Jedes zweite Büro startet früher ins Wochenende

Jeder zweite Bundesbürger kann Freitags eher das Büro verlassen.

grafik-indeed-obs-freitag-feierabend

Quelle: »obs/Indeed Deutschland GmbH/Indeed.com«

 

Jeder zweite Arbeitnehmer in Deutschland kann früher ins Wochenende starten. Das ergab eine repräsentative Befragung [1] unter Vollzeit-Angestellten. Unter denen, die Freitags früher das Büro verlassen, sind 94,4 % vor 16 Uhr im Feierabend.

Der Großteil der Arbeitnehmer macht Montag bis Donnerstag zwischen 16-18 Uhr Feierabend. Wer an Freitag früher gehen kann, macht meistens um 14 (23,2 Prozent) oder 15 Uhr (25,6 Prozent) Schluss. Unter allen Arbeitnehmern sagten 51,3 Prozent, dass sie Freitags früher gehen.

»Eigentlich eine schöne Sache – früher ins Wochenende heißt ja in der Regel auch mehr Erholungspause,« kommentiert Frank Hensgens, Geschäftsführer von Indeed in Deutschland, die Ergebnisse. »Allerdings sollte so eine Freitagsregelung nicht mit echter Flexibilität verwechselt werden. Flexible Arbeitszeiten bedeuten, dass Arbeitnehmer gemäß ihrer individuellen Bedürfnisse planen können und die richten sich selten nach den Wochentagen. Anstatt starr auf den Freitag zu pochen, wäre es arbeitnehmerfreundlicher, bei der Gestaltung der Arbeitszeit allgemein flexibler zu sein.«

Deutsche Arbeitnehmer legen Wert auf flexible Arbeitszeitmodelle, zeigen Indeed-Daten: In den letzten zwei Jahren stiegen die Suchanfragen nach solchen Modellen in Deutschland um 95 Prozent.

Vollständige Ergebnisse:

Wann machen Sie Montag bis Donnerstag üblicherweise Feierabend?

Um ca. 12 Uhr: 1,3 %

Um ca. 13 Uhr: 2 %

Um ca. 14 Uhr: 7,6 %

Um ca. 15 Uhr: 10,7 %

Um ca. 16 Uhr: 26,6 %

Um ca. 17 Uhr: 28,7 %

Um ca. 18 Uhr: 23,1 %

 

Wenn Sie Freitags früher gehen können, wann machen Sie am Freitag

Feierabend?

Um ca. 12 Uhr: 11 %

Um ca. 13 Uhr: 20,8 %

Um ca. 14 Uhr: 23,2 %

Um ca. 15 Uhr: 25,6 %

Um ca. 16 Uhr: 13,8 %

Um ca. 17 Uhr: 4 %

Um ca. 18 Uhr: 1,7 %

[1] Die Onlinebefragung wurde zwischen dem 7. und 15. März 2016 vom Marktforschungsunternehmen respondi im Auftrag von Indeed durchgeführt. Befragt wurden 1.061 Vollzeit-Angestellte

Arbeitszeitkonten unter Berücksichtigung des Mindestlohngesetzes

Starre Grenzen von Arbeitszeiten und Arbeitsorten lösen sich auf

Produktivitätsschwund im Büro: Deutsche Angestellte verschwenden fast ein Viertel ihrer Arbeitszeit

Umstellung von der täglichen auf eine wöchentliche Höchstarbeitszeit

Rapider Rückgang der Arbeitszeiten

Mobile Workspace – Die Vision kommt näher

Drei von vier Arbeitnehmern telefonieren privat im Büro

Feel-Good-Management – ein unverzichtbarer Bestandteil für die Mitarbeiterbindung?

IT-Talente wollen Wissen statt Macht

Weitere Artikel zu

Schreiben Sie einen Kommentar