Alle Artikel zu Wiederherstellung

Verfahren für Ausfallsicherheit, Problemerkennung und Wiederherstellung von Unternehmensspeichern

Im Folgenden finden Sie eine Liste der grundlegenden Elemente, die Unternehmen unverzüglich in ihre Dateninfrastruktur integrieren müssen. Mit diesen Tools zur Problemerkennung und Wiederherstellung von Speichersystemen können Unternehmen die verheerenden Folgen eines Cyberangriffs wirksam neutralisieren und beseitigen. Unveränderliche Snapshots: Es ist unerlässlich, Snapshots von Daten zu erstellen, die absolut unveränderbar sind. Unternehmen sollten eine Lösung…

Wie Ransomware-Angreifer denken

Hacker passen ihre Strategien ständig an und entwickeln diese weiter. Eine der effektivsten Maßnahmen, um sie zu bekämpfen ist, sich in sie hineinzuversetzen und zu versuchen, ihre Perspektive zu verstehen. Ist die Absicht der Angreifer erst einmal verstanden, lassen sich Strategien zur Abwehr entwickeln um den Kriminellen den Wind aus den Segeln nehmen.    …

Unverzichtbar für Cyber-Recovery: 3-2-1-1-Prinzip und unveränderlicher Speicher – Wiederherstellung ist das Wichtigste

Laut dem Sicherheitsbericht des BSI ist die Lage in Bezug auf die Cybersicherheit kritisch [1]. Im letzten Jahr wurden 144 Millionen neue Schadprogrammvarianten entdeckt, das sind 22 Prozent mehr als 2021 und entspricht einem Durchschnitt von 553.000 Schadsoftware-Varianten pro Tag. Unternehmen sind daher aufgefordert, für eine zuverlässige Datensicherheit sorgen. Das Mindeste sollte ein zuverlässiges Backup sein, um im Falle eines Angriffs alle Daten möglichst schnell, vollständig und aktuell wiederherstellen zu können.

Veraltete Technologien machen anfälliger für Ransomware

Fast die Hälfte der Befragten setzt auf Backup- und Wiederherstellungsinfrastruktur, die vor 2010 eingeführt wurde, einige Unternehmen nutzen sogar Lösungen aus den 1990er Jahren.   Die Ergebnisse einer neuen globalen Studie im Auftrag von Cohesity zeigen, dass fast die Hälfte der befragten Unternehmen eine veraltete Backup- und Recovery-Infrastruktur einsetzen, um ihre Daten zu verwalten und…

Dekrpytoren sparen Geld. Zum Erfolg von nomoreransom.org

Eine der im Ransomware-Ernstfall  letzten verbleibenden Optionen ist es, auf https://www.nomoreransom.org hilfreiche Ratschläge und Tools zur Wiederherstellung Ihrer Dateien ohne Zahlen des Lösegelds zu erhalten. Opfer laden ein paar Samples verschlüsselter Dateien hoch und geben Details aus der Lösegeldforderung an. Crypto Sheriff identifiziert die Ransomware-Familie und bietet einen Link zu einem Tool, falls verfügbar. Insgesamt…

Priorität auf Wiederherstellung legen, nicht auf Backup

Angesichts der zunehmenden Verbreitung von Cyberangriffen benötigen Unternehmen eine moderne Datensicherungsstrategie, die kritische Systeme schützt und auch so schnell wie möglich wiederherstellt.   Die Welt der Datensicherungslösungen ist voll von Versprechungen verschiedener Anbieter zur Verhinderung und Erkennung von Ransomware und der Wiederherstellung nach einem Angriff. Ein Unternehmen hat sogar eine 5-Millionen-Dollar-Garantie für die Wiederherstellung von…

Wie sich Unternehmen nach einer Ransomware-Attacke wieder erholen können

Bei Ransomware-Angriffen geht es längst nicht mehr um die Frage, ob oder wann, sondern wie oft sie passieren. Alle elf Sekunden fällt ein Unternehmen einer solchen Attacke zum Opfer. Damit ist Ransomware die am schnellsten wachsende Form der Internet-Kriminalität. Es reicht daher nicht, über Strategien zur Vermeidung von Ransomware nachzudenken. Firmen müssen sich auch überlegen,…

»Null Ausfallzeit« ist mehr als ein IT-Problem

Die Relevanz der Ausfallzeit von IT-Systemen wird oft erst deutlich, wenn die Probleme akut sind. Die Praxis zeigt: Die meisten Unternehmen können nicht mehr als eine Stunde Ausfallzeit für geschäftskritische Anwendungen relativ problemlos verkraften. Die geschätzte durchschnittliche Zeit für die Wiederherstellung beträgt jedoch mehr als sechs Stunden.   Pure Storage berichtet aus der Praxis und…

Infrastruktur für das Datenmanagement modernisieren –Tipps zum Umstieg beim Lebenszyklusende

Jedes Unternehmen, das eine eigene Dateninfrastruktur betreibt, muss sich mit dem Ende von Produktlebenszyklen auseinandersetzen. So sind Systeme für Backup-, Wiederherstellungs- und Archivierungsprozesse, die seit vielen Jahren ihren Dienst verrichten, irgendwann veraltet. Wie der Übergang in eine neue Infrastruktur gestaltet werden kann, erklärt Rubrik.   »End of Life« oder kurz EOL ist sowohl ein objektiver…

Fünf Schlüsselstrategien für die zeitgemäße Sicherung und Wiederherstellung von Daten

Zeitgemäßes Backup und Wiederherstellung stellen keine technischen Herausforderungen mehr dar, sondern sind vor allem wirtschaftlich zu definierende Prozesse. Umfrageergebnisse zeigen zudem, dass ein einfacher, umfassender Schutz der Daten im Zusammenspiel mit der IT-Sicherheit zu den neuen Anforderungen an Sicherungen gehört. Fünf Richtlinien helfen, um Datensicherheit sicher, effizient und im Zusammenspiel von Backup und IT-Sicherheit zu…

Etliche Hausratversicherungen bieten Tarifmodelle für Datenrettungsübernahme

Nicht alle Hausratversicherungen übernehmen bei Datenverlust die Kosten für die Wiederherstellung bei der Datenrettung, schon gar nicht in den Basistarifen. Es empfiehlt sich ein genaues Studium der Vertragsbedingungen. In den mehr als 20 Jahren am Markt sah sich Attingo bereits vielen von Datenverlust betroffenen Kunden gegenüber, welche die Wiederherstellung der Datenrettung angesichts der finanziellen Belastung…

Das unsichtbare Sicherheitsnetz Cloud-Backup: Backup- und Disaster Recovery

Viele Unternehmen setzen auf eine Kombination verschiedener Backup-Lösungen, häufig über mehrere Standorte hinweg. Im Krisenfall macht es solch eine Strategie jedoch oft schwierig, Dateien zeitnah wiederherzustellen. Dagegen bieten Cloud-integrierte Lösungen einfaches Testen der Disaster-Recovery-Strategie und im Notfall die rasche Rückkehr zum Normalbetrieb. Daten sind für Unternehmen heute wertvolle Rohstoffe und müssen besser gesichert werden als…

Cyberangriffe: 6 von 10 Unternehmen sehen Betriebsabläufe gefährdet

Knapp 70 Prozent der Unternehmen und Institutionen in Deutschland sind in den Jahren 2016 und 2017 Opfer von Cyberangriffen geworden. In knapp der Hälfte der Fälle waren die Angreifer erfolgreich und konnten sich zum Beispiel Zugang zu IT-Systemen verschaffen, die Funktionsweise von IT-Systemen beeinflussen oder Internetauftritte von Firmen manipulieren. Jeder zweite erfolgreiche Angriff führte dabei…

Sechs entscheidende Aspekte für die Neuanschaffung von Backup-Software

Nicht zuletzt das Inkrafttreten der EU-DSGVO als auch die Ransomware-Attacken der vergangenen Monate haben die Bedeutung von Datensicherung verstärkt in den Fokus gerückt. Für viele Unternehmen ist dies ein wichtiger und zugleich komplexer sowie verwirrender Prozess. Das Problem wird durch die Tatsache verschlimmert, dass es Hunderte von verschiedenen Tools gibt, die versprechen, alle Probleme zu…

Neue Chancen für Reseller und Systemhäuser mit Backup Monitoring

Mit Monitoring-Tools für Backup und Wiederherstellung bieten Reseller ihren Kunden nicht nur einen besonderen Service, sondern können damit zusätzliche Umsätze generieren.   Zwar ist per Gesetz jeder Geschäftsführer verpflichtet, für eine ordnungsgemäße Datensicherung zu sorgen, doch bei vielen Unternehmen wird das Thema Backup und Wiederherstellung nach wie vor stiefmütterlich behandelt und der Schutz von Daten…

Notfallplan für die Wiederherstellung: Oftmals vernachlässigt – bis zur Katastrophe

Vier Möglichkeiten, um einen »desaströsen« Disaster-Recovery-Plan zu vermeiden. Eine Katastrophe kann jedem Unternehmen jederzeit passieren. Murphys Gesetz geht sogar so weit, dass Katastrophen meistens zu den ungünstigen Zeiten auftreten, doch unabhängig davon: Um die Geschäftskontinuität angesichts potenzieller Risiken zu gewährleisten, ist es wichtig, einen umfassenden und konsistenten Plan für Disaster Recovery (DR), also Notfall-Wiederherstellung, vorzuhalten.…

Die Folgekosten von Cybersicherheitsvorfällen

Cybersicherheitsvorfälle kosten große Organisationen 861.000 US-Dollar und mittelständische Unternehmen 86.500 US-Dollar pro Angriff. Während große Unternehmen für einen Cybersicherheitsvorfall durchschnittlich 861.000 US-Dollar aufwenden müssen, beziffern sich die Kosten für mittelständische Unternehmen auf durchschnittlich 86.500 US-Dollar. Dabei hängen die Wiederherstellungskosten in Folge eines Cybersicherheitsvorfalls auch vom Zeitpunkt der Entdeckung ab. Kleine und mittlere Unternehmen kostet die…

So reagieren Sie auf Sicherheitsvorfälle

Aus Sicht des Datenschutzes Computerspiele sind oft nützlicher, als man zunächst denkt. Sie bieten die Möglichkeit Strategien zu überarbeiten, bestimmte Vorgehensweisen zu testen und sukzessive deren erfolgreiche Umsetzung zu verbessern. Ganz ähnlich verhält es sich mit Notfall- oder Krisenplänen in Sachen IT-Sicherheit. Die mit Cyberangriffen verbundenen Risiken steigen weiter, Entwarnung ist nicht in Sicht. Was…

Fünf Maßnahmen als Reaktion auf Incidents

Dass Unternehmen gänzlich vor Sicherheitsvorfällen gefeit sind, ist ein Trugschluss: eine 100-prozentige Absicherung kann es nicht geben. Jedes Unternehmen sollte sich dieser Tatsache stellen und auf Störungen vorbereitet sein. Welche Handlungsschritte sich dann im Fall der Fälle empfehlen, zeigt NTT Com Security auf. Klar ist, dass die Abwehr eines Angriffs nicht erst beim Sicherheitsvorfall selbst…