Neueste Nachrichten über den Bitcoin-Handel in New Jersey

Illustration: Absmeier

In den letzten Jahren ist der Bitcoin-Handel in New Jersey äußerst beliebt geworden. Es gibt jetzt eine Reihe von Börsen, die es den Einwohnern erlauben, Bitcoin zu kaufen und zu verkaufen, darunter Coinbase, Kraken und Bitfinex. Erkunden Sie bitcoin motion für weitere Informationen.

Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass der Handel mit Bitcoin immer noch eine riskante Investition ist. Der Wert von Bitcoin kann stark schwanken, und es besteht immer die Möglichkeit, Geld zu verlieren, wenn man nicht weiß, was man tut.

Anzeige

 

Wenn Sie darüber nachdenken, mit dem Bitcoin-Handel in New Jersey zu beginnen, sollten Sie einige Dinge beachten. Stellen Sie zunächst sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken verstehen. Zweitens: Recherchieren Sie verschiedene Börsen und wählen Sie eine aus, mit der Sie sich wohl fühlen. Und schließlich: Investieren Sie nicht mehr Geld, als Sie sich leisten können zu verlieren. Wenn Sie diese Tipps befolgen, sollten Sie in der Lage sein, mit dem Bitcoin-Handel in New Jersey erfolgreich zu sein.

Die Abteilung für Verbraucherangelegenheiten in New Jersey hat eine Unterlassungsverfügung gegen ein nicht lizenziertes Bitcoin-Handelsunternehmen in diesem Bundesstaat erlassen. Die Abteilung behauptet, dass das Unternehmen namens Bitstrade als nicht lizenzierter Geldtransmitter tätig war. »Bitstrade hat keine Lizenz für das Geschäft der Geldübermittlung in New Jersey«, sagte der amtierende Generalstaatsanwalt John J. Hoffman in einer Erklärung. »Diese unlizenzierte Tätigkeit setzt die Verbraucher einem potenziellen Betrug aus und lässt sie ohne Regressmöglichkeit, wenn etwas schief geht.«

Die Untersuchung der Abteilung ergab, dass Bitstrade seinen Kunden den Kauf und Verkauf von Bitcoins und anderen digitalen Währungen wie Litecoin und Ethereum anbot. Die Kunden waren auch in der Lage, ihre Gewinne in US-Dollar auf ein Bankkonto oder eine Kreditkarte auszahlen zu lassen. Die Verbraucherabteilung gab an, dass Bitstrade seine Tätigkeit ohne die erforderliche Erlaubnis des Bundesstaates New Jersey ausübte und keine Schritte unternommen habe, um die Lizenz zu beantragen. Die Unterlassungsverfügung verbietet dem Unternehmen weiterhin, seine Bitcoin-Tauschdienste in New Jersey anbieten.

Bitstrade ist das neueste Unternehmen, das wegen seiner Tätigkeit als unlizensierte Bitcoin-Börse in den Vereinigten Staaten in die Schlagzeilen gerät. Im September wurde ein Bitcoin-Unternehmen namens GAW Miners von der US-Börsenaufsichtsbehörde (SEC) wegen Betrugs angeklagt. Die Anklage lautete, dass das Unternehmen seinen Kunden »virtuelle Währungen« verkaufte, die es nicht liefern konnte. GAW Miners wurde auch beschuldigt, seinen Kunden »Hashlets« zu verkaufen, was laut SEC ein »virtuelles Mining-Produkt« war, das nicht existierte. Die Anklage gegen GAW Miners ist noch anhängig.

 

Der Bitcoin-Handel ist jetzt auch in New Jersey möglich!

Coinbase, die größte in den USA ansässige Kryptowährungsbörse, hat soeben bekannt gegeben, dass ihre Plattform nun auch für Einwohner des Garden State verfügbar ist. Diese Nachricht folgt auf die jüngste Expansion von Coinbase nach Wyoming. Mit diesem jüngsten Schritt ist Coinbase nun in insgesamt 32 US-Staaten verfügbar.

Die Hinzufügung von New Jersey ist wichtig, weil es einer der bevölkerungsreichsten Staaten des Landes ist. Dies bedeutet, dass mehr Menschen als je zuvor Zugang zu der benutzerfreundlichen Plattform von Coinbase für den Kauf, den Verkauf und die Lagerung von Kryptowährungen haben werden. Darüber hinaus ist New Jersey die Heimat vieler großer Finanzinstitute, darunter Goldman Sachs und JPMorgan Chase.

Coinbase hofft, dass diese neue Expansion die Kryptowährung weiter in den Mainstream bringen wird. New Jerseys Einwohner können sich ab sofort für ein Coinbase-Konto anmelden und sofort mit dem Trading von Bitcoin, Ethereum, Litecoin und anderen digitalen Währungen beginnen.

Es ist wichtig zu beachten, dass US-Bürger aufgrund der strengen Gesetze des Landes nur Kryptowährungen kaufen und verkaufen können, wenn sie über ein Konto bei einer in den USA ansässigen Börse wie Coinbase verfügen. Die neuesten Nachrichten über den Bitcoin-Handel in New Jersey sind, dass das Ministerium für Bankwesen und Versicherungen des Bundesstaates eine Unterlassungsverfügung gegen eine nicht lizenzierte Kryptowährungsbörse erlassen hat.

Die Börse namens Bitstrade arbeitete ohne Lizenz und war nicht beim Staat registriert. Die Abteilung sagte, dass sie Beschwerden von Kunden über das Unternehmen erhalten hatte. Die Anordnung des Ministeriums verlangt von Bitstrade, alle Aktivitäten in dem Bundesstaat einzustellen und alle Kunden zu entschädigen, die von den Maßnahmen des Unternehmens betroffen waren.

Dies ist nicht das erste Mal, dass der Staat Maßnahmen gegen ein Kryptowährungsunternehmen ergreift. Im Dezember schloss die Abteilung für Verbraucherangelegenheiten ein Initial Coin Offering eines Unternehmens namens LydianCoin. Undim Januar erließ die Börsenaufsichtsbehörde FINRA eine Warnung vor Kryptowährungsunternehmen, die ihre Dienste ohne Lizenz anbieten.

Es ist wichtig zu beachten, dass der Handel mit Kryptowährungen in den Vereinigten Staaten nur auf lizenzierte und registrierte Börsen erlaubt ist.