Führungskräfte betrachten Regulierung als Sprungbrett zum Erfolg

Im Rahmen des Paradigmenwechsels wird die ungewöhnliche Kombination aus Technologie und Regulierung zu einem entscheidenden Schlüsselfaktor.

 

Die Mehrheit der Führungskräfte in ganz Europa betrachtet die Einführung von gesetzlichen Vorschriften oder Branchenrichtlinien als erfolgsfördernde Faktoren.

 

Eine neue Studie im Auftrag von Ricoh Europe, basierend auf einer Befragung von 2.550 Führungskräften aus 24 Ländern, zeigt eine Abweichung von der traditionellen Denkweise, die Regulierung als Hindernis und Barriere betrachtet. Mehr als die Hälfte (52 %) ist der Meinung, dass Regulierung ein echter Enabler im digitalen Zeitalter ist – eine Auffassung, die auch daran zu erkennen ist, dass 55 Prozent Datenschutzvorschriften wie die DSGVO als Basis ansehen, von der aus man unternehmerischen Erfolg erreichen kann.

 

Aber nicht nur Regierungen und die Industrie haben eine positive Wirkung. Ein ähnlicher Prozentsatz (56 %) betrachtet die Einhaltung von Umweltschutzvorschriften wie dem Pariser Abkommen als Weg zum Erfolg. Darüber hinaus wollen 67 Prozent der Führungskräfte in intelligente Technologien investieren, die umweltfreundlich sind – das weist auf ein wachsendes Bewusstsein dafür hin, wie Menschen, der Planet und Unternehmensgewinne von ökologischer ausgerichteten Geschäftspraktiken profitieren können.

 

Die Untersuchung zeigt auch auf, dass 82 Prozent in Technologie im umfassenderen Sinne als Enabler investieren, wobei 66 Prozent die Geschwindigkeit des technologischen Fortschritts eher als wichtige Chance denn als Herausforderung betrachten. Fast genauso viele (63 %) sind davon überzeugt, dass Technologie unerlässlich dafür ist, dass ihr Unternehmen Vorschriften einhalten kann. Dies bestätigt die Auffassung, dass Dinge, die lange als Hindernisse betrachtetet wurden, sich schnell in Chancen verwandeln.

 

David Mills, CEO von Ricoh Europe, erklärte: »Die Führungskräfte von heute stehen mehr denn je in der Verantwortung und sind mit einem sich ständig verändernden Umfeld konfrontiert. Das Gute ist, dass sie die Vorteile davon erkennen, ihr Unternehmen unter Berücksichtigung von Sicherheits-, Datenschutz- und Umweltschutzfragen aufzubauen. Mithilfe von Technologie können Führungskräfte die Compliance von einer Herausforderung in eine Stärke verwandeln und Regulierungen sogar zu einem unterstützenden Faktor für den gesamten Unternehmenserfolg machen. Sie erkennen nun die vielfachen Vorteile der Nutzung von intelligenten Systemen zur Steigerung der Produktivität, Unterstützung von Problemlösungen und Entlastung bei Routineaufgaben.«

 

Erfahren Sie mehr unter http://thoughtleadership.ricoh-europe.com/de/designed-for-tomorrow/.

 


 

DSGVO als Chance begreifen und Performance steigern

Weniger Stau und Kriminalität: Künstliche Intelligenz als Chance

Arbeiten 4.0: Digitalen Wandel als Chance begreifen

Trends 2019: Angeboten ohne nachhaltigen Nutzen droht der Kehraus

eco Verband fordert diskursiven Ansatz zu Fragen digitaler Ethik

Kontrolle unvermeidlich: Regulierung von Kryptowährungen eine Notwendigkeit

Datenmanagement 2018 – Mobilität, Regulierung und maschinelles Lernen erhöhen Anforderungen

Deutschland rutscht im Länderindex Familienunternehmen deutlich ab

Studie: US-Bürger wollen auch mehr Datenschutz

 

Weitere Artikel zu