Führung on Demand – Neue Videoplattform gibt Hilfestellung zu befähigender Führung

2002 gründet Spitzensportler Boris Grundl nach einem schweren Unfall die Grundl Leadership Akademie.

Bereits seit 20 Jahren schult das Grundl Leadership Institut Führungspersönlichkeiten in Seminaren; mit der Pandemie kamen Schulungen per Onlinekonferenz hinzu. Auf der neu gelaunchten Lernwelt unter https://lernwelt.grundl-institut.de/ erhalten Wissbegierige Zugriff auf alle Inhalte in Videoform.

Unterteilt in drei Kategorien, erläutern alle Lektionen einen bestimmten Aspekt auf dem Weg zur bestmöglichen Führung von sich und anderen – Boris Grundl leitet Kursteilnehmer persönlich durch die Module. Dahinter verbergen sich die etablierten Grundsätze des Leading Expert: »Leading Simple©«, »Kraft der Sprache ©« und »Steh auf! ©«.

Themen-Trio rund um Führung. Auf der Plattform finden Geschäftsführende und leitende Angestellte durch eine Kombination aus Kurzeinheiten und Workbook alles, um eine zukunftsfähige Firmenkultur aufzubauen. Leitende entwickeln einen guten Führungsstil, indem sie lernen im eigenen Leben Führung zu übernehmen – dazu liefert der Bereich »Wie führe ich andere?« wertvolles Know-how. Lernwillige widmen sich der Kunst konstruktiver Kritik sowie erfolgreichen Vertrauensaufbaus und erfahren, warum Sinn und Ergebnisorientierung so wichtig sind. Zum besseren Verständnis des Selbst verhelfen Lektionen des Themenkomplexes »Wie führe ich mich selbst?« Sie drehen sich um Verantwortung, Bewusstsein und Wahrnehmungen. Als cherry on top vermitteln die Videos aus »Wie führe ich Gespräche?« Techniken zur optimalen Gesprächsführung. So zeigt der Experte auf, wie die richtigen Worte motivieren können und verrät, worauf es beim Einschätzen des Gegenübers ankommt.

Anzeige

 

Mit gutem Beispiel voran. Boris Grundl ist überzeugt: Wer Mitarbeitende motivieren will, geht selbst mit der richtigen Einstellung voran. Konsequent lebt der Institutsgründer seine Vision verantwortungsbewusster Führung vor: Nach einem schweren Unfall kämpfte sich der Spitzensportler mit Verve und Willen wieder nach oben. Aus dieser Erfahrung gewann der Trossinger wertvolle Erkenntnisse und setzte sich zur Aufgabe, diese an andere weiterzugeben. Für ihn stehen drei Eckpfeiler im Fokus: Was ist zu tun? Womit ist es zu tun? Und wodurch wird es getan? Als Leitlinien auf dem Weg zu Selbsttransformation und befähigender Führung gelten ihm Lust auf Verantwortung, sichernde Klarheit, distanzierte Nähe, kluges Vertrauen und ergebnisorientiertes Arbeiten. Zentral dabei sein Verständnis von Ergebnisorientierung – nicht reine Zahlen sind gemeint, sondern »sich auf den Teil der Ergebnisse zu konzentrieren, den ich beeinflussen kann, und dort der Beste zu werden, der ich sein kann.«

 Lernhappen für unterwegs. Im stressigen Arbeitsalltag fehlt häufig freie Zeit für die eigene Weiterbildung. Mit der Lernwelt schafft das Trossinger Institut eine Alternative zu festen Seminaren. Auf dem Weg zum nächsten Treffen, in einer Pause zwischen zwei Meetings oder während der Bahnfahrt: Die 20-minütigen Einheiten passen auch in einen vollen Terminkalender. Untertitel erhöhen die Zugänglichkeit und gestatten zudem das Abspielen ohne Ton. Egal wann und wo, Wissbegierige zücken ihr Handy und lassen sich von Boris Grundl durch sein Lebenswerk führen. Zur Vertiefung bearbeiten Teilnehmende das Workbook oder buchen einen Kurs in der Akademie.

 

Das Grundl Leadership Institut (GLI)

»Menschen zur Verantwortung zu befähigen und das durch Ergebnisse sichtbar zu machen« – so beschreibt das Grundl Leadership Institut Führung. Das im gleichnamigen Buch beschriebene System »Leading Simple« gibt dem Leser Aufgaben, Hilfsmittel und Prinzipien auf den Weg, um sich und andere verantwortungsvoll zu führen. Mit Seminaren, Online-Fortbildungspaketen und Büchern verfolgt das Trossinger Institut das Ziel, kluge Verantwortung, zukunfts­fähige Firmenkulturen und befähigende Führungskompetenz zu entwickeln. 2002 gründet Spitzensportler Boris Grundl nach einem schweren Unfall die Grundl Leadership Akademie, deren Geschäfte er ab 2017 gemeinsam mit Jochen Hummel führt. Erkenntnisse zum Thema Verantwortung lässt das gut 20 Personen beschäftigende GLI seit 2017 wissenschaftlich validieren und bündelt sie im »Verantwortungsindex«. 

Mehr unter www.grundl-institut.de
und www.verantwortungsindex.de

 


Foto: © Andrei Melinte