Internetbrowser: Chrome schickt IE und Firefox in die Nische

Immer weniger Menschen gehen mit Firefox und Internet Explorer online. Laut aktuellen Daten von StatCounter kommen beide zusammen nur noch auf einen Desktop-Marktanteil von 23,3 Prozent. Verantwortlich für den Absturz ist Chrome. Der Google-Browser kletterte zuletzt auf rund 63 Prozent. Auch Andreas Gal, ehemaliger Chief Technology Officer bei Mozilla, geht in einem Beitrag von Caschys Blog davon aus, »dass vor allem Googles immer aggressivere Werbung für Chrome-Nutzer abziehe. Deswegen schwinden die Nutzer des Browsers aktuell von Jahr zu Jahr – auch wenn Mozilla vieles an Firefox modernisiert hat.« Laut Gal ist das Ende des Firefoxes quasi nur eine Frage der Zeit. Mathias Brandt

https://de.statista.com/infografik/427/globale-marktanteile-webbrowser/

 


 

Hier folgt eine Auswahl an Fachbeiträgen, Studien, Stories und Statistiken die zu diesem Thema passen. Geben Sie in der »Artikelsuche…« rechts oben Ihre Suchbegriffe ein und lassen sich überraschen, welche weiteren Treffer Sie auf unserer Webseite finden.

 

Testen Sie Ihren Browser auf Schwachstellen

Die Weltkarte der Mobile Browser

Wenn der Browser der Verbindung nicht vertraut

So gelingt die sichere Zusammenarbeit in verteilten Teams

Extrem sorgloser Umgang mit persönlichen Daten in öffentlichen WLANs

Verstärkt im Fadenkreuz: Linux und Webserver

Umfrage zeigt: Noch langer Weg bis zum Verschlüsselungsstandort Nr. 1

Cyberangriffe auf private E-Mail-Postfächer von Funktionsträgern

Sicherheit auf dem Smartphone – so schützen Sie sich

Internet-Traffic: Smartphone wird wichtigster Online-Zugang

Weitere Artikel zu