CFOs besorgt über steigende Löhne, Fachkräftemangel und Inflation

Illustration: Absmeier Geralt

86 Prozent der CFOs in EMEA suchen nach neuen Märkten für langfristige Wachstumspläne. Remote- und hybrides Arbeiten als wichtige Strategie zur Bindung von Fachkräften.

 

Mehr als sieben von zehn CFOs weltweit (72 Prozent) sind besorgt über steigende Löhne, um wettbewerbsfähig zu bleiben, so das Ergebnis einer neuen Studie von Globalization Partners. Weitere Top-Herausforderungen für CFOs sind Störungen in der Lieferkette (29 Prozent), Fachkräftemangel (23 Prozent) und globale Angelegenheiten (18 Prozent).

Anzeige

 

 

86 Prozent der CFOs in EMEA: Langfristig Expansionspläne in neue Länder

Die Umfrageergebnisse zeigen, dass CFOs trotz aller Bedenken überraschend optimistisch bleiben, was das Wachstum angeht, insbesondere in der EMEA-Region, wo 86 Prozent der CFOs der Meinung sind, dass ihre langfristigen Pläne auf die Expansion in neue Länder ausgerichtet sind (ein Anstieg um 7 Prozent gegenüber 2021). Dabei gab jeder zweite Befragte Großbritannien als Schwerpunkt für die internationale Expansion ihres Unternehmens an (50 Prozent in den nächsten 12 bis 18 Monaten und 50 Prozent in den nächsten fünf Jahren).

 

Remote- und hybrides Arbeiten zur Bindung von Fachkräften

Weiterhin ist für 77 Prozent der CFOs in der EMEA-Region das Halten von Talenten ein Hauptanliegen. Daher begegnen CFOs in der EMEA-Region der Unsicherheit, indem sie mehr Flexibilität anbieten, zum Beispiel Remote-first- und hybrides Arbeiten:

  • Mehr als die Hälfte der CFOs in der EMEA-Region (54 Prozent) geben an, dass ihre Strategie zur Mitarbeiterbindung in den nächsten 12 bis 18 Monaten in der Ausweitung von Zusatzleistungen, einschließlich flexibler Arbeitsregelungen, bestehen wird.
  • CFOs in der EMEA-Region sind sich nahezu einstimmig einig (94 Prozent), dass die bevorzugte Talentstrategie für wichtige Stakeholder darin besteht, Mitarbeitern die Möglichkeit zu geben, an Orten ihrer Wahl zu arbeiten, anstatt eine Stelle neu zu besetzen.
  • Fast die Hälfte der CFOs in EMEA (46 Prozent) geben an, dass die Talentstrategie ihres Unternehmens auf einem hybriden Arbeitsplatz basiert.

»In schwierigen Zeiten überlegen CFOs, wie sie die Dinge anders angehen können, und infolgedessen entstehen neue Ideen für zukünftiges Wachstum«, sagt Simone Nardi, Chief Financial Officer von Globalization Partners. »Die Expansion in neue Märkte, um sowohl Talente zu finden als auch Geschäftschancen zu generieren, bietet einen Weg für kontinuierliches Wachstum bei reduzierten Kosten und Risiken.«

 

[1] Die vollständige Studie ist erhältlich unter: https://www.globalization-partners.com/resources/report-cfo-survey-long-term-growth-plans-hinge-on-new-markets/