Wenn der Chef das 100-fache verdient

Wer viel leistet und Verantwortung trägt, soll auch viel verdienen. So will es die Marktwirtschaft, in der das Einkommen ein wichtiger Anreiz zur Förderung von Leistung ist. Nach diesen Prinzipien ist auch klar, dass ein Vorstandsmitglied eines Dax-Unternehmens deutlich mehr verdient als der durchschnittliche Angestellte. Wie groß die Diskrepanz zwischen Managergehältern und der durchschnittlichen Entlohnung normaler Beschäftigter in der Praxis ist, sorgt jedoch immer wieder für Diskussionen.

Laut einer aktuellen Studie der Hans Böckler Stiftung verdienten Dax-Vorstände im Jahr 2014 durchschnittlich 57-mal so viel wie ihre Angestellten. In einigen Konzernen sogar mehr als 100-mal so viel. Die folgende Grafik zeigt, in welchen Konzernen die Einkommensschere besonders weit auseinanderklafft.

Diese Grafik zeigt, wie groß der Unterschied zwischen Vorstandsgehältern und der durchschnittlichen Vergütung eines regulären Angestellten bei Dax-Konzernen ist. Felix Richter

grafik-statista-dax_vorstandsgehaelter

https://de.statista.com/infografik/6117/dax-vorstandsgehaelter/


Einstiegsgehälter für Absolventen: Staatliche Universitäten liegen vorn

Gehalt: Fußballspieler versus Manager

Die fünf häufigsten Fehler in der Gehaltsverhandlung

5-Punkte-Plan für die nächste Gehaltsverhandlung

Pensionszusage: Höhere Betriebsrente durch Gehaltssteigerung kurz vor Erreichen des Pensionsalters?

IT-Gehälter steigen weiter

Gehaltsreport 2016: Top-Branchen legen weiter zu

Gehalt. Gefällt mir.

IT-Trend-Jobs 2016: Die fünf Fachkräfte mit den größten Gehaltssteigerungen

Junge Menschen sprechen offen übers Gehalt

Weitere Artikel zu

Schreiben Sie einen Kommentar