Blockchain

Digitale Signaturen in Europa: Der Hintergrund

Für hunderte von Jahren war die Originalunterschrift so etwas wie der De-facto-Standard um unterschiedlichste Vertragsdokumente und Vereinbarungen aller Art rechtskräftig zu unterzeichnen. Vor inzwischen mehr als einem Jahrzehnt verlagerten sich immer mehr Geschäftstätigkeiten und mit ihnen die zugehörigen Prozesse ins Internet. Es hat zwar eine Weile gedauert, aber mit dem Zeitalter der digitalen Transformation beginnen…

54 Prozent erwarten, dass Bargeld in wenigen Jahren nicht mehr gebräuchlich sein wird

63 % der Befragten gaben an, dass sie weder Betrug noch Diebstahl fürchten, wenn sie mit Karte oder kontaktlos bezahlen. Die First Data GmbH, ein Anbieter im Bereich Payment-Lösungen und Zahlungsverkehr in Deutschland, hat seine erste, deutschlandweite Verbraucherstudie veröffentlicht. Die Analyse basiert auf einer bundesweiten, repräsentativen Befragung unter mehr als 2.000 Konsumenten. Die Studie untersucht…

Cybersicherheit: 1.440 einmalige Schwachstellen pro Unternehmen

Cyberkriminelle setzten 2018 vermehrt auf Kryptojacking. Mehr als die Hälfte der Cyberangriffe waren keine Malware-basierten Angriffe; Zahl der Attacken auf geschäftliche E-Mail-Adressen gestiegen.   IBM Security gibt die Ergebnisse des X-Force Threat Intelligence Index 2019 bekannt: Erhöhte Sicherheitsmaßnahmen und ein gestiegenes Bewusstsein gegenüber Cyberangriffen zwingen Cyberkriminelle dazu, ihre Angriffstechniken auf der Suche nach Profit zu…

Einsatz von Blockchain im Energiesystem ist schon heute sinnvoll

Rahmenbedingungen für Schlüsseltechnologie der Energiewende verbessern und Investitionsbereitschaft erhöhen. Schon heute kann die Blockchain-Technologie in vielen Bereichen der Energiewirtschaft Mehrwert für Unternehmen und Verbraucher bieten, so ein Ergebnis der Studie »Blockchain in der integrierten Energiewende« [1] der Deutschen Energie-Agentur (dena). Sie untersucht den Beitrag der Blockchain zur Energiewende anhand elf konkreter Anwendungsfälle aus den energiewirtschaftlichen…

Kostenloser Onlinekurs hilft Software-Entwicklern bei Schutz der Erfindung

Wer eine kreative Software-Idee entwickelt und in einem ersten Prototypen umgesetzt hat, sollte sich schleunigst um den Schutz der Erfindung und eine Patentierung kümmern. Wie notwendig das ist und wie das geht, zeigt ein kostenloser zweiwöchiger Onlinekurs, den das Hasso-Plattner-Institut (HPI) jetzt anbietet. Er startet am 6. März unter dem Titel »Patentrecht: So schützen Sie…

Graswurzelbewegung: Blockchain in der deutschen Verwaltung

Befragung zeigt: Experten sehen überwiegenden Nutzen der Blockchain-Technologie für die Verwaltung, aber die öffentliche Hand investiert noch zögerlich. Die Bundesregierung bekennt sich im Koalitionsvertrag eindeutig zur Blockchain-Technologie. Doch knapp ein Jahr nach Unterzeichnung der Verträge zeigt die Realität, dass die Umsetzung noch zögerlich angegangen wird. Eine aktuelle Befragung der Management- und Technologieberatung BearingPoint unter Verwaltungsexperten…

Kryptomarkt: In einem Jahr 700 Milliarden verloren

Eigentlich sollte 2018 ein großes Jahr für Bitcoin und Co. werden, doch es kam alles anders. Während im Dezember 2017 noch die 20.000 US-Dollar-Marke geknackt werden konnte, folgte wenige Wochen später die große Ernüchterung. Der Trend sollte sich monatelang fortsetzen und rund ein Jahr später lag die digitale Münze nur noch bei einem Wert von…

Das IT-Jahr 2019 aus Open-Source-Sicht

  Kaum hat das Jahr begonnen, schauen wir gespannt auf die IT-Trends die Unternehmen 2019 unbedingt im Blick haben sollten. Open-Source-Experte Michael Jores, verantwortlich für die Geschäfte von SUSE in Zentraleuropa, erwartet für 2019 viele beachtenswerte Entwicklungen: Die Blockchain wird immer mehr auch außerhalb der Finanzwelt eingesetzt werden: Durch Kryptowährungen ist die Blockchain eng mit…

Krptowährungen: Anleger investieren Milliarden in neue Krypto-Coins

Der ganz große Krypto-Coin-Hype ist vorbei. Der Bitcoin beispielsweise ist derzeit bei nur noch rund 4.000 US-Dollar wert und damit über 13.000 US-Dollar von seinem Allzeithoch aus dem Dezember 2017 entfernt. Andererseits üben Kyptowährungen weiterhin eine hohe Anziehungskraft auf Investoren aus. Kamen 2017 laut coindesk insgesamt rund 5,4 Milliarden US-Dollar bei sogenannten Initial Coin Offerings…

Deadcoins: 934 tote Digitalwährungen

Der Erfolg des Bitcoins hat in den letzten beiden Jahren zu einem weltweiten Boom der Digitalwährungen geführt. Die Seite coinmarketcap.com listet aktuell über 2.000 aktive Kryptocoins. Dagegen hat sich deadcoins.com [1] der dunklen Seite des Hypes verschrieben. Auf der Seite sind aktuell 934 gescheiterte Digitalwährungen aufgeführt, sortiert nach den Gründen ihres Endes. Demnach sind 72,9…

Die digitale Bank ist noch mehr Wunsch als Wirklichkeit

Der digitale Puls europäischer Banken ist noch relativ schwach.   Mit dem Smartphone via Videochat ein Bankkonto eröffnen, in wenigen Minuten und außerhalb der üblichen Geschäftszeiten – was technisch keine große Hürde darstellt – passiert bei europäischen Banken noch viel zu wenig. In Sachen Digitalisierung besteht bei den Geldinstituten Nachholbedarf, wie die, in Zusammenarbeit mit…

»Blockchain vereinfacht Handel mit Gebrauchtsoftware deutlich«

  Welche Vorteile bietet der Lizenztransfer via Blockchain für den Handel?   Der Markt für Gebrauchtsoftware wächst beständig, doch herrscht in vielen Unternehmen weiterhin Skepsis. Der Grund: Anwender müssen durch umfangreiche Dokumentationsnachweise belegen, dass sie legal gekaufte Zweitlizenzen nutzen. Was bisher ein großer Aufwand war, wird durch die Blockchain nun erleichtert. Händler wie die Soft…

Wissenstransfer im Fokus: Lernlabore sorgen für mehr IT-Sicherheit

Künstliche Intelligenz, Blockchain oder Kryptowährungen wie Bitcoin: Die Fülle und Geschwindigkeit digitaler Innovationen ist schwer überschaubar. Gleichzeitig entstehen neue Angriffsflächen für die IT-Sicherheit. Ganz aktuell macht beispielsweise das Phänomen Kryptojacking vielen Unternehmen zu schaffen: Dabei nutzen Hacker die Rechenleistung fremder Server und Rechner, um Kryptowährungen wie Bitcoin oder Monero zu generieren. Noch Ende letzten Jahres…

Startup-Investoren: Diese Vorteile haben sie durch Kryptowährungen

Das Thema Bitcoin und Kryptowährungen ist immer noch viel diskutiert: Wann wird sich die virtuelle Währung als reguläres Zahlungsmittel durchsetzen? Ist ihr wirklich zu trauen? Hier sind vor allem Fans des Analogen skeptisch. Und zu guter Letzt: Wo werden Bitcoin, Ethereum und Co. überhaupt schon eingesetzt? Auf die letzte Frage wird vor allem eine Antwort…

Kryptowährungen: Bitcoinkurs fällt unter 5.000 US-Dollar

20.11.2018: Der Bitcoinkurs ist heute laut coindesk.com unter die 5.000-US-Dollar-Marke gefallen. Auf seinem Allzeithoch am 16. Dezember 2017 war ein Coin 19.343 US-Dollar wert. Starke Kursschwankungen sind bei Kryptowährungen eigentlich normal – starke Ausschläge nach oben gab es beim Bitcoin indes schon lange nicht mehr. Kritiker dürften sich durch die Entwicklung bestätigt fühlen. Investoren-Legende Warren…

Krptowährungen: Anleger investieren Milliarden in neue Krypto-Coins

  Der ganz große Krypto-Coin-Hype ist vorbei. So sieht es jedenfalls auf den ersten Blick aus. Der Bitcoin beispielsweise ist derzeit bei nur noch etwas mehr als 6.000 US-Dollar wert und damit über 13.000 US-Dollar von seinem Allzeithoch aus dem Dezember 2017 entfernt. Andererseits üben Kyptowährungen weiterhin eine hohe Anziehungskraft auf Investoren aus. Kamen 2017…

Blockchain auf Reisen: Der Urlaub wird einfacher und sicherer

Bevor im Urlaub die Entspannung beginnt müssen Reisende einige Hürden nehmen, von der Buchung und Kontrollen am Flughafen, bis zur Bezahlung am Reiseziel. Ralf Reich von Mindtree schildert, wie die Blockchain-Technologie diese Prozesse vereinfachen und Urlaubern mehr Komfort bieten könnte.   Fast jede Reise beginnt mit Buchungen irgendeiner Art, sei eine Pauschalreise oder ein spontaner…

Selbst Banken wollen in Zukunft komplexere Funktionen auslagern

37 Prozent der deutschen Banken geben an, »komplexere Aktivitäten in den nächsten 1-2 Jahren verstärkt auszulagern« / Weitere 42 Prozent schließen ein Outsourcing von Steuerungsfunktionen zumindest nicht aus / Allerdings sehen viele Institute offenbar noch regulatorischen Klärungsbedarf / Technologischer Fortschritt ebnet Auslagerungen in Bereichen wie Compliance oder KYC den Weg / FinTechs als Trendbeschleuniger Finanz-…

Bis 2030 wird die Digitalisierung viele etablierte Finanzdienstleister bedeutungslos machen

Laut dem Research- und Beratungsunternehmen Gartner werden bis 2030 80 Prozent der etablierten Finanzdienstleister verschwinden, übernommen werden oder ihre Wettbewerbsfähigkeit verloren haben. Diese Firmen werden mit weltweiten Digitalplattformen, Fintech-Unternehmen und anderen nicht-etablierten Playern um einen größeren Marktanteil konkurrieren. Dabei werden sie mit Hilfe von Technologie die Wirtschaft und Geschäftsmodelle verändern. So werden Banken, die an…

Wirtschaftliche Risiken von FinTech-Unternehmen

Finanztechnologische Unternehmen (auch unter dem Namen FinTech bekannt) werden zunehmend beliebter. Umso wichtiger ist es auf potenzielle Risiken hinzuweisen, die ihre finanzielle Stabilität gefährden können und darauf, wie man diese Risiken am besten senkt. Es geht immerhin um Finanzdaten oder persönliche Informationen. Viele Daten lassen sich auf Banken und andere Finanzinstitute rückführen, sind höchst vertraulich…