Amazon beginnt den deutschen E-Commerce zu dominieren

46,7 Milliarden Euro ist der deutsche E-Commerce laut der aktuellen Erhebung des BEVH schwer. 13,8 Prozent davon entfallen alleine auf Amazon.

Damit hat sich der Anteil des größten Onlineshops in Deutschland seit 2010 mehr als verdoppelt, wie eine iBusiness-Analyse belegt.

Die detaillierte Analyse der jetzt veröffentlichten BEVH-Zahlen (https://www.ibusiness.de/aktuell/db/192880SUR.html) untermauert zudem die These, dass die Konzentration des Onlinehandels voranschreitet. Es sind vor allem die großen Shops, die am Branchenwachstum partizipieren; und das auf Kosten der Kleineren: Auf die Top Ten der deutschen Onlinehändler entfallen mittlerweile allein 12,4 Milliarden Euro. Das entspricht mehr als einem Viertel (26,4 Prozent) am gesamten Onlinehandel 2015. Dass dieser Anteil langsam, aber stetig wächst, zeigt der Fünf-Jahres-Vergleich: So entfielen 2010 erst 21,6 Prozent des gesamten Umsatzes im deutschen Internethandel auf die zehn umsatzstärksten Onlineshops.

Um herauszufinden, ob es einen Konzentrationsprozess gibt oder nicht, hat iBusiness den ECommerce-Markt in fünf Teile aufgeteilt:*

* Den Gesamtmarkt, der auf der Prognose des BEVH basiert

* Die Top-1.000-Onlineshops

* Das obere Zehntel davon, die Top-100-Onlineshops

* Das obere Zehntel davon, die Top-10-Onlineshops

* Das obere Zehntel davon, den Top-Onlineshop (aka: Amazon)

 

infografik ibusiness e-commerce

Lesebeispiel der Infografik: Der Umsatzanteil der Top-1-Shops (Amazon) an den Top-10-Shops lag 2015 bei 52 Prozent. 2010 machte er erst 29 Prozent aus.

https://www.ibusiness.de/aktuell/db/192880SUR.html

 

Lesen Sie auch:

Lemminge auf dem Amazon-Marktplatz

 

grafik ibusiness e-commerce onlineshops

Weitere Artikel zu