Wenn die Nachrichten zu viel werden

Vielen Menschen bereitet der stetige Nachrichten-Strom der Medien zusehends Probleme. Laut des aktuellen Reuters Digital News Reports sagen 57 Prozent der Türken und der Griechen, sie vermeiden es häufig oder manchmal aktiv, Nachrichten zu konsumieren. In den USA liegt der Anteil bei 38 Prozent, in Deutschland und Großbritannien sind es jeweils 24 Prozent.

Als Grund nennen Viele eine zunehmende Niedergeschlagenheit. So sagten 48 Prozent der Befragten, ihre Laune verschlechtere sich durch den Nachrichtenkonsum, bei 28 Prozent stellt sich ein Gefühl der Hilflosigkeit ein, wie die Grafik von Statista zeigt. Bei 37 Prozent ist der Grund allerdings auch das mangelnde Vertrauen in die Medien.

Für den Reuters Digital News Reports wurden knapp 72.000 Personen in 36 Ländern befragt. Die deutsche Teilstudie wird vom Hans-Bredow-Institut veröffentlicht. Hedda Nier

Anzeige

https://de.statista.com/infografik/9942/wenn-die-nachrichten-zu-viel-werden/


 

Hier folgt eine Auswahl an Fachbeiträgen, Studien, Stories und Statistiken die zu diesem Thema passen. Geben Sie in der »Artikelsuche…« rechts oben Ihre Suchbegriffe ein und lassen sich überraschen, welche weiteren Treffer Sie auf unserer Webseite finden.

Anzeige

 

Nachrichten (noch) überwiegend gratis

Jugendliche erstaunlich konservativ bei Nachrichten

Newsseiten: So mobil sind Nachrichten

16.000 Nachrichten für ein smartes Wissensnetz – pro Tag

Drei Viertel der Internetnutzer konsumieren Nachrichten

Internetnutzer lesen Online-Nachrichten vor allem auf dem Smartphone

Die wichtigsten Nachrichtenquellen

Wem vertraut man bei Nachrichten und Informationen?

So bewegen sich Kinder und Jugendliche sicher im Web