Alle Artikel zu Datendiebstahl

Tipps: Wie mobile Datenpannen verhindert werden können

Studie bestätigt: Immer mehr Unternehmen haben mit Sicherheitslücken zu kämpfen. Sicherheits-Experte erklärt Risiken und gibt Tipps für die sichere berufliche Nutzung von Smartphones und Tablets. Industrie-Spionage, Datenschutz-Skandale – Unternehmer sind besorgt. Laut einer aktuellen Bitkom-Studie waren in den letzten beiden Jahren mehr als die Hälfte der befragten Unternehmen von Wirtschaftsspionage, Sabotage oder Datendiebstahl betroffen. Es…

Nationale Wirtschaftsschutzstrategie

Die Hälfte aller Unternehmen ist von Wirtschaftsspionage, Sabotage oder Datendiebstahl betroffen. Der Digitalverband Bitkom begrüßt und unterstützt die Ende April in Berlin vorgestellte »Nationale Wirtschaftsschutzstrategie«. Ziel der Strategie ist ein besserer Schutz vor Wirtschaftsspionage und Sabotage. Dafür ist eine weit reichende Kooperation der Spitzenverbände der Wirtschaft mit den Sicherheitsbehörden vereinbart worden. Webseiten mit Praxistipps, Aufklärungskampagnen…

35 Millionen geraubte Identitätsdaten: Jeder kann persönliche Betroffenheit prüfen

Sicherheitsforscher des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) haben in diesem Jahr in speziellen Internetforen fast 35 Millionen geraubte Identitätsdaten aufgespürt. Diese kamen aus 15 Quellen. Cyberkriminelle hatten die von ihnen gestohlenen Identitäten veröffentlicht und somit für mögliche weitere illegale Handlungen zugänglich gemacht. Wie HPI-Direktor Prof. Christoph Meinel mitteilte, kann jedermann mit dem »Identity Leak Checker« des Instituts überprüfen,…

Maschinelles Lernen zum Schutz vor Insider-Bedrohungen nutzen

Eine neue Sicherheitslösung berücksichtigt die Entwicklung des Datendiebstahls und -verlustes durch gefährdete, kompromittierte sowie unvorsichtige Nutzer. Die mehrschichtige Sicherheitslösung Imperva CounterBreach wurde speziell für Unternehmen entwickelt, die ihre Daten gegen gefährdete, kompromittierte und unvorsichtige Nutzer schützen müssen. Die Sicherheitslösung nutzt maschinelles Lernen zur Analyse, wie Nutzer auf Daten zugreifen, um auf gefährlichen Datenzugriff und gefährliche…

Sicherheitstrends 2016: direkte Auswirkungen auf das tägliche Leben

Ob es beispielsweise der Diebstahl vertraulicher Informationen, die anschließend für erpresserische Zwecke genutzt werden, oder das Ausnutzen von Sicherheitslücken in vernetzten Geräten aus dem Internet der Dinge ist: Wir sind an einem Punkt angelangt, an dem die Gefahren aus der IT-Welt direkte Auswirkungen auf fast alle Bereiche des täglichen Lebens haben. Gut möglich, dass die…

Rapide Automatisierung und Industrialisierung von Cyberattacken

Der WAAR Report 2015 über Angriffe auf Webanwendungen zeigt auf, dass Angriffe auf Applikationen um 250 Prozent gestiegen sind – Datendiebstahl und Nutzerschädigung im Fokus. Die Ergebnisse des sechsten jährlichen Reports über Angriffe auf Webanwendungen (WAAR) [1] belegen, wie Cyberkriminelle Automatisierungsprozesse nutzen, um das Ausmaß und die Geschwindigkeit von Angriffen zu steigern, welche direkt auf…

Datendiebstahl bei Apple-Accounts – Jailbreaking erleichtert Gaunern das Handwerk

Kommentar von Guillaume Ross [1]: »Die iOS-Malware KeyRaider, die von WeipTech entdeckt und in Zusammenarbeit mit Palo Alto Networks näher untersucht wurde, betrifft nur Jailbroken-iOS-Geräte. Die bösartige Software wurde auf einem bestimmten Repository für Jailbroken-OS-Geräte (Cydia Repositories von Weiphone) verteilt und missbrauchte Cydia Substrate (früher MobileSubstrate), ein Software-Paket, das nur auf Jailbroken-Geräten verwendet wird. KeyRaider…

Identity Leak Checker: Ist Ihre E-Mail-Adresse missbraucht worden?

Sicherheitsforscher des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) haben weitere 36,4 Millionen gestohlener Identitätsdaten zugänglich gemacht, die jetzt in einem speziellen Internetforum veröffentlicht wurden. Es handelt sich dabei um Daten von Nutzern des sogenannten Seitensprungportals Ashley Madison. Darunter sind nach Angaben des Instituts rund 300.000 E-Mail-Adressen mit der Endung .de. Die Potsdamer Wissenschaftler integrierten den gesamten Fund in ihren…

Behörden im Visier von Cyberkriminellen

Fast die Hälfte von Spionage, Datendiebstahl oder Sabotage betroffen. IT-Sicherheit reicht in den meisten öffentlichen Einrichtungen nicht aus. Schulungen der Mitarbeiter werden häufig vernachlässigt. Fast die Hälfte (49 Prozent) der Behörden in Deutschland verzeichneten in den vergangenen zwei Jahren Fälle von digitaler Spionage, Sabotage oder Datendiebstahl. Das hat eine nicht repräsentative Umfrage im Auftrag des…

Nahezu Resignation in Sachen IT-Sicherheit und Datendiebstahl

77 Prozent der befragten Bürger sagen, dass es Kriminellen immer gelingen wird, persönliche Daten zu hacken, die von Unternehmen und Organisationen vorgehalten werden. Dennoch fordern nur 45 Prozent der Bürger die Einführung von Sicherheitszertifikaten für Unternehmen und Organisationen, die persönliche Daten speichern . Wenig Vertrauen in die Datensicherheit bei Banken und Telekommunikationsunternehmen: 78 Prozent der…

Studie: Wirtschaftsschutz im digitalen Zeitalter

■       60 Prozent der Unternehmen halten eigene Sicherheitsmaßnahmen für unzureichend. ■       Umfrage unter mehr als 1.000 Sicherheitsexperten aus der Wirtschaft. ■       Bitkom veröffentlicht Studienbericht mit umfangreichen Ergebnissen. Mit 60 Prozent ist eine deutliche Mehrheit der Unternehmen in Deutschland der Meinung, dass sie nicht ausreichend gegen Datendiebstahl, Wirtschaftsspionage oder Sabotageakte geschützt sind. Das hat eine repräsentative…

IT-Sicherheit: Mittelstand nur Mittelmaß

Am 16. April gab der IT-Branchenverband BITKOM die Ergebnisse seiner Studie zur IT-Sicherheit im Geschäftsumfeld bekannt: Jedes zweite Unternehmen ist bereits Opfer von digitaler Wirtschaftsspionage, Sabotage und Datendiebstahl gewesen. Tim Cappelmann, Leiter Managed Security bei AirITSystems, im Kommentar zur IT-Sicherheitslage im Mittelstand. Die von BITKOM veröffentlichten Zahlen sind besorgniserregend: Innerhalb der letzten zwei Jahre wurden…

Jedes zweite Unternehmen nicht auf IT-Notfälle vorbereitet

Nur knapp die Hälfte (49 Prozent) aller Unternehmen in Deutschland verfügt über ein Notfallmanagement bei digitaler Wirtschaftsspionage, Sabotage oder Datendiebstahl. Das geht aus einer repräsentativen Befragung im Auftrag des Digitalverbands BITKOM unter 1.074 Unternehmen hervor. »Digitale Wirtschaftsspionage, Sabotage oder Datendiebstahl führen zu schweren Schäden und können Unternehmen in ihrer Existenz bedrohen«, sagte BITKOM-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard…

Malvertising im Aufwind – Anstieg bei gefährlicher Onlinewerbung

Malvertising, der Missbrauch von Onlinewerbung zum Datendiebstahl oder gar der Übernahme von Rechnern, ist Aufwind. Im vergangenen Oktober waren mit AOL und Yahoo bereits zwei Internetriesen und deren Nutzer betroffen. Anfang des Jahres kam heraus, dass weitere bekannte Websites, darunter auch FHM und Huffington Post für Malvertising-Kampagnen genutzt wurden, ohne dass die Betreiber davon etwas…

Acht große Sicherheits-Bedrohungen für 2015

Patientendaten als Top-Ziel, das Internet der Dinge als Einfallstor für Angriffe auf Unternehmen, und ein erweitertes »Geschäftsmodell« von Kreditkartenhackern: Das sind nur einige der Cybergefahren, die im nächsten Jahr auf uns zukommen.   Das Thema Cybersicherheit machte 2014 Schlagzeilen mit großen Datendiebstählen bei Einzelhandelsketten sowie Attacken auf Cloud-Daten und dieses Jahr sah die Entdeckung massiver…

Datendiebstahl: Sieben Praxis-Tipps gegen Betrug

Geknackte DSL-Router, ausgespähte E-Mail-Passwörter, gehackte Kundenkonten bei Kreditkartenanbietern, Spielkonsolen-Herstellern oder bei ebay – die Liste von Angriffen auf Datenbestände jeglicher Art scheint täglich zu wachsen. Und aktuell melden Medien den möglicherweise größten Datendiebstahl aller Zeiten: Weit mehr als eine Milliarde Benutzernamen und Passwörter seien geklaut worden. Damit ist nach Schätzungen etwa die Hälfte aller Internetnutzer…

Studie: Deutsche haben Angst vor Datendiebstahl und Betrug

Auf der IFA 2014 werden zahlreiche intelligente Heimgeräte wie Überwachungs- und Automatisierungssysteme oder Küchengeräte gezeigt, doch die deutschen Nutzer verbinden diese nur selten mit dem Internet. Selbst bei Smart TVs liegt dieser Anteil nur bei 41 Prozent. Diese überraschende Erkenntnis hat eine aktuelle repräsentative Studie von TNS Infratest im Auftrag des Sicherheitsanbieters Bitdefender ergeben. Der…

Google Drive- und Dropbox-User aufgepasst: Der Spion kommt durch die Hintertür

Trend Micro rät Anwendern, die Absenderadresse zu prüfen, eingebettete Links zu ignorieren und Multifaktorauthentifizierungen zu nutzen Dass Cyberkriminelle und -spione sich für Anbieter legitimer und beliebter Services ausgeben, stellt leider eine weit verbreitete, weil erfolgreiche Betrugsmasche dar. Zurzeit machen Spam-Nachrichten die Runde, die es auf Google-Drive- und Dropbox-Nutzer abgesehen haben. »Nicht öffnen, sondern löschen« lautet…