Cyberattacken meist Insider-Jobs

60 Prozent der Cyberattacken auf Unternehmen sind laut einer IBM-Studie Insider-Jobs von Angestellten und sonstigen Dritten mit Systemzugriff (etwa Ex-Angestellte). Davon erfolgen die meisten absichtlich, aber nicht alle: 15,5 Prozent aller Angriffe gehen auf Anwenderfehler oder arglose, durch Dritte manipulierte Mitarbeiter, zurück. Outsider wie Profihacker sind für 40 Prozent aller Cyberattacken verantwortlich. Die Untersuchung basiert auf 1.157 von IBM Security Services registrierten Cyberattacken. Mathias Brandt

grafik statista ibm cyberattacken insider

https://de.statista.com/infografik/5001/verursacher-von-cyberattacken-auf-unternehmen/


Geschäftsführung soll für Schäden aus Cyberattacken gerade stehen

Anzeige

Doppelt so viele Cyberattacken in Deutschland – starker Anstieg bei Ransomware

Anzeige

Globale Studie: Zwei Drittel der Cyberattacken geht von den USA aus

Cyberattacken haben erheblich negativen Einfluss auf Kundenbindung

IT-Sicherheit: der schwere Kampf gegen ausgeklügelte Cyberattacken

Maschinelles Lernen zum Schutz vor Insider-Bedrohungen nutzen

Gezielte Angriffe: Wie beruflich genutzte soziale Netzwerke zur Insider-Bedrohung werden

 

Schreiben Sie einen Kommentar