Kryptowährungen, die mehr als 1000 Euro pro Coin kosten

Die Preise von Kryptowährungen haben sich in den letzten Jahren besser entwickelt als die der meisten anderen Vermögenswerte. So ist zum Beispiel der Preis von Bitcoin in den letzten fünf Jahren um mehr als 8.000 % gestiegen. Im gleichen Zeitraum ist der S&P 500 Index um nur 120 % gewachsen, während Gold nur 40 % zugelegt hat. Ethereum hat sich sogar noch besser entwickelt als Bitcoin.

2009 kostete Bitcoin weniger als 1 Euro, im Oktober dieses Jahres waren es mehr als 66.000 US-Dollar, während Ethereum auf mehr als 4.000 US-Dollar geklettert ist. Heute sind es die einzigen Kryptowährungen, die mehr als 1000 Euro pro Coin wert sind. In diesem Artikel werden wir uns daher den Unterschied zwischen den beiden Kryptowährungen ansehen und prüfen, ob sie immer noch eine gute Investition sind.

 

Anzeige

Bitcoin vs Ethereum

BTC und Ether sind die beiden bekanntesten Blockchain-Projekte der Welt. Laut CoinGecko haben sie zusammen eine Marktkapitalisierung von mehr als 1,5 Billionen US-Dollar. Das bedeutet, dass die beiden Coins wertvoller sind als die anderen Kryptowährungen, von denen heute schätzungsweise an die 11.000 existieren.

Es gibt Unterschiede zwischen BTC und ETH. Bitcoin wurde als dezentralisierte Variante einer klassischen Fiat-Währung geschaffen. Anders als der US-Dollar und der Euro wird Bitcoin nicht von einer Zentralbank emittiert. Stattdessen werden neue Coins durch einen Prozess geschaffen, der als Mining oder Schürfen bekannt ist. Dabei lösen Computer schwierige mathematische Berechnungen. Im Gegensatz zu Fiat-Geld kann die Menge an verfügbaren Geldeinheiten nicht manipuliert werden. Es ist auch nicht möglich, Kryptowährungen zu fälschen.

Anzeige

Ethereum hingegen ist eine Art Betriebssystem, mit dem Entwickler ihre eigenen dezentralen Plattformen aufbauen können. In der Vergangenheit haben sie sein Netzwerk genutzt, um Kryptowährungen wie Shiba Inu, Non-Fungible Tokens (NFT), Marktplätze wie OpenSea und dezentrale Finanzplattformen (DeFi) wie Aave und Uniswap zu entwickeln. ETH ist der native Token für dieses Ökosystem.

 

Warum die Preise steigen

Es gibt so einige Gründe, warum die Preise von Bitcoin und Ethereum in den letzten Jahren sprunghaft angestiegen sind. Erstens war BTC die allererste Kryptowährung, Ethereum gehört der zweiten Generation von Krypto-Coins an. Das hat den Währungen gewissermaßen eine Pole-Position verschafft, da sich Kryptowährungen inzwischen zu einer eigenen Anlageklasse entwickelt haben.

Zweitens glauben die Anleger, dass diese Kryptowährungen aufgrund ihrer Rolle als Inflationsabsicherung weiterhin gut abschneiden werden. In den letzten Jahren ist die Inflation in den meisten Ländern erheblich gestiegen.

Das kann man sich mit einem Inflationsrechner verdeutlichen lassen. Was zum Beispiel im Jahr 2009 1.000 Euro gekostet hat, würde heute 1.156,97 Euro kosten. Das bedeutet, dass der Wert von Euro in den letzten Jahren gesunken ist. Daher glauben viele Anleger, dass die beiden Kryptowährungen in Zukunft eine wichtige Rolle als eine Absicherung gegen Inflation spielen werden.

Inzwischen haben die Maßnahmen der Zentralbanken für noch höhere Attraktivität der Kryptowährungen gesorgt. Seit der globalen Finanzkrise 2008/2009 haben sich die meisten Zentralbanken dafür entschieden, die Zinssätze niedrig zu halten.

Die US-Notenbank hat außerdem eine Politik der Ausweitung ihrer Bilanz beschlossen. Tatsächlich ist ihre Bilanz von weniger als 1 Billion US-Dollar im Jahr 2008 auf mehr als 8 Billionen US-Dollar im Jahr 2021 angewachsen. All diese Faktoren haben die Anleger zu den digitalen Währungen getrieben.

Ein weiterer Grund für die gute Entwicklung von Bitcoin und Ethereum ist der anhaltende Trend, von zentralisierten zu dezentralisierten Plattformen überzugehen. Der am schnellsten wachsende Sektor auf dem Kunstmarkt ist zum Beispiel die Industrie der sogenannten nicht-fungiblen Token (NFT).

Auf ähnliche Weise ist der am schnellsten wachsende Sektor im Gaming-Bereich die dezentralisierten Spiele. Im Finanzwesen ist es die Branche der dezentralisierten Finanzen (DeFi). Ethereum ist der größte Wegbereiter für beide Sektoren. Der Erfolg von DeFi-Anwendungen wird am sogenannten Gesamtwert der gesperrten Token (Total Value Locked – TVL) gemessen. Bei Ethereum zum Beispiel beträgt dieser Wert für alle DeFi-Anwendungen mehr als 170 Milliarden US-Dollar.

 

Lohnt es sich, Kryptowährungen jetzt zu kaufen?

Bitcoin und Ethereum sind für die meisten Menschen relativ teuer. Sind sie also eine Investition wert? Obwohl es sich bei Kryptowährungen um relativ volatile Vermögenswerte handelt, glauben viele Experten, dass man einen Teil seines Vermögens in sie investieren sollte. Trotz des hohen Wertes pro Token ist es eigentlich möglich, eine fast beliebige Summe in Ethereum oder Bitcoin zu investieren. Man kann nämlich nur einen Bruchteil eines einzelnen Coins kaufen. Auf vielen Kryptobörsen ist es möglich, Ethereum für nur 50 Euro zu kaufen. Dieser Leitfaden von CryptoMonday gibt einen guten Überblick darüber, wie man Ethereum kaufen kann.

Eine weitere Möglichkeit, indirekt in diese Vermögenswerte zu investieren, besteht darin, andere Kryptowährungen – oder Altcoins – zu kaufen. Die meisten sind etwas günstiger als BTC und ETH. Historisch gesehen korrelieren die Preise der meisten Kryptowährungen miteinander. Wie unten gezeigt, tendieren die Preise von Bitcoin, Ethereum, Litecoin und Bitcoin Cash dazu, sich in dieselbe Richtung zu bewegen. Daher kann man die günstigeren Kryptowährungen, um vom allgemeinen Aufschwung des Kryptomarktes zu profitieren.

Es gibt auch weitere Katalysatoren, die den Preis von Ethereum nach oben treiben können. Zum Beispiel stellen die Entwickler das Netzwerk derzeit auf die Proof-of-Stake (PoS)-Methode um. Dieser Prozess wird das Netzwerk schneller und interoperabler mit anderen Blockchains machen. Auch die Marktgröße des dezentralen virtuellen Universums “Metaverse” hat noch viel Raum zum Wachsen.

Darüber hinaus gewinnen Bitcoin und Ethereum bei institutionellen Anlegern an Vertrauen. Auf diese Weise werden sich die Kryptowährungen mit Sicherheit noch schneller etablieren. Außerdem verfügen solche Investoren über beträchtliche Geldmittel, die sie in der Branche einsetzen können.

 

Fazit

Bitcoin und Ethereum werden deutlich über 1.000 Euro gehandelt. Das ist eine bemerkenswerte Leistung, da die beiden Coins vor einem Jahrzehnt noch für weniger als 5 Euro gehandelt wurden. Wir sind dennoch der Meinung, dass Kryptowährungen sowohl für kurzfristige als auch für langfristige Anleger eine gute Investition sind.