Milliarden-Business Collaborative Economy

Collaborative Economy bedeutet – vereinfacht gesagt – Einzelpersonen und Unternehmen über Online-Plattformen zu vernetzen. Darunter fällt beispielsweise, die eigene Wohnung über Airbnb zu vermieten, eine Mitfahrgelegenheit bei BlaBlaCar anzubieten oder Kapital bei Kickstarter einzusammeln. Rund um diese oder ähnliche Geschäftsmodelle ist mittlerweile ein Milliarden-Markt gewachsen, wie die PwC-Studie »Assessing the size and presence of the collaborative economy in Europe« zeigt. Demnach haben Collaborative-Economy-Unternehmen im vergangen Jahr Transaktionen mit einem Gesamtvolumen von 28,1 Milliarden Euro abgewickelt und 3,6 Milliarden Euro Umsatz erwirtschaftet, davon 2,8 Milliarden mit den Segmenten Unterbringung (z. B. Airbnb) und Transport (z. B. Uber). Mathias Brandt

grafik statista collaborative economy

https://de.statista.com/infografik/5062/volumen-des-collaborative-economy-markts-in-europa/

Anzeige

 

Mittelstand: Zusammenhang zwischen Wachstum und digitaler Transformation

Wenn die Wertschöpfungskette zum Wertschöpfungsnetzwerk wird

Sharing Economy – eine Frage des Alters

Anzeige

Sharing Economy: Deutsche halten am Eigentum fest

Studie Carsharing in Deutschland: Wer überzieht muss Strafe zahlen

Jeder Dritte würde auf Eigentum verzichten und Produkte lieber teilen

 

Schreiben Sie einen Kommentar