72 % der Deutschen treiben im Schnitt vier Stunden pro Woche aktiv Sport

»Gesundheit«, »Bewegung«, »Abnehmen«, »Spaß« und »Ausgleich zum Alltag« sind unter den Deutschen Kern-Argumente für aktiven Sport. Das ist das Ergebnis einer OmniQuest-Umfrage unter 722 aktiven Sporttreibenden im eigenen Onlinepanel für den Zeitraum vom 6. bis 11. Juli 2016.

Radfahren (33 %) wird als beliebteste Sportart genannt, gefolgt von Jogging (28 %), Schwimmen (28 %) und Walking (22 %). Dabei treten Männer mit 38 % deutlich öfter in die Pedale als Frauen (29 %) und laufen auch lieber (31 %) als zu schwimmen (27 %). Frauen hingegen präferieren Schwimmen (29 %) gegenüber dem Laufsport (26 %), Mehrfachnennungen waren hier möglich.

Befragt nach der einen, am häufigsten ausgeübten Sportart geben 20 % der Männer Radfahren an, gefolgt von Jogging mit 16 % und Fußball mit 13 %. 14 % der Frauen nennen als Hauptsportart Jogging, weitere 14 % Radfahren sowie 13 % Gymnastik und 10 % Zumba.

Im Schnitt geben Sporttreibende in Deutschland jährlich etwa 218 Euro für ihre Hauptsportart aus, wobei Frauen mit 170 Euro sparsamer als Männer (264 Euro) sind. Fitnessarmbänder verwenden 13 % der Befragten, 7 % geben an, eine Smartwatch zu besitzen.

OmniCheck – Sport-Barometer

infografik omniquest sport zeit geld


Jeder Vierte für E-Sports als Disziplin bei Olympischen Spielen

Sportriesen investieren in Fitness-Apps

Sportlich: Jeder Dritte nutzt Fitness-Apps oder Fitnessarmbänder

Jeder Vierte verfolgt Sportereignisse live im Internet

Jeder vierte Hobbysportler interessiert sich für intelligente Sportbekleidung

Der Sport wird zunehmend Nicht-Olympisch

Sportindustrie wächst schneller als das BIP

Gesund, smart und digital – Gesundheitsförderung und Klimaschutz für Unternehmen

Weitere Artikel zu

Schreiben Sie einen Kommentar