Werden Tablets im Büro PC und Laptop verdrängen?

Werden Tablets zukünftig die Büros erobern und den herkömmlichen Desktop respektive das Notebook von seinem Platz verdrängen? Ja, sagen 21 Prozent der mittelständischen Unternehmen. Firmen kommen also nicht umhin, in Zukunft verstärkt auf die modernen mobilen Kommunikations- und Arbeitsgeräte zu setzen.

Welche Rolle spielt das Tablet in mittelständischen Unternehmen. Um dies zu analysieren, wurden von techconsult 200 Unternehmen mit 10 bis 999 Mitarbeitern über alle Branchen hinweg im Rahmen des IT-Mittelstandsindex befragt.

Mit oder ohne mechanische Tastatur

Der Grundstein des Tablet PCs wurde in den 1980er Jahren mit der Entwicklung der Handschrifterkennungs-Software gelegt. Darauf folgten in den 1990er Jahren von verschiedenen Herstellern passende Hardwaregeräte, wie die konvertiblen Notebooks, die mit Stift zu bedienen waren. Eine ernsthafte Alternative zum herkömmlichen Notebook beziehungsweise Desktop waren diese Geräte nicht und kamen daher auch viele Jahre nicht aus ihrem Nischendasein heraus. In Deutschland kam Anfang 2010 das erste iPad von Apple auf den Markt. Nachdem die iPads & Co zunächst den Consumer-Markt eroberten, sind sie inzwischen neben anderen Tablet PC Gerätetypen auch in vielen Unternehmen anzutreffen.

Anzeige

Mit oder ohne mechanische Tastatur, die Entwicklung der Tablets PCs schreitet rasant voran und mit jeder Innovation werden die smarten Geräte businesstauglicher. Um alle Bedürfnisse abzudecken, warten die Anbieter heute mit einem Spektrum von verschiedenen Technologien beziehungsweise Formfaktoren auf. Über 40 Prozent der mittelständischen Unternehmen nutzen derzeit Tablet PCs für geschäftliche Zwecke. Das sogenannte »Slate-Tablet« ohne mechanische Tastatur ist momentan am häufigsten anzutreffen, gut zwei Drittel der mittelständischen Unternehmen habe diese Geräteform in Gebrauch. Je größer das Unternehmen, umso eher werden allerdings 2-in-1 Geräte oder konvertible Tablets genutzt. Insbesondere der 2-in-1 Tablet PC dürfte in Zukunft rasch an Bedeutung und Einsatz gewinnen. »Die Nutzer schätzen es, aus einem super flachen Notebook mühelos ein einfaches Tablet ohne Tastatur zu machen, was letztendlich businesstauglicher scheint als ein Tablet ohne mechanische Tastatur«, so Verena Bunk, Analystin bei techconsult.

infografik tablet-einsatz im mittelstand

Die Anzahl der Apps bietet noch Potenzial nach oben

Anzeige

Nicht nur bei Consumern, sondern auch im Businessbereich, sind die Geräte von Apple beliebt. Apples iOS kommt derzeit bei mittelständischen Unternehmen auf einen Einsatzgrad von 37 Prozent. Geräte mit dem Microsoft Betriebssystem Windows 8 beziehungsweise 8.1 haben 30 Prozent der befragten Unternehmen im Einsatz. Android-Geräte liegen im Mittelstand auf Platz drei. Um das Tablet für geschäftliche Zwecke einzusetzen, gibt es aus Sicht der Anwender zwei wesentliche Voraussetzungen: zum einen sollte es vollständig in das Unternehmensnetzwerk integrierbar sein (80 Prozent), zum anderen muss die IT- und Datensicherheit gewährleistet werden (80 Prozent). Zwei wesentliche Aspekte, die für Microsoft-OS-Geräte sprechen, denn diese lassen sich auf Grund der in den Unternehmen vorherrschenden Windows-Infrastruktur-Landschaft leichter ins Unternehmensnetzwerk integrieren als andere. An dritter Stelle der entscheidungsrelevanten Kriterien steht die Akkulaufzeit. Preis, Gewicht und Brand spielen, anders als im Consumer Bereich, eine nachrangige Rolle.

Die Anzahl der auf den Tablets installierten Business Applikationen ist noch recht überschaubar. Die Mehrheit der Tablet Nutzer (95 Prozent) hat bis zu fünf Business APPs auf dem Tablet installiert. Dies sind neben Office-Programmen in erster Linie Applikationen mit Termin- und Kalenderfunktion, sowie Apps zur Kommunikation und allgemeinen Information. Einige Unternehmen haben spezielle interne Branchen-Apps für Produkt-Präsentationen auf ihren Tablets. Ein beispielsweise mobiles CRM-System ist noch eher selten anzutreffen. Derzeit findet der Tablet PC seinen Einsatz vorwiegend im Sales und Außendienst (43 Prozent) und zu Präsentationszwecken (41 Prozent). Jeweils ein Drittel der Befragten nutzt es für produktive Anwendungen und zur Datenaufnahme beziehungsweise Datenerfassung. Zukünftig dürften sich also die Tablet PCs mehr und mehr etablieren und herkömmliche Rechner aus den Büros ersetzen.

www.techconsult.de