Deutschlands Unternehmen mit der höchsten Reputation

Studie zeigt, welche Unternehmen in ihrer Branche den besten Ruf genießen.

»Es gibt drei Kronen: Die Krone des Gesetzes, die Krone des Priestertums und die Krone des Königtums. Die Krone des guten Namens aber übertrifft sie alle.« Das altbekannte Zitat aus dem Talmud untermauerte schon im 16. Jahrhundert die Bedeutung des guten Rufs. Auch heute spielt die Reputation eines Unternehmens eine bedeutende Rolle. Im Rahmen der Siegelstudie »Höchste Reputation« der Kommunikationsberatung Faktenkontor im Auftrag von Focus/Focus Money wurden insgesamt 508 Unternehmen ausgezeichnet. Die Studie basiert auf rund 22,5 Millionen Aussagen im Netz. Wissenschaftlich begleitet wurde die Untersuchung von Dr. Arne Westermann, Professor für Communications and Marketing an der International School of Management (ISM) in Dortmund. Unter den ausgezeichneten Unternehmen befindet sich die Krankenkasse pronova BKK, das Logistikunternehmen Hapag-Lloyd und die Asklepios Kliniken.

»Der wirtschaftliche Erfolg eines Unternehmens hängt maßgeblich von seinem guten Ruf und dem seiner Marken, Produkte und Manager ab«, sagt Jörg Forthmann, Geschäftsführender Gesellschafter des Faktenkontors. Fünf Themenfelder sind für die Reputation eines Unternehmens dabei von entscheidender Bedeutung: Performance des Managements, Performance durch Nachhaltigkeit, Produkt- und Service-Performance, Arbeitgeber-Performance und die wirtschaftliche Performance. Es genügt allerdings nicht, ausschließlich in einer Dimension zu glänzen, denn alle fünf Säulen der Reputation sind teils eng miteinander verflochten und sorgen für ein positives Gesamtergebnis.

In der Logistikbranche genießt das Hamburger Traditionsunternehmen Hapag Lloyd den besten Ruf, der durch zahlreiche Auszeichnungen durch Partner und Kunden im vergangenen Jahr nochmals gestärkt wurde. Hinzu kommt die kontinuierliche Steigerung im operativen Ergebnis. Mit etwas Abstand folgen das Kemptner Familienunternehmen Dachser und Hellmann Worldwide Logistics.

Die pronova BKK ist die gesetzliche Krankenversicherung mit der höchsten Reputation. Zahlreiche Auszeichnungen sprechen für eine gelungene Produkt- und Service-Performance. Auch die regelmäßigen Auszeichnungen zu einem der Top-Arbeitgeber in Deutschland sowie der positive Geschäftsbericht aus 2016 bekräftigen die hohe Reputation der Krankenkasse. Unmittelbar dahinter liegt die Siemens-Betriebskrankenkasse (SBK). Die DAK belegt im Ranking den dritten Platz.

Unter den Krankenhäusern konnten die Asklepios Kliniken die höchste Reputation erzielen. Der starke Fokus auf die Transparenz der Behandlungsqualität und die umfangreiche Qualitätsoffensive stärken die Reputationen der Kliniken. Das Städtische Klinikum Braunschweig und das Klinikum Bad Hersfeld belegen die Plätze zwei und drei.

Im Lebensmitteleinzelhandel ist die sächsische Konsumgenossenschaft Konsum Dresden Spitzenreiter und verweist den namhaften Konkurrenten Aldi auf Platz zwei. Beliebte Mitmach-Aktionen für Kinder wie das Projekt »Gesunde Brotdose« oder die Auszeichnung für das umweltfreundliche Ausbildungsprojekt »KONSUM-Azubis werden Eco-Scouts« durch das Sächsische Staatsministerium wirken sich positiv auf den Ruf des Unternehmens aus. Den dritten Platz belegt denn’s Biomarkt.

Das Hannoversche Unternehmen Wertgarantie belegt unter den Versicherungen den ersten Platz. Dabei profitierte der Spezialversicherer unter anderem von einer durch den TÜV Rheinland geprüften Kundenzufriedenheit. Demnach sind 95 Prozent der Kunden zufrieden beziehungsweise sehr zufrieden und 97 Prozent würden das Unternehmen weiterempfehlen. Auch das Wachstum der Beitragseinnahmen sorgte für positive Schlagzeilen. Die Provinzial Nord Brandkasse Aktiengesellschaft und die Allianz Versicherung folgen auf den weiteren Plätzen.

Für die Studie »Höchste Reputation« wurden vom 1. März 2017 bis zum 28. Februar 2018 aus 350 Millionen Online-Quellen rund 22,5 Millionen Nennungen der untersuchten Unternehmen aus 144 Branchen gesammelt und ausgewertet. Die Methodik des Social Listenings erfasst Nachrichtenportale, Blogs und Social Media, die eine deutsche Internetadresse haben und frei zugänglich sind. Der jeweilige Branchensieger erhielt 100 Punkte und setzte die Benchmark.

Dr. Arne Westermann ist Professor für Communications and Marketing an der International School of Management (ISM) in Dortmund und hat die Studie wissenschaftlich begleitet. Neben seiner akademischen Karriere hat er umfassende praktische Erfahrungen als Berater in den Bereichen Corporate beziehungsweise Brand Communications gesammelt, speziell auch in der Krisenkommunikation, der Change Kommunikation und der internen Kommunikation.

 


 

Wie Nonnen – und andere Gutmenschen – zum Geschäftsrisiko werden

Arbeitgeber getestet: Höchste Fairness im Job

Neue EU-Richtlinie macht Nachhaltigkeits-Reporting ab 2017 zur Pflicht

Nachhaltigkeit gewinnt in Unternehmen an Bedeutung

Praxistipps für die Nachhaltigkeit: People, Planet, Profit

EU-DSGVO: Unternehmen üben sich in Gelassenheit und unterschätzen dabei das Ausmaß der Auswirkungen auf Organisation und Reputation

Weitere Artikel zu