Digitalisierung polarisiert Deutschland – 6 unterschiedliche Digitaltypen identifiziert

In einer repräsentativen Studie (»Digitale Nutzung in Deutschland 2018«, Auftraggeber: BVDW [1]) wurden detailliert die Einstellungen und Meinungen der Deutschen Internetnutzer zur allgegenwärtigen Digitalisierung aller Lebensbereiche untersucht. Ebenso ermittelt wurde das Internetverhalten: Nutzungshäufigkeit und -intensität, Social-Media-Affinität sowie die aktive Mitgestaltung im Netz und die Sensibilität in Sachen Datenschutz. Aus diesen und einer großen Zahl weiterer Merkmale hat die Forschungsagentur DCORE sechs unterschiedliche digitale Nutzungstypen in der deutschen Internet-Population identifiziert.

 

Die sechs Typen verorten die Internetnutzer im Spannungsverhältnis zwischen Alltagserleichterung und der gleichzeitigen Angst vor zunehmender Digitalisierung und einem möglichen Kontrollverlust.

 

Digital Junkies sind always on, dennoch stehen sie der Veränderung kompetent kritisch gegenüber. Es sind v.a. die jungen Berufseinsteiger, die mit der digitalen Welt aufgewachsen sind und sehr bewusst die Vorteile gegen die Gefahren der Digitalisierung abwägen.

 

Contact Seekers nutzen alle Möglichkeiten der digitalen Welt. Sie sind die »Smombies«, ständig mit dem Blick auf das Smartphone, um nichts zu verpassen.

 

Careful Consumers sind darauf fokussiert, auf ihre Daten zu achten. Das Internet wird vergleichsweise seltener genutzt: Sofern Internetangebote oder Anwendungen nicht sicher erscheinen, werden diese trotz vermeintlichem Mehrwert vermieden. In sozialen Netzwerken findet man sie daher eher selten.

 

Content Producers sind unkritischer: Sie sind die Mitgestalter des Internets und haben daher keine Skepsis, sich z. B. auf Bewertungsportalen anzumelden und ihre Erfahrungen zu teilen.

 

Conservative Users stehen der Digitalisierung offen gegenüber, möchten aber zukünftig nicht alle Vorgänge über ein Gerät digital steuern lassen (Stichwort: Internet of Things).

 

Inexperienced Deniers lehnen die Technisierung ab und interessieren sich nicht für die neuen Entwicklungen. Online-Shopping und Internet of Things kommen daher für sie nicht in Frage.

 

Die sechs Digitaltypen Deutschlands im Überblick

 

 

[1] Digitale Nutzung in Deutschland 2018, n = 823 Fälle, Januar 2018 (Durchführung: DCORE in Zusammenarbeit mit dem BVDW)

 


 

Nutzung des Internets: Balanceakt zwischen Privatsphäre und Unachtsamkeit

Mediennutzung: Internet steigt – TV sinkt

Internetnutzung: Jeder Vierte ändert seine Passwörter nie

Internet der Dinge: Benutzung auf eigene Gefahr

Hohe Diskrepanz zwischen Risikobewusstsein und tatsächlichem Verhalten bei der Internetnutzung

EU-Ländervergleich: Internetnutzung und Sicherheitsverhalten

Weitere Artikel zu