Große Veränderungen bei der Smarthome-Nutzung

Durchschnittlicher Datenverbrauch in privaten WLAN-Netzwerken weltweit um 11 Prozent gestiegen. Auswertung des Nutzerverhaltens in privaten Netzwerken zeigt große Veränderungen bei der Smarthome-Nutzung.

Plume veröffentlicht erstmals einen halbjährlichen Plume IQ Smart Home Market Report. Der Bericht liefert aufschlussreiche Informationen über das Wachstum des Smarthome-Sektors sowie die Zunahme der Anzahl und der Nutzung von vernetzten IoT-Geräten im Heimnetzwerk. Dabei fällt besonders auf: Die durchschnittliche Zahl von IoT-Geräten pro Haushalt ist um zehn Prozent und das verbrauchte Datenvolumen um elf Prozent gestiegen. Der Plume IQ Smart Home Market Report basiert auf einer anonymisierten, DSGVO-konformen Auswertung der SaaS-Lösung von Plume zur intelligenten Verwaltung von privaten WLAN-Netzwerken und den drahtlosen Netzwerken kleiner Unternehmen. Der jetzt erschienene Report vergleicht die Zeiträume Januar bis Juni 2021 und Januar bis Juni 2022.

Die wichtigsten Erkenntnisse im Überblick:

Anzeige

 
  • Wachstum von IoT- und Smarthome-Technologien weiterhin ungebrochen: Weltweit liegt die durchschnittliche Anzahl der verbundenen Geräte pro Haushalt bei 17,1 – ein Anstieg von zehn Prozent gegenüber dem Vorjahr (15,5 Geräte). Die größte Veränderung fand in Europa statt, wo die durchschnittliche Anzahl der Geräte um 13 Prozent von 15,4 auf 17,4 gestiegen ist.
  • Starkes Wachstum bei Gerätevolumen und -typen: Seit der Pandemie hat der Verkauf von Smarthome-Geräten stark zugenommen. Smartphones sind nach wie vor das beliebteste Gerät in Haushalten, deren Netzwerk mit Hilfe der SaaS-Lösung von Plume verwaltet wird. Im weltweiten Durchschnitt sind es mehr als sechs Telefone pro Haushalt (einschließlich der Geräte, die Gäste mit dem Netzwerk ihres Gastgebers verbinden). Mit durchschnittlich 20,2 vernetzten Geräten pro Haushalt belegen die Heimnetzwerke in den USA die Spitzenposition.
  • Der Datenverbrauch nimmt zu – außer für Fitnessbikes: Mit bis zu zehn Prozent mehr Geräten in Haushalten konnte Plume einen Aufwärtstrend (elf Prozent Anstieg) beim Datenverbrauch in der gesamten Plume-Cloud feststellen. Der größte Rückgang des Datenverbrauchs ist jedoch bei Fitnessbikes zu verzeichnen – ein Minus von 23 Prozent. Dies spiegelt vermutlich ein verändertes Verbraucherverhalten wider, da Arbeitnehmer ins Büro zurückkehren, im Freien oder im Fitnessstudio trainieren und sich an die veränderte Pandemiesituation anpassen.
  • Apple dominiert im Bereich Markentreue: Laut dem Markenindex von Plume, der den Loyalitätsgrad von Smarthome-Nutzern misst, dominiert Apple in den gemessenen Haushalten in puncto Geräteloyalität. Dazu gehören Smarthomes mit einer »Präsenz« (ein oder mehr Devices derselben Marke) sowie Haushalte, die Plume als »Markentreu« (fünf oder mehr Geräte derselben Marke) oder »Markenbesessen« (zehn oder mehr Geräte derselben Marke) bezeichnet. Was die prozentuale Veränderung zwischen 2021 und 2022 betrifft, so gab es stärkere Zuwächse in den Kategorien »Markentreu« und »Markenbesessen«. Apple verzeichnete einen Zuwachs von 24 Prozent in Haushalten, die als »Markenbesessen« klassifiziert wurden. Samsung und Amazon folgten mit 17 Prozent bzw. 18 Prozent, was die relative Stärke des iOS-Ökosystems verdeutlicht.
  • Die durchschnittliche Anzahl der blockierten Cyber-Bedrohungen ist exponentiell gestiegen: Weltweit ist die durchschnittliche Anzahl der über die Plume-Lösung abgewehrten Cyber-Bedrohungen im ersten Halbjahr 2021 um 51 Prozent gestiegen. Dabei nahmen Angriffe aus der Kategorie Botnet am stärksten zu (84 Prozent), gefolgt von Malware mit einem Anstieg von 58 Prozent und Spyware sowie Adware mit einer Zunahme von 40 Prozent. Dies könnte eine Folge des Ukrainekonfliktes sein, indem Cyberkriminelle versuchen die globale Unsicherheit auszunutzen.

»Die Daten von Plume spiegeln zwei interessante Zeiträume wider: Zum einen die erste Hälfte des Jahres 2021, als allmählich die Einschränkungen der Pandemie gelockert wurden und sich die Menschen wieder mehr im Umfeld ihrer Häuser bewegten  – und zum anderen die erste Hälfte des Jahres 2022, als die Menschen begannen sich wieder mehr in der Öffentlichkeit zu bewegen und in der Welt zu reisen. Trotz der unterschiedlichen Umstände ist es offensichtlich, dass Smarthomes und IoT-Geräte für unseren vernetzten Lebensstil essenziell sind«, äußert sich Todd Grantham, Chief Marketing Officer bei Plume. »Da Serviceanbieter ihre Smarthome-Strategien im Einklang mit diesem Trend festigen wollen, bietet unser neuester Market Report exklusive Informationen, die Unternehmen helfen, die sich verändernde Verbraucherdynamik zu erkennen und zu verstehen. So können Anbieter die Qualität der Erfahrungen und Dienstleistungen verbessern, die ihre Kunden wünschen.«

Den Plume IQ Smart Home Market Report können Sie hier downloaden.