Gemanagte Private Cloud – Welche Private Cloud ist perfekt?

Gemanagte Private Cloud

Mit einer gemanagten Private Cloud haben Unternehmen die Chance, sowohl Flexibilität und Individualisierbarkeit als auch standardisierte und komfortable Bedienbarkeit zu nutzen.

Cloud ist nicht gleich Cloud. Zunächst gibt es einmal die bereits bekannten Unterschiede zwischen Public und Private Clouds. Bei der Public Cloud handelt es sich um eine »Multitenant«-Lösung, bei der sich verschiedenste Kunden die Infrastruktur teilen und nach Bedarf Ressourcen beziehen – meist sehr hoch standardisiert. Public Clouds sind zudem stark auf Effizienz getrimmt und nutzen Skaleneffekte. Die Private Cloud ist dagegen eine sogenannte »Single-Tenant«-Umgebung, eher klein im Durchschnitt und wird meist nur für ein Unternehmen genutzt. Damit kann sie auch auf die Bedürfnisse des einen Nutzers abgestimmt, individualisiert und auf die Bedürfnisse optimiert werden. Die Skaleneffekte sind aber auch kleiner, der Betrieb ist aufwendiger und das benötigte Expertenwissen muss zur Verfügung stehen. Das ist fast vergleichbar mit einem Kleinflugzeug und einem Linienflug. Beim einen ist man der einzige Nutzer und bestimmt wann und wohin die Reise geht, muss sich aber um die Flugtauglichkeit kümmern und den Pilotenschein in der Tasche haben. Beim anderen nutzt man einen standardisierten Service, ohne sich um den Betrieb des Flugzeugs kümmern zu müssen.

Hybrid Cloud. Für viele Unternehmen macht die alleinige Nutzung von nur einem Modell – Public, Private Cloud oder traditionelle IT-Umgebung – jedoch wenig Sinn, da die vorhandenen Ressourcen auf diese Weise nicht effizient genug genutzt werden. Die Nutzung durch Mischformen wird Hybrid Cloud genannt. Diese ermöglicht den Kunden den Einsatz und Mix der für ihre Anwendungen jeweils am geeignetsten IT-Ressourcen. Der Cloud-Kunde kann seine eigenen Ressourcen und Anwendungsprogramme nutzen und bei Spitzenbedarf jederzeit Rechenleistung oder andere Ressourcen vom Cloud-Anbieter abrufen. So kann das Unternehmen flexibler mit Spitzenlasten umgehen, da die IT-Ressourcen dem aktuellen Bedarf schnell angepasst werden können. Zusätzlich zahlt es nur für tatsächlich in Anspruch genommene IT-Services.

Gemanagte Private Cloud. Müssen Unternehmen, die vor der Cloud-Wahl stehen, sich deshalb zwischen Komfort und Flexibilität entscheiden? Das können sie, aber das sollten sie nicht. Mit einer gemanagten Private Cloud steht Unternehmen die Möglichkeit offen, sowohl Flexibilität und Individualisierbarkeit als auch standardisierte und komfortable Bedienbarkeit zu nutzen. Das ist der wesentliche Unterschied zur üblichen Private Cloud und hilft somit die Effizienz im Betrieb zu steigern.

Eine gemanagte Private Cloud sollte vom Anbieter perfekt auf die Bedürfnisse des Unternehmens zugeschnitten sein. Gemanagt heißt zudem: persönliche Ansprechpartner und Betreuung rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr. Der optimale Anbieter unterstützt dabei nicht nur bei der Technologie, sondern auch bei Design, Aufbau und operativem Management der Cloud-Anwendung.

Der Weg zur passenden gemanagten Private Cloud beginnt mit der Wahl des richtigen Anbieters, denn ohne einen erfahrenen Partner an der Seite drohen Unternehmen Mehrkosten und Mehraufwand. Nach dieser Entscheidung nimmt der Partner eine vollständige Bewertung aller technischen Anforderungen und der Architektur-Design-Services sowie -Bereitstellung vor. Liegen die Ergebnisse dazu vor, stehen Unternehmen zwei Optionen offen.

Zwei Support-Optionen. Sie können die Private Cloud selber betreiben und auf einen sogenannten »Eskalations-Support« setzen, der dem klassischen Software-Support sehr ähnlich ist. In dem Fall erhalten sie beim Gang in die Private Cloud Unterstützung vom Anbieter, nachdem sie aktiv ein Problem gemeldet haben. Gemeinsam mit dem Partner gehen sie dann auf Fehlersuche und finden eine Lösung. Die andere Möglichkeit ist ein erweiterter Support, bei welchem der Betrieb der Private Cloud durch den Partner übernommen und gemanagt wird, auch wenn die Private Cloud im Unternehmen gehostet wird. Das bietet Unternehmen den Vorteil, sich nicht mit technischen Details befassen zu müssen, sondern ausschließlich die Vorteile genießen zu können. Denn in dem Fall hat der Partner einen Remote-Zugriff auf die IT-Umgebung, um sich aller Aspekte des Cloud-Betriebs annehmen zu können, einschließlich Fehlerbehebungen, Updates, Upgrades und Skalierung der IT-Umgebung.

Ein weiterer Vorteil der gemanagten Private Cloud ist ihre hohe Leistungsfähigkeit. Denn Unternehmen haben die Flexibilität, sie nach den eigenen Anforderungen zu kreieren und zu definieren. Außerdem können sie die Hardware nach den eigenen Voraussetzungen auswählen: Für manche Unternehmen sind das SSD-Laufwerke, für andere Cloud-optimierte Racks oder spezialisierte Speicher-Arrays. Eine weitere Anforderung an die Cloud-Umgebung kann sein, dass sie per LAN-Speed mit den dedizierten Ressourcen verbunden ist, um die Latenzzeiten zu verringern und die Leistung zu erhöhen.

Die eigene Cloud weitervermieten. Zu guter Letzt soll auch der Kostenvorteil der gemanagten Private Cloud betrachtet werden. Zwar hat die Anwendung einer Public Cloud viele Vorteile und einer davon ist sicherlich die Möglichkeit, nur für das zu zahlen, was man auch wirklich nutzt. Allerdings existiert ein Punkt, ab dem sich die Public Cloud nicht mehr lohnt. Und zwar dann, wenn ein Unternehmen seine Cloud-Kapazitäten immer im gleichen Ausmaß nutzt. In Zukunft könnten Unternehmen deshalb ungenutzte Kapazitäten in ihrer gemanagten Private Cloud an andere Cloud-Anbieter weitervermieten und dadurch einen Kostenvorteil erlangen. Über spezialisierte Cloud-Börsen können dann Kapazitäten im Minutentakt verkauft und gekauft werden. Ähnlich wie bei den erneuerbaren Energien können sich Cloud-Anwender damit zu sogenannten »Prosumern« weiterentwickeln, der Schnittmenge aus Produzenten und Konsumenten.

Entscheiden sich Unternehmen also für eine gemanagte private Cloud, können Sie zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Denn sie erhalten eine Cloud, die flexibel sowie individualisierbar ist und andererseits standardisiert sowie komfortabl zu bedienen ist.


autor_marco_schmidMarco Schmid,
Country Manager DACH
bei Rackspace

 

 

Illustration: © Mr Aesthetics/shutterstock.com 

Weitere Artikel zu