Die wichtigsten Trends für die Modernisierung des Data Warehouse

WhereScape stellt die Ergebnisse einer weltweiten Studie des Business Application Research Center (BARC) zum Thema »Modernisierung des Data Warehouse: Herausforderungen und Vorteile« vor. Im Rahmen der Umfrage wurden 368 Nutzer aus einem breiten Spektrum verschiedener Positionen, Branchen und Unternehmensgrößen zu den wichtigsten Trends für die Modernisierung des Data Warehouse befragt. Diese Modernisierung steht bei vielen der Befragten (39 Prozent) hoch auf der Prioritätenliste, um der zunehmenden Komplexität der Datenlandschaft entgegenzuwirken und ihre Infrastruktur und internen Prozesse agil halten zu können. Als der wichtigste Modernisierungsansatz des Data Warehouse – und ETL wird die Automatisierung angesehen. 60 Prozent der Befragten sehen sie als wichtigste Maßnahme zur Modernisierung des Data Warehouse an.

 

Gründe für die Modernisierung des Data Warehouse

Anzeige

 

44 Prozent der Umfrageteilnehmer sind sich einig, dass mangelnde Agilität im Data-Warehouse-Entwicklungsprozess das dringendste Problem ist und somit als primärer Treiber der Modernisierung gilt. Weitere Treiber für die Modernisierung sind die bisher eingeschränkte Unterstützung von Self-Service-BI (35 Prozent) und generell die mangelnde Fähigkeit erforderliche Daten bereitzustellen (30 Prozent). Bemerkenswert ist, dass nur 14 Prozent der Teilnehmer Compliance und die Erfüllung gesetzlicher Anforderungen als eine große Herausforderung sieht. Noch weniger, gerade einmal 11 Prozent sehen in unzureichender Technologie oder mangelnder Funktionalität einen begrenzenden Faktor für ihre Arbeit. Als die größte Herausforderung bei der Modernisierung des Data Warehouse wird mit 38 Prozent mangelndes geschäftliches und technisches Know-how angesehen.

»Um erfolgreich und innovativ sein zu können, müssen Unternehmen sich wiederholende Aufgaben automatisieren. Nur mit einem automatisierten Data Warehouse kann die IT zuverlässig Daten zum richtigen Zeitpunkt zur Verfügung stellen. Unterlassen sie das, zwingen sie ihre Entwickler dazu, mit veralteten Tools und Methoden zu arbeiten«, kommentiert Rob Mellor, Vice President und General Manager EMEA bei WhereScape.

Über die Forschung

Im Rahmen der Untersuchung wurden Teilnehmer aus Analytik-Teams, der IT und der Unternehmensleitung gebeten, einen Einblick in den aktuellen Stand der Data-Warehouse-Modernisierung zu geben. Die Umfrage wurde zwischen Januar und Mai 2019 von BARC Research durchgeführt. Es wurden 368 Befragte aus einem breiten Spektrum von Positionen, Branchen und Unternehmensgrößen ausgewählt. Aus diesen Befragten wurden drei Gruppen gebildet:

  1. Führungskräfte: Unternehmen, die entweder eine flexible Daten- und Prozessarchitektur haben oder agile, interoperable Datendienste nutzen.
  2. Followers: Unternehmen mit integrierter Data-Warehouse-Infrastruktur
  3. Nachzügler: Unternehmen, die entweder eine lokalisierte Datenverarbeitung oder dezentralisierte Data Marts haben.

Interessierte Leser können den vollen Report nach einer Registrierung hier herunterladen: www.wherescape.com/resources/barc-research-paper-modernizing-the-data-warehouse-challenges-and-benefits