Bezahlen per Herzschlag?

Ein kurzer Blick in eine Kamera, die Iris wird gescannt und eine Tür öffnet sich. Was für viele noch nach dem Stoff aus Science-Fiction-Filmen klingt, ist technisch längst keine Zukunftsmusik mehr. Mittlerweile haben biometrische Autorisierungsverfahren Einzug in unseren Alltag gehalten: Millionen Smartphone-Nutzer entsperren ihr Telefon wie selbstverständlich per Fingerabdruck.

Wenn es nach einer aktuellen Umfrage des Branchenverbandes Bitkom geht, werden biometrische Verfahren künftig auch das bargeldlose Bezahlen revolutionieren. Demnach können sich 8 von 10 Deutschen vorstellen, in Zukunft per Fingerabdruck zu bezahlen. Bei anderen biometrischen Verfahren sind die Reaktionen noch verhaltener. In Zukunft mit der Stimme oder sogar mit dem Herzschlag Zahlungen freizugeben, ist für den Großteil der Befragten aktuell nicht vorstellbar. Felix Richter

Diese Grafik zeigt, wie viele Deutsche sich vorstellen können, in Zukunft bargeldlose Zahlungen mit biometrischen Autorisierungsverfahren freizugeben.

Anzeige

 

grafik-statista-biometrische-zahlung

https://de.statista.com/infografik/5769/biometrische-autorisierungsverfahren/


Biometrie ist Teil des intelligenten Wohnens

Passwort-Zeitalter noch lange nicht vorbei: Trotz Biometrie bleiben sichere Passwörter der Standard

»Biometrische Authentifizierung« – was genau versteht man darunter?

Sprechererkennung: Die 5 größten Mythen

Biometrische Authentifizierung – Balance zwischen Komfort, Sicherheit und Datenschutz

Das Einmaleins der IT-Security: 30 Sicherheitstipps für KMU

Checkliste: Wie Unternehmen ihr Zugriffsmanagement auf die digitale Transformation vorbereiten

Gibt es mit Instant Payments eine neue Revolution im Zahlungsverkehr?

E-Commerce: Zahlungsarten entscheiden oft über Kauf oder Nicht-Kauf

Schreiben Sie einen Kommentar