Weltweit wichtigste Cloud-Messe startet im März

Flexible IT-Ressourcen liegen voll im Trend. Fast jedes zweite Unternehmen nutzt bereits Dienste aus der Datenwolke. Als weltweit wichtigste Cloud-Messe zeigt die CeBIT nicht nur neueste Produkte und jede Menge Praxisbeispiele, sondern bietet auch zahlreiche spannende Veranstaltungen rund um die Wolke.

foto (c) deutsche messe cebit cloud data center

foto (c) deutsche messe rittal

Heute bietet die Daten-Cloud Unternehmen nahezu unbeschränkte Möglichkeiten, Speicherkapazität, Rechenleistung und Software aus dem Internet zu beziehen. Unternehmen, die auf Cloud-Dienste setzen, genießen zahlreiche Vorteile: Sie treiben die Digitalisierung voran, benötigen weniger Kapital für Hard- oder Software und können auf eine Infrastruktur bauen, die sich jederzeit an neue Anforderungen anpassen lässt. Dazu kommt, dass die oft zeitaufwändige und teure Wartung der IT-Komponenten entfällt. Schon fast jedes zweite Unternehmen in Deutschland vertraut auf angemietete Infrastruktur aus dem Web. Lange war Cloud Computing vor allem ein Thema für Großbetriebe. Doch zunehmend wird das Thema auch von Kleinbetrieben und dem Mittelstand entdeckt. Hier sind Kosteneinsparungen und Effizienzsteigerungen die größte Motivation.

Am meisten gefragt ist die Private Cloud: Diese wird auf firmeneigenen Storage-Systemen eingerichtet. 74 Prozent der Unternehmen versprechen sich laut des Bitkom Cloud Monitors 2015 von der Nutzung einer Private Cloud einen verbesserten Zugriff auf IT-Ressourcen; drei Viertel der Anwender bestätigen, dass dieses Ziel mit der Auslagerung von Prozessen ins Netz erreicht wird. Weitere Varianten sind die Public Cloud, bei der die gewünschten IT-Services beziehungsweise Programme von einem externen Serviceprovider vorgehalten werden, und die Hybrid Cloud, eine Mischung aus den beiden erstgenannten Modellen, die immer stärker nachgefragt wird.

CeBIT zeigt das vielfältige Potenzial der Cloud für alle Branchen

Anzeige

Als weltweit wichtigste Cloud-Messe ist die CeBIT daher vor allem für mittelständische Unternehmer die Informationplattform Nr. 1. Wie ein roter Faden zieht sich das Thema Cloud in all seinen Facetten über das gesamte CeBIT-Gelände – von der »Business Security« in Halle 6 über die CeBIT Global Conferences in Halle 8, den Schwerpunkt »DatacenterDynamics @ CeBIT« in Halle 12 und den neuen Bereich Internet of Things in Halle 13 bis hin zur Premiere der Salesforce World Tour in den Hallen 19/20 und 23. Im Rahmen der Expo in Halle 23 zeigen an allen fünf Messetagen verschiedene Salesforce-Partner, wie Unternehmen die digitale Transformation vorantreiben und sich optimal auf die Wünsche der Kunden fokussieren können. Als innovativer Wegbereiter der Digitalisierung präsentiert sich in Hannover auch die SAP. Im Mittelpunkt des Messeauftritts in Halle 4 steht die vollständig integrierte SAP-HANA-Plattform zur agilen und ganzheitlichen Umsetzung aller Transformationsprozesse.

Unternehmen wie die Deutsche Telekom oder Microsoft rücken mit ihren neuen Cloud-Konzepten die Aspekte »Sicherheit« und »Transparenz« in den Vordergrund. Die Telekom präsentiert in Halle 4 ihre neue, gemeinsam mit Huawei entwickelte Public Cloud, die in einem Rechenzentrum bei Magdeburg gehostet wird. Dort können Firmen aller Größen Infrastruktur-Services wie Rechenleistung, Speicher oder Netzkapazitäten als »Pay as you go-Modell« bestellen. Auch Microsoft, ebenfalls in Halle 4, vertreibt seine Dienste Azure, Office 365 und Dynamics CRM Online künftig mit einer Anbindung an deutsche Rechenzentren. Das Angebot richtet sich besonders an Unternehmen und Organisationen aus datensensiblen Branchen wie der Finanzwirtschaft, dem Gesundheitswesen oder dem öffentlichen Sektor. Zudem stellt der ABB-Konzern mit Hauptsitz in der Schweiz seine gemeinsam mit Microsoft entwickelte Service-Plattform für die Schnellaufladung von Elektrofahrzeugen vor. Die Ladestationen sind über Microsoft Azure vernetzt.

Cloud weiter auf dem Vormarsch

Anzeige

In der Praxis kann heute bereits jedes Unternehmen von Cloud-Lösungen profitieren: Auf einem smarten Endgerät der Zukunft ist der Desktop nur noch eine App. Im Enterprise App Store stellt der Arbeitgeber für jeden Mitarbeiter die passende Software bereit – neben Applikationen, die auf dem Unternehmensserver laufen, auch SaaS-Anwendungen oder abgesicherte Mobile-Apps. Diese Arbeitsumgebung ist für alle Geräte vom PC bis zum Smartphone geeignet – unabhängig von Ort und Zeit.

So erwartet die Unternehmensberatung IDC, dass bis 2020 rund 60 Prozent aller Infrastrukturen und fast 70 Prozent aller Software aus dem Netz stammen. Die weltweiten Ausgaben für Cloud-Dienste sollen sich in den nächsten fünf Jahren verdreifachen und 2020 die Marke von 500 Milliarden US-Dollar überschreiten. Damit sei ein weiteres Wachstum vorgezeichnet.

Eine Übersicht aller Cloud-Anbieter und Lösungen ist in der Aussteller- und Produkt-Suche unter www.cebit.de abrufbar.