Sechs Bausteine für erfolgreiche Zusammenarbeit: Siemens zeigt, wie’s geht

https://unify.com/

Unternehmen wollen keine separaten Lösungen für Chat, Telefon- und Videokonferenzen sowie Screen- und Filesharing, sondern eine Plattform die all diese Funktionalitäten auf einer einzigen Benutzeroberfläche zusammenführt.

 

  1. Viele Kommunikationswege, nur eine Plattform

Die Siemens AG verfügt nun nach einem der weltweit größten Collaboration-Rollouts über eine ganzheitliche Kommunikationsinfrastruktur für über 350.000 Mitarbeiter in sämtlichen Unternehmensbereichen. Entscheidend ist das Zusammenführen aller Kommunikationsstränge in einer einzigen Applikation. Statt separater Lösungen für Chat, Telefon- und Videokonferenzen sowie Screen- und Filesharing vereint die neue Lösung, Circuit von Atos Unify, all diese Funktionalitäten auf einer einzigen Benutzeroberfläche. Deren Design ist intuitiv und über alle Geräte hinweg einheitlich – ob auf dem Smartphone, Tablet, Laptop oder der Desktop-Workstation.

  1. Hohe Sicherheit

Das Private-Cloud-Netzwerk des IT-Dienstleisters gewährleistet die Sicherheit: Mehrere Rechenzentren, die den Datenverkehr der Kommunikationslösung bewältigen, bilden das Rückgrat der Cloud-basierten Infrastruktur. Sie sind strategisch auf der ganzen Welt verteilt, um optimale Verfügbarkeit und Sprachqualität zu gewährleisten und wichtige Daten redundant zu sichern.

  1. Skalierbarkeit und Flexibilität

Basierend auf dem offenen Kommunikationsstandard WebRTC bietet Circuit der Siemens AG die Flexibilität für eine offene und international nutzbare Kommunikationsinfrastruktur, die sich auch in neue Anwendungen integrieren lässt und eine effektive Kommunikation in bestehenden und neuen Geschäftsmodellen sicherstellt. Die Lösung ist äußerst skalierbar: Bis zu 1.000 Teilnehmer gleichzeitig können in Kommunikations-Sessions über Video, Audio und Screensharing teilnehmen.

  1. Zusammenarbeit immer und überall

Eine einheitliche Kommunikationsinfrastruktur erleichtert das Einbinden neuer Mitarbeiter ins Unternehmen und fördert die Zusammenarbeit von Teams über Ländergrenzen und Zeitzonen hinweg. Damit erfüllt sie eine zentrale Anforderung der Siemens-Geschäftsbereiche, die auf internationale Kooperation setzen, um ihren Kunden und Partnern bestmögliche Produkte und Services liefern zu können. Beispielsweise nimmt die Filesharing-Funktion von Circuit bei der Siemens AG mittlerweile eine wichtige Rolle ein: Mitarbeiter teilen untereinander ein Datenvolumen von mehr als 1,8 Terabyte – und das täglich; ein weiteres Beispiel: Nutzer versenden jeden Tag 1,2 Millionen Textnachrichten.

  1. Mobile Kommunikation

Moderne Zusammenarbeit muss außerdem mobil sein. Schon jetzt hat die neue UCC-Plattform im Siemens-Unternehmensnetzwerk über 75.000 mobile Nutzer täglich. Die Siemens »One Phone«-Initiative hat zum Ziel, diese Anzahl weiter zu erhöhen und die Zahl der Nutzer mit Festnetzanschluss zu verringern.

  1. Interaktives Kommunikations- und Change-Management

Auch nach der Einführung der Plattform gestaltet die Nutzergemeinde bei Siemens ihre Kommunikation weiter aktiv mit: Im Siemens Social Network (SSN) können Anwender Feedback und Verbesserungsvorschläge zu Circuit sammeln, die dann in monatlichen Meetings mit den Entwicklern besprochen werden.

 

Weitere Informationen finden Sie unter www.atos.net

 


 

Warum Sie sich 2018 (auch) mit UCC beschäftigen sollten

Die Zukunft der Arbeit: Innovation im Jahr 2030

Flexibler Arbeitsplatz der Zukunft: Coworking-Spaces fördern Austausch und Vernetzung

Digital Workplace: Wie Technologie unseren Arbeitsplatz verändert

 

Weitere Artikel zu