Digitaler Frühjahrsputz: PC und Laptop richtig aufräumen

Viele Menschen nutzen den Übergang von grauen Wintermonaten zum erwachenden Frühling für einen Frühjahrsputz. Schränke, Keller oder Dachboden werden entrümpelt. Genau dann ist es auch an der Zeit, Ordnung in Ihrem digitalen Leben zu schaffen. Denn auf dem Laptop oder Computer sammeln sich ebenfalls alte und überflüssige Daten, Cookies oder Software. Das ist nicht nur ein unnötiger Datenballast, sondern kann auch ein Sicherheitsrisiko darstellen, insbesondere wenn Software nicht mehr auf dem neuesten Stand ist.

Die Infografik enthält fünf Tipps, um Ihren PC aufzuräumen: Alte Programme entfernen, Browser aufräumen, inaktive Online-Konten löschen, Updates installieren, Zugriffsrechte beschränken.

 

Digitaler Frühjahrsputz: PC, Laptop und Co. aufräumen! Quelle: Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

 

Löschen ungenutzter Daten, Software und Benutzerkonten

Durchforsten Sie zunächst Ihre stationären Laufwerke nach Programmen, Apps und Dateien. Löschen Sie, was Sie nicht mehr benötigen. So schaffen Sie auch wieder mehr Speicherplatz. Allerdings genügt es nicht, die Dateien einfach in den Papierkorb zu verschieben. Nutzen Sie dafür diese Anleitung, wie Sie den Datenmüll vollständig beseitigen. https://www.bsi-fuer-buerger.de/BSIFB/DE/Empfehlungen/RichtigLoeschen/richtigloeschen_node.html

 

Im nächsten Schritt überprüfen Sie, bei welchen Online-Diensten Sie Nutzerkonten angelegt haben – und ob Sie diese noch benötigen. Wenn nicht, sollten Sie diese Online-Profile löschen. Ist die Löschfunktion auf der Seite des Anbieters nicht direkt zu finden, suchen Sie sie über eine Suchmaschine mit Begriffen wie »Löschen Profil ›Name des Dienstes‹«. Gleiches gilt für Newsletter, die Sie vielleicht abonniert aber schon sehr lange nicht mehr gelesen haben. Darüber hinaus sollten Sie Cookies, Browser-Historien und ungenutzte Plugins sowie Add-ons löschen.

Software aktualisieren und automatische Update-Funktionen aktivieren

Nicht nur einmal im Jahr sollten Sicherheitsupdates (Patches) für Betriebssysteme, Programme sowie Browser durchgeführt werden, sondern stets möglichst bald nach deren Veröffentlichung. Dafür verfügt Software meist über automatische Update-Funktionen. Falls diese noch nicht aktiviert sind, stellen Sie sie ein. Im Leitfaden für Patch-Management erfahren Sie mehr. https://www.bsi-fuer-buerger.de/BSIFB/DE/Empfehlungen/EinrichtungSoftware/UpdatePatchManagement/updatePatchManagement_node.html

 

Sicherheitseinstellungen und Zugriffsrechte anpassen

Überprüfen Sie abschließend, welche Sicherheitseinstellungen für Betriebssystem, Software sowie den Browser und WLAN-Zugang Sie vorgenommen haben, und passen diese gegebenenfalls an. Schützen Sie Ihren PC vor Schadprogrammen unter anderem durch eine Firewall und ein aktuelles Antivirenprogramm. Erhöhen Sie Ihre digitale Sicherheit, indem Sie sich für die Nutzung des Internets ein separates Nutzerkonto ohne Administrationsrechte einrichten. Verwenden Sie für alle Online-Profile sichere Passwörter. Wo eine Zwei-Faktor-Authentifizierung möglich ist, empfiehlt es sich, diese einzurichten.

Ist der PC schön sauber und sicher eingerichtet, können Sie sich dem nächsten Schritt zuwenden, dem Backup.

 


 

Aufräumen, optimieren, sichern: Frühjahrsputz für Windows 8.1

App-Frühjahrsputz: die zehn hilfreichsten Apps für Geschäftsreisende

Patch Tuesday im März: Ein ruhiger Monat lässt Raum für Windows 10-Migrationsprojekte

Viele PCs sind veraltet und werden von überflüssigen Programmen ausgebremst

Sonne, Frühling, Lust auf Neues! Tipps für sicheres Online-Shopping

Kampf dem Datenchaos: Drei Viertel entrümpeln 2015 ihre Festplatten

Das Smart Home wirklich sicher machen

Weitere Artikel zu