Trends Wirtschaft

Städteranking 2014: Immobilienstandorte in Baden-Württemberg besonders attraktiv  

Der heimliche Sieger beim diesjährigen Städteranking [1] heißt Baden-Württemberg. Zwar bleibt Seriensieger München auch 2014 an der Spitze, doch schieben sich mit Karlsruhe (Platz 2), Stuttgart (Platz 4) und Freiburg (Platz 5) drei Städte aus dem »Ländle« unter die Top-Fünf. Komplettiert wird das gute Ergebnis durch den zwölften Platz von Mannheim. »Baden-Württemberg ist das erfolgsreichste…

Smartphones und Tablets sind zu Weihnachten gefragt

Digitale Technik ist auch in diesem Weihnachtsgeschäft wieder heiß begehrt. An der Spitze der beliebtesten Hightech-Geräte stehen wie im Vorjahr Tablet Computer und Smartphones. Gut ein Viertel (jeweils 26 Prozent) der Bundesbürger will einen Tablet Computer oder ein Smartphone verschenken oder rund ums Fest anschaffen. Das hat eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Digitalverbands BITKOM…

Mehr Medien – weniger Aufmerksamkeit: Werbetreibende und Shopping-Anbieter müssen umdenken

Immer mehr Zuschauer surfen beim Fernsehen im Internet. Junge Zielgruppen lassen sich in Zukunft nur über eine konsistente Second-Screen-Strategie und die konsequente Einbindung aller Kanäle erreichen. Seit 2011 hat sich der Besitz mobiler Endgeräte in Deutschland verfünffacht. Die Folge: Immer mehr Menschen nutzen gleichzeitig verschiedene Screens. Auch abends greifen sie nicht mehr nur zur Fernbedienung,…

Technology-Fachkräfte-Index: Stellenmarkt für IT-Spezialisten im 3. Quartal 2014 leicht angestiegen

Trotz der wirtschaftlichen Eintrübung zeigt sich der Arbeitsmarkt in Deutschland weiterhin robust und befindet sich nicht im Abschwung. Positiv stellt sich die Nachfrage für IT-Spezialisten dar. Im 3. Quartal 2014 stieg sie im Vergleich zum Vorquartal deutlich um 8 Punkte an, wie der Hays-IT-Fachkräfte-Index aufzeigt. Die Anzahl der offenen Positionen ist übergreifend für sehr unterschiedliche…

Schwarze Null 2013, 1,6 Prozent Plus 2014 – 15.000 neue Jobs trotz Nullwachstum

Der Umsatz mit Produkten und Diensten der Informationstechnologie, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik soll 2014 um 1,6 Prozent auf 154,4 Milliarden Euro wachsen. Das teilte der Hightech-Verband BITKOM mit. Grundlage der Markteinschätzung sind aktuelle Prognosen des European Information Technology Observatory (EITO). »Die meisten Segmente wachsen weiter deutlich stärker als die Gesamtwirtschaft. In einigen Bereichen sehen wir dagegen…