, den eigenen Horizont zu erweitern. In Zeiten, in denen Fachkräfte begehrter denn je sind, müssen die richtigen Anreize geschaffen werden, um sich die Chance nicht entgehen zu lassen.


Illustration: © kentoh/shutterstock.com