Wenn Daten nicht mehr fließen können

Montagmorgen, sieben Uhr in Deutschland. Überdurchschnittlich viele Menschen springen um diese Uhrzeit aus ihren Betten und direkt unter die Dusche. Wer Pech hat dreht den Wasserhahn auf und bekommt nur ein paar Tropfen zu sehen oder bleibt vielleicht sogar – z.B. in einem alten Hotel – komplett auf dem Trockenen sitzen. Das ärgerliche Problem mit den Wasserleitungen kann ebenso in den Datenleitungen des Unternehmensnetzwerks auftreten: Ein erhöhtes Datenaufkommen führt zu Überlastungen, Datenstaus oder gar Ausfällen. Die Folge sind spürbar genervte Menschen und eine signifikant ausgebremste Produktivität.


 

Hier folgt eine Auswahl an Fachbeiträgen, Studien, Stories und Statistiken die zu diesem Thema passen. Geben Sie in der »Artikelsuche…« rechts oben Ihre Suchbegriffe ein und lassen sich überraschen, welche weiteren Treffer Sie auf unserer Webseite finden.

 

Wachsendes Datenvolumen ist Haupttreiber für den Einsatz analytischer Plattformen

Wachsende Datenmengen bringen Stress in die IT-Abteilung

Der Wert der Daten wird weiter steigen – In Zukunft werden Daten anders erstellt und genutzt

Webtraffic: Bots produzieren mehr Traffic als Menschen

Big Data und Advanced Analytics: Erfolgsfaktoren der Digitalisierung

Flash wird für Unternehmen aus Produktion und Automotive unverzichtbar

Data Analysts und Data Scientists – Auf der Suche nach den Datendetektiven

CIOs sollten Chancen aus der Schatten-IT nutzen

Digitale Transformation meistern

Mobiler Datenverkehr versiebenfacht sich bis 2019

Werbung (ver)braucht zu viel Datenvolumen

Big-Data-Ignoranz führt zu Wettbewerbsnachteilen

Weitere Artikel zu