Bremer melden am häufigsten Privatinsolvenz an

Die Zahl der Privatinsolvenzen in Deutschland sinkt. Laut Bürgel Schuldenbarometer meldeten im vergangenen Jahr so wenig Menschen Insolvenz an wie seit 2005 nicht mehr. Nur das Saarland entwickelt sich gegen den Trend.

Das Insolvenzgeschehen unterscheidet sich in den einzelnen Bundesländern deutlich. Die meisten Privatinsolvenzen wurden in Bremen registriert: Auf 100.000 Bürger gerechnet waren 212 zahlungsunfähig. In Bayern, wo es die wenigsten Insolvenzfälle gab, waren es nur 85 Bürger. Den größten Rückgang im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet Thüringen. Hier sank die Zahl der privaten Pleiten um 12,6 Prozent. Laut Bürgel sind im Wesentlichen drei Faktoren für den niedrigen Stand verantwortlich: die niedrige Arbeitslosigkeit im Land, eine gute Einkommenssituation und niedrige Inflation. Hedda Nier

grafik statista privatinsolvenz de

https://de.statista.com/infografik/4513/privatinsolvenzen-in-deutschland/

Weitere Artikel zu