Tipps zur Vermeidung von Datenverlust der Speicherkarte

foto kuert kamera symb-lf-pbDie Urlaubszeit steht vor der Tür, die Koffer sind fast gepackt und es beginnt für viele die schönste Zeit des Jahres. Damit der Urlaub, aufgrund eines Datenverlusts nachträglich nicht ins Wasser fällt, raten die Experten der Datenambulanz zu nachfolgenden Tipps, um unangenehme Situationen mit der Speicherkarte nach Reiseantritt oder Rückkehr zu vermeiden.

Die Speicherkarte ist das wichtigste Element in einer Digitalkamera, denn auf ihr werden die Bilder und Erinnerungen gespeichert, die zu den unterschiedlichsten Anlässen des digitalen Lebens aufgenommen werden. Wie jede Art von Speichertechnologie, sei es in der Digitalkamera oder im Smartphone, kann es jedoch auch bei einer Speicherkarte zu Situationen kommen, bei denen man plötzlich nicht mehr auf die gespeicherten Daten der Karte zurückgreifen kann.

Um gar nicht erst in eine solche Situation geraten zu müssen, helfen einige einfache Tipps.

  1. Kamera verloren. Gesetzt dem Fall sie gerät an einen ehrlichen Finder – wie soll er Sie kontaktieren?

Sie haben Ihre Kamera verloren oder irgendwo vergessen? Ein Adressetikett zur Kontaktaufnahme in der Kameratasche ist sicherlich ein probates Mittel um es dem ehrlichen Finder zu ermöglichen mit Ihnen in Kontakt treten zu können, sofern Sie Ihre Kamera einmal verlieren sollten.

Anzeige

Noch besser ist zudem, als erstes Foto eine Möglichkeit der Kontaktaufnahme bildlich festzuhalten, beispielsweise auf der Speicherkarte. Hierzu genügt es entweder die eigene Visitenkarte abzufotografieren oder einen entsprechenden Zettel abzulichten auf dem Sie Ihre Kontaktmöglichkeiten notiert haben.

  1. Im Falle eines Problems oder des versehentlichen Löschens von Bildern …

… sollten Sie keine weiteren Bilder oder Videos auf der gleichen Speicherkarte abspeichern. Jedes weitere Bit, was auf der Karte gespeichert wird, reduziert die spätere Wiederherstellungschance von versehentlich gelöschten Bildern nachhaltig.

  1. Formatieren Sie eine neue Speicherkarte immer in der Kamera, auch wenn sie vorformatiert ist

Kauft man heutzutage eine SD-Karte, so sind diese zumeist vorformatiert. Dennoch ist es ratsam eine neue und leere Speicherkarte nach Einsetzen in die Digitalkamera zunächst in der Kamera zu formatieren. Hierdurch wird sichergestellt, dass die Speicherkarte das kameraeigene Dateisystem zur sicheren Speicherung der Bilder verwendet.

Anzeige

  1. Verwenden Sie mehrere kleine Speicherkarten im täglichen Wechsel, statt eine große Speicherkarte für den kompletten Urlaub zu verwenden.

Sich eine Speicherkarte mit sehr hoher Kapazität anzuschaffen und darauf zu vertrauen, dass diese keinen Defekt erleidet ist keine gute Idee. Sinnvoller ist es, mehrere Speicherkarten zu verwenden und diese im täglichen Wechsel einzusetzen. Erleidet eine der Speicherkarten einen Defekt, so fehlen im schlimmsten Falle nur einige wenige Bilder, jedoch sind nicht alle Bilder des Urlaubs auf einmal komplett verloren.

  1. Knipsen Sie die Speicherkarte nicht bis zum Anschlag voll

Je nach Kameramodell wird Ihnen numerisch angezeigt, wie viele Bilder sich noch auf der Karte abspeichern lassen, bevor die maximale Speicherkapazität der Karte erschöpft ist. Diese Anzeige ist jedoch nur eine Schätzung, insofern kann es passieren, dass Sie noch Bilder aufnehmen, obwohl die Speicherkarte eigentlich schon voll ist und die geschossenen Bilder können nicht gespeichert werden. Um dieses Problem zu vermeiden, sollte man immer etwas Speicherplatz auf der Karte freilassen und frühzeitig eine neue leere Speicherkarte verwenden.

Weitere Ratschläge und Empfehlungen haben die Bochumer Datenrettungsexperten unter: https://www.datenambulanz.de/nachrichten/ist-ihre-sd-karte-fit-fuer-den-urlaub bereitgestellt