Studie: Online-Buchungen lösen das Reisebüro ab

foto cc0 pixabay mustangjoe schiff kreuzfahrt

foto cc0

Die Urlaubssaison steht bevor und viele stecken schon mitten in der Planung ihrer nächsten Reise. Dabei legen die Deutschen verstärkt Wert auf den Preis und einen einfachen Buchungsprozess. Das Internet ist dabei Inspirationsquelle Nummer eins. Eine Befragung von Yahoo bestätigt: Das traditionelle Reisebüro verliert immer mehr an Bedeutung.

Gut über die Hälfte (57 Prozent) der Deutschen unternahm in den letzten zwölf Monaten eine internationale Urlaubsreise. Als beliebtestes internationales Reiseziel gilt dabei Spanien, gefolgt von Italien und den USA. Die meisten Urlauber zieht es dabei an den Strand (48 Prozent) oder in die Stadt (40 Prozent). Schlusslicht bilden mit acht Prozent Kreuzfahrten. Das geht aus der länderübergreifenden Umfrage »Die Digitalisierung der Reiseplanung« von Yahoo hervor. 4.269 Onliner ab 18 Jahren in Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Italien wurden dafür befragt. Davon gaben 58 Prozent an, mindestens einen Teil ihres Urlaubes online zu buchen.

Das Reiseprofil der Deutschen

Unter den deutschen Urlaubern konnten durch die Befragung folgende Reisetypen in Deutschland definiert werden:

 

  • Premium-Urlauber (26 Prozent): Schätzen vor allem Entspannung.
  • Entdecker (18 Prozent): Interessieren sich für neue Reiseziele und Kultur.
  • Pauschalurlauber (14 Prozent): Buchen das vorgefertigte Allround-Paket.
  • Traditionalisten (21 Prozent): Nehmen die Reiseplanung selbst in die Hand.
  • Reisemuffel (21 Prozent): Verreisen generell nicht in andere Länder.

 

 

Jeder zweite Reisende (51 Prozent) hält im gesamten Jahr Ausschau nach Urlaubsangeboten, unabhängig davon ob er eine Reise anstrebt oder nicht. Im Durchschnitt beginnen die Deutschen mit ihrer Urlaubsplanung ein bis drei Monate im Voraus. Bei Fernreisen könne diese schon zwischen sechs und zwölf Monate (bei Pauschalurlaubern) vor Reiseantritt anfangen.

Der Preis ist für die meisten Teilnehmer (66 Prozent) das wichtigste Entscheidungskriterium. Danach folgen die verfügbaren Reisedaten (36 Prozent) und Bilder der Unterkunft (23 Prozent). Das Wetter spielt für 25 Prozent eine entscheidende Rolle. Hier weichen die Vorlieben der Premium-Urlauber ab: Für 72 Prozent gehört das Wetter zum ausschlaggebenden Faktor für eine Reise.

Onlinesuche ist die wichtigste Inspirationsquelle

Die Umfrage zeigt: 47 Prozent der Befragten lassen sich von Online-Werbung inspirieren. Wer gezielt nach Urlaubsangeboten sucht, tut dies eher online (83 Prozent) statt im Reisebüro (27 Prozent). Auch bei der Buchung ziehen die Deutschen das Web vor: 58 Prozent schließen ihre Reise online ab, nur noch knapp jeder Dritte im Reisebüro. Damit wird die klassische Urlaubsbuchung immer mehr vom Internet abgelöst.

Hoher Anteil an Buchungen nach Werbekontakt

Bemerkenswert sind die Erfolgsraten nach einer positiven Reaktion auf eine Werbeanzeige. Von etwa zwei Drittel (64 Prozent) der User, die auf eine Anzeige klickten, haben 23 Prozent im Anschluss die Webseite des Anbieters besucht. Von diesen verglichen 22 Prozent Angebote und ebenso viele buchten letztendlich eine Reise. Entscheidende Kriterien der Anbieterwahl waren die niedrigen Preise (66 Prozent) und die Einfachheit des Buchungsprozesses (62 Prozent).

Dieser sollte auch auf mobilen Endgeräten unkompliziert umsetzbar sein. Vor allem die Generation der Millenials treibt den Bereich Mobile für Reisebuchungen voran. Die Hälfte lässt sich via Smartphone und jeder Dritte via Tablet zum Thema Reisen inspirieren. Auch der Einfluss von Social Media auf Smartphones wächst. 19 Prozent der Online-User dient diese Art von Plattform als Inspirationsquelle. Bei der Recherche von Flugreisen über Social Media – auf Desktop sowie auf Mobile – liegt der Wert sogar bei 43 Prozent. Für Reiseportale kann es sich demnach lohnen, weiter stärkeren Fokus auf Social-Media-Aktivitäten zu setzen.

Die Online-Nutzung hat während der Urlaubsplanung starken Einfluss auf die Inspiration und Recherche. Wer als Anbieter oben mitspielen will, muss mit günstigen Angeboten, leichter und auch mobiler Bedienbarkeit Anreize zur Buchung schaffen. Die Umfrage hat gezeigt, dass der Suchende zunehmend auf unterschiedlichen Plattformen recherchiert und dafür verschiedene Endgeräte nutzt. Damit eröffnen sich den Anbietern weitere Möglichkeiten der Kundengewinnung. Mit Maßnahmen wie Content Marketing und Native Advertising kann gezielt auf die Interessen der Nutzer eingegangen und Vertrauen geschaffen werden. In eigenen Blogs der Anbieter und dem Einbeziehen von Urlaubsfotos der User auf sozialen Netzwerken steckt zudem weiteres Potenzial.

Bei diesen Entwicklungen stehen Reisebüros vor kaum zu überbrückenden Herausforderungen. Denn: Wer nicht digital aufgestellt ist, verliert.


 

Smarter Reisen mit digitalen Technologien

 

 

Auf Geschäftsreisen sicher online gehen

 

 

Weitere Artikel zu

Schreiben Sie einen Kommentar