Armutsgefährdung steigt in Westdeutschland

Das Armutsrisiko in Deutschland steigt – allerdings nur in Westdeutschland, wie das Statistische Bundesamt im September 2016 mitgeteilt hat. Demnach gibt es die größte Steigerung der letzten zehn Jahre in Nordrhein-Westfalen. Dort erhöhte sich das Armutsrisiko im Vergleich zum Jahr 2005 um 3,1 Prozentpunkte auf 17,5 Prozent im Jahr 2015. Mit Ausnahme von Berlin war die Armutsgefährdung in den östlichen Bundesländern rückläufig. In Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern sank sie um jeweils 2,4 Prozentpunkte. Das höchste Armutsrisiko gibt es in Bremen, gefolgt von Berlin und Mecklenburg-Vorpommern, wie die Grafik von Statista zeigt. Hedda Nier

grafik-statista-armutsgefaehrdung

https://de.statista.com/infografik/5957/armutsgefaehrdungsquote-in-deutschland/


Bekämpfung armutsbedingter Krankheiten: European Vaccine Initiative

Was ist die »Sicherheitsarmutsgrenze«?

Kostenlose Softwareprogramme für gemeinnützige Organisationen

Deutschland geteiltes Bildungsland: 122-Städte-Schulstudie »Sitzenbleiber-Atlas Deutschland«

Sorge um Zuwanderung erreicht Höchstwert

62 Menschen besitzen so viel wie die Hälfte der Weltbevölkerung

Spenden leicht gemacht: Überproduktion über B2B-Marktplatz verschenken

Geschäftsführer und leitende Angestellte verschenken den Insolvenzschutz ihrer Altersversorgung

Gut leben in Deutschland? Geld ist nicht alles

Wohlstand und gutes Leben

Weitere Artikel zu

Schreiben Sie einen Kommentar