15 % der auf Olympia bezogenen Social-Media-Accounts sind kriminell

foto cc0 pixabay gellinger olympia sport

Sicherheitsexperten haben eine Vielzahl an potenziellen Risiken durch Social-Media-Accounts und Apps entdeckt, die Olympia zum Thema haben. Die Rede ist von über 4.500 gefährlichen Olympia-Apps für Android und iOS, wovon einige sogar die mobilen Geräte komplett hacken können.

Ein kurzer Blick auf die Olympia bezogenen Social-Media-Accounts zeigt auch hier eine hohe Rate an gefälschten Konten sowie eine erhebliche Anzahl an illegalen Aktivitäten. Darunter die Folgenden:

  • 15 % der auf Olympia bezogenen Social-Media-Accounts sind kriminell und unterstützen illegales Live-Streaming, Datendiebstahl sowie illegalen Ticketverkauf
  • 82 % der Accounts sind gefälscht und locken mit prominenten Olympioniken und Werbegeschenken
  • 6 % benutzen die Prominenz der Sportler, um an Zugangsdaten von Internetnutzern zu gelangen und sie auszurauben
  • 4 % betreiben Handel mit falschen oder nicht autorisierten Tickets
  • 3 % fälschen Seiten der Olympioniken, um Anti-Olympia oder Anti-Brasilien Propaganda zu verbreiten

»Dank der Sozialen Medien können wir uns alle so fühlen, als wären wir bei den Spielen direkt dabei, aber es ist wichtig, auch nach den Gefahren der Sozialen Medien Ausschau zu halten.« – Ray Krucke, VP des Marketing und Business Development der Proofpoint Social Media Protection.

Alle Details zu den Entdeckungen wurden auf dem neuesten Blog-Beitrag von Proofpoint veröffentlicht:

https://www.proofpoint.com/us/corporate-blog/post/malicious-apps-social-media-scams-target-2016-Rio-Olympic-fans-and-brands

Foto: CC0

Tips for Social Media Fans and Brands

As with many major events, whether holidays, elections, or sporting events, threat actors look to capitalize on our curiosity and willingness to engage via digital media. As a result, both consumers and brands need to be exceedingly cautious in their interactions with Olympic-themed social media and mobile applications, both of which are prime targets.

In general, individuals should:

  • Only engage with verified social media pages and use official mobile apps linked from a brand’s official web site
  • Only purchase event tickets from the official Olympics site
  • Avoid free-streaming, »too good to be true« offers, and unofficial mobile apps

Brands, for their part, should:

  • Automate content moderation to deal with the increase in content volume and potentially offensive or malicious content
  • Use a discovery tool to find and help take down fraudulent social media accounts and mobile apps
  • Install a social media protection tool to mitigate account hacks
  • Use strong passwords and adopt two-factor authentication
  • Limit the number connected apps that can publish to your pages

While the physical safety of athletes and in-person attendees in Rio has dominated headlines around the 2016 Olympics, digital safety is also a critical concern. Over the coming weeks, fans worldwide will be tracking their favorite athletes and brands will be interacting on a virtual world stage. Enjoy the games safely, whether from the sidelines in Rio or on a screen halfway around the world.


Rios größte Sportstätten

Jeder Vierte für E-Sports als Disziplin bei Olympischen Spielen

Cybersicherheit in Rio 2016

Cyberkriminelle peilen die XXXI. Sommerspiele Rio 2016 an

Der Sport wird zunehmend Nicht-Olympisch

Das Einmaleins der IT-Security: 30 Sicherheitstipps für KMU

Safer Internet Day 2016: 10 goldene Sicherheitstipps

Weitere Artikel zu

Schreiben Sie einen Kommentar