Essen und Nahrung: Darum isst Deutschland

Aus welchen Gründen essen Menschen? Was treibt sie an im Rahmen der Nahrungsaufnahme? Welche spezifischen Motivationen stecken dahinter? Welche Funktionen erfüllen Lebensmittel dabei? Und welche Rolle spielen unterschiedliche »Settings« bei Mahlzeiten?

 

Diesen und vielen anderen spannenden Fragen rund um das Thema »Essen« ist ein GIM Team von Food-Experten um Corporate Director Dr. Jörg Munkes und Senior Research Director Kurt Imminger auf den Grund gegangen [1].

Ein Schwerpunkt der Untersuchung lag auf konkreten Ess-Situationen und Anlässen sowie psychologischen und soziale Funktionen des Essens. GIM stellte in der Befragung fest, dass in Deutschland pro Woche 2,2 Milliarden Mal gegessen wird. Das bedeutet durchschnittlich für jeden Erwachsenen ab 18 Jahren vier bis fünf Ess-Situationen pro Tag. Dabei werden 61 Prozent aller Mahlzeiten dabei gemeinsam eingenommen, etwa mit der Familie, mit Freunden oder Arbeitskollegen. Und in 37 Prozent steht die Gemeinsamkeit im Fokus, das bedeutet: Man trifft sich gezielt mit anderen, um zusammen zu essen.

Neuen Situationstypen beim Essen

GIM identifizierte basierend auf den Ergebnissen für die gezielten gemeinsamen Ess-Situationen drei verschiedene Typen, deren psychologische Motivation sich unterscheidet. In 15 Prozent der Situationen geht es um »gemeinsames Alltagsessen« mit vertrauten Speisen, bei dem die gemeinsame Gemütlichkeit wichtig ist; in solchen Situationen werden selten kulinarische Experimente gemacht. In weiteren 12 Prozent der Situationen wird hingegen gern Neues und Exotisches ausprobiert; beim »gemeinsamen Genuss« verwenden die Befragten besonders hochwertige Zutaten. In solchen Situationen kann die Gemeinsamkeit bereits mit der Speisenzubereitung beginnen. Um von der Komplexität des Alltags abschalten zu können, gibt es außerdem noch die »gemeinsame Auszeit«. Diese macht einen Anteil von 10 Prozent an den Ess-Situationen aus, hier stehen eher vertraute und bewährte Gerichte auf dem Plan.

Insgesamt konnten die Studienautoren weitere sechs Typen von Ess-Situationen ausmachen, denen jeweils verschiedene Motivationen zugrunde liegen. So gibt es zum Beispiel den kleinen Heißhunger (12 Prozent), den kleinen Sattmacher (10 Prozent) oder die gesunde Stärkung (9 Prozent). Weitere Situationstypen sind schnelles Alltagsessen (12 Prozent), Me-Time (12 Prozent) und Suche nach Abwechslung (8 Prozent). Je nach Situation kann abgeleitet werden, was gegessen wird und was man jeweils von den Lebensmitteln erwartet.

Darauf wird beim Einkauf von Lebensmittel geachtet

GIM untersuchte außerdem die Einstellungen zu Lebensmitteln beziehungsweise deren Einkauf. 48 Prozent würden sich als »preisbewusst« einstufen, 34 Prozent greifen hauptsächlich zu Sonderangeboten. 27 Prozent hingegen investieren auch gerne etwas mehr, um hochwertige Markenlebensmittel zu kaufen. Für viele der Befragten spielen die Aspekte saisonal und regional eine Rolle. 51 Prozent der Befragten sagten, dass es ihnen wichtig sei, saisonale Produkte zu kaufen. 46 Prozent schauen beim Einkauf nach Produkten aus der Region.

Auch das Thema »bewusster Konsum« ist in den Köpfen vieler Verbraucher verankert. Die Hälfte möchte wissen, wie Lebensmittel hergestellt werden und woher sie kommen. 53 Prozent achten auf kontrollierte und zertifizierte Lebensmittel. Gütesiegel wie Fairtrade, MSC oder Bio stehen noch bei 29 Prozent im Vordergrund. 46 Prozent achten außerdem auf umwelt- und tierfreundliche Produktion und Verarbeitung.

 

[1] In der neu aufgelegten repräsentativen GIM Eigenstudie »Darum isst Deutschland!« untersuchen sie unterschiedlichste Aspekte des Ernährungsverhaltens der Deutschen, vor allem psychologische und soziale Funktionen des Essens. Im Fokus stehen dabei konkrete Ess-Situationen, insbesondere die Anlässe, um Mahlzeiten zu sich zu nehmen (Situationstypen).
EntscheiderInnen im Food-Bereich, aber auch »interessierte Laien« werden in der Studie zahlreiche interessante, wertvolle, aber auch überraschende Erkenntnisse finden – übrigens neben den Motivationen auch noch zu anderen Themen (Einstellungen zu Lebensmitteln, bestimmte Ernährungsstile, Einkauf von Lebensmitteln).
Haben Sie Appetit bekommen auf die Studie? Möchten Sie wissen, was Ihnen die Studie als Food-Entscheider konkret bringt? Dann klicken Sie bitte hier und laden Sie sich nach Registrierung kostenlos den kompletten Report zu »Darum isst Deutschland!« herunter. https://www.g-i-m.com/de/unternehmen/ueber-uns/presse/darum-isst-deutschland.html
Textquelle unter anderem: https://www.marktforschung.de/nachrichten/marktforschung/so-essen-die-deutschen/

 


 

Hier folgt eine Auswahl an Fachbeiträgen, Studien, Stories und Statistiken die zu diesem Thema passen. Geben Sie in der »Artikelsuche…« rechts oben Ihre Suchbegriffe ein und lassen sich überraschen, welche weiteren Treffer Sie auf unserer Webseite finden.

 

Gegoogelt werden vor allem Ernährungsthemen

Festtagsessen per Mausklick: Feinkost wird oft im Netz bestellt

Matcha, Brennnessel und Chia: Die Optimierung der Ernährung mit Superfood

Gesunde Ernährung: Smartphone und Schokoriegel

Ernährungsstudie 2017: Gesund geht vor lecker!

Ernährungsreport 2017: In der Mittagspause lieber Brotdose als Restaurant

Lebensmittel & Getränke: Durchbruch für Lebensmittel aus dem Netz?

Fast jeder Zweite nutzt Gesundheits-Apps

10 Tipps zur sicheren Gesundheitsrecherche im Internet

Weitere Artikel zu