Ernährung und Klimaschutz: Der perfekte Speiseplan, um den Planeten zu retten

Mit der richtigen Ernährung lassen sich Krankheiten verhindern und die Zerstörung des Planeten aufhalten – so zumindest das Ergebnis einer aktuellen Studie von 37 Forscherinnen und Forschern aus 16 Ländern, über die Zeit Online berichtet. Sie entwickelten die sogenannte »planetary health diet«. Elf Millionen durch falsche Ernährung verursachte Tode könnten durch die Diät vermieden werden. Zudem leide der Planet massiv unter unseren Essgewohnheiten.

Der Studie zufolge müsste vor allem der Fleisch– und Zuckerkonsum deutlich reduziert werden. Wie die Grafik von Statista zeigt, kommen nach dem entwickelten Speiseplan täglich 13 g Ei auf den Teller – also ungefähr ein Viertel eines mittelgroßen Eis. Dazu kommen 28 g Fisch und 31 g Zucker. Der Fleischkonsum liegt bei 43 g pro Tag, also weniger als einer halben Bockwurst. Das entspricht etwa einem Zehntel dessen, was die Leute hierzulande aktuell konsumieren. Die größten Posten machen Gemüse, Milch- und Vollkornprodukte aus. Hedda Nier

https://de.statista.com/infografik/16753/der-perfekte-speiseplan-fuer-mensch-und-umwelt/

https://de.statista.com/infografik/16753/der-perfekte-speiseplan-fuer-mensch-und-umwelt/

 


 

Ernährung: Lecker und gesund soll es sein

Gesundheit: Deutschland geht die Puste aus

Lebensmittel & Ernährung: Heißhunger auf Chips und Salzstangen

Gesundheitsförderung im Jahr 2030: Disruption der Krankenversicherungen

Matcha, Brennnessel und Chia: Die Optimierung der Ernährung mit Superfood

Fast jeder Zweite nutzt Gesundheits-Apps

10 Tipps zur sicheren Gesundheitsrecherche im Internet

Weitere Artikel zu