Arbeitnehmer fordern Videokommunikation von ihren Arbeitgebern

Laut der »Love Live Video«-Studie [1] sehen 80 % der deutschen Teilnehmer in der Kommunikation über Video einen echten Mehrwert.

foto TA TriumphAdler Fotolia_56101779 tablet videokonferenz

foto TA TriumphAdler Fotolia

Vom privaten Begleiter zum beruflichen Superstar: Deutsche Arbeitnehmer erkennen zunehmend den Mehrwert von Live Video für ihren Berufsalltag – und fordern dieses Umdenken nun auch von ihren Arbeitgebern. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Studie »Love Live Video«, die von BlueJeans Network in Auftrag gegeben und von einem unabhängigen Marktforschungsunternehmen durchgeführt wurde. Insgesamt wurden über 4.000 Arbeitnehmer aus Deutschland, Großbritannien, Frankreich und USA zu ihrer aktuellen Nutzung sowie Einstellung gegenüber Live-Video befragt.

»Die Attraktivität des Arbeitsplatzes spielt heute eine große Rolle – in Zeiten von Fachkräftemangel, der stark voranschreitenden digitalen Transformation und der heranwachsenden Generation Y müssen Unternehmen nicht nur ihre Strukturen, sondern auch ihre Art zu kommunizieren neu überdenken«, erklärt James Campanini VP & GM EMEA von BlueJeans Network. »Wir beobachten es sehr häufig, dass der erste Schritt in Richtung Live-Video von den Mitarbeitern initiiert wird. Denn sie haben die Vorteile von Videokonferenzen wie effektives und flexibles Arbeiten sowie Zeit- und Kostenersparnisse längst erkannt. 70 Prozent der befragten Deutschen sind zudem davon überzeugt, dass Live-Video das Potenzial hat, die Art und Weise, wie in der Arbeitswelt kommuniziert wird, grundlegend zu transformieren.«

80 Prozent der deutschen Studienteilnehmer sind der Meinung, dass die Kommunikation via Video in zwei Jahren unverzichtbar für ihren Arbeitsalltag sein wird. 39 Prozent davon sehen die steigende Nutzung insbesondere im Bereich Mitarbeitertraining, 35 Prozent im Bereich Kundenservice und fast ein Drittel würde Live-Video einen besonderen Mehrwert im Bereich Produktentwicklung zusprechen.

Gefragt nach den Vorteilen für ihren Arbeitsalltag, sehen fast die Hälfte die Reduzierung von Geschäftsreisen als größten Vorteil, welcher durch die Nutzung von Videokonferenzlösungen im Berufsalltag für sie entsteht. Weiter nennen sie die Vermeidung von hohen Reisekosten (45 %), die Möglichkeit, flexibel zu arbeiten (43 %) sowie die Durchführung von effektiven und zeiteffizienten Meetings (32 %).

Neueren Technologien stehen deutsche Unternehmen oft noch sehr skeptisch gegenüber. Im privaten Alltag vieler Deutscher hat sich Videotelefonie jedoch längst bewährt.

Denn durch die Möglichkeit Gespräche unter Face-to-Face ähnlichen Bedingungen und ganz unabhängig des Standortes der Teilnehmer abzuhalten, schlägt es die Brücke zwischen der online und offline Welt. Für die Berufswelt bedeutet das: Der Aufwand für Bewerbungsgespräche, nationale und internationale Teammeetings, Lieferantengespräche und Verhandlungen wird immens reduziert und Kosten sowie Zeit können eingespart werden. Daher sind sich auch 57 Prozent der befragten Arbeitnehmer sicher, dass ihr Unternehmen offener gegenüber Live-Video sein muss, denn der Mehrwert liegt für sie klar auf der Hand: Nahezu die Hälfte der Befragten nehmen an, dass der Einsatz von Live-Video für eine höhere Flexibilität am Arbeitsplatz sorgt und folglich Ressourcen freisetzt und bessere Arbeitsbedingungen schafft. Aber auch die Einsparung von Kosten nennen 39 Prozent als überzeugenden Grund für ihr Unternehmen.

Unternehmen, die sich gegenüber Videokonferenzen verschließen, müssen mit Konsequenzen rechnen: 48 Prozent der deutschen Teilnehmer sind der Überzeugung, dass ein Arbeitsplatz ohne Live Video für die Generation Y, den Arbeitnehmern der Zukunft, nicht attraktiv genug ist.

»Wir sind seit Jahren überzeugte und sehr intensive Nutzer der cloudbasierten Videokonferenzlösung BlueJeans. Wir können zu Recht behaupten, dass sich unsere Art, miteinander zu arbeiten und zu kommunizieren – sowohl intern als auch extern – seitdem entscheidend verbessert hat«, erklärt Dominik Schleier, IT Administrator, Audio & Video, bei SoundCloud. »Wir sind davon überzeugt, dass die Videokommunikation die Telefonkommunikation im Alltagsgebrauch kurz- oder langfristig ersetzen wird.«

[1] Die Studie »Love Live Video« untersucht die aktuelle Einstellung und Nutzung sowie die Trends rund um das Thema Live Video. Dafür wurden im Oktober 2015 jeweils mehr als 1.000 Arbeitnehmer im Alter zwischen 18 und 65 Jahren aus Großbritannien, Frankreich, Deutschland und den USA befragt. Der Kreis der Befragten umfasst die unterschiedlichsten Berufe, Jobpositionen und Branchen. Die Befragten stammen aus Unternehmen, die 100 bis mehr als 1.000 Mitarbeiter beschäftigen. Die Untersuchung sollte Aufschluss darüber geben, wie Arbeitnehmer gegenüber Videokommunikation am Arbeitsplatz eingestellt sind und wie sie die Bereitwilligkeit ihrer Arbeitgeber einschätzen, Kommunikationsmethoden zu verändern. Die Ergebnisse der Studie zeigen, wie Arbeitnehmer in den vier Ländern das Thema Live Video vorantreiben. Darüber hinaus zeigen sie auch, welche Beziehungen -nicht nur im Beruf, sondern auch in der Gesellschaft und im Privatleben – sich nach Ansicht der Befragten durch die Nutzung von Videokommunikation verändern werden.
Weitere Informationen zur Studie »Love Live Video« erhalten Sie unter https://bluejeans.com/lovelivevideo.

Weitere Artikel zu