Smarte Fitness

Früher sind die Deutschen einfach so laufen oder ins Fitnessstudio gegangen. Heute nutzen Millionen Bundesbürger die »Segnungen« des digitalen Zeitalters, um ihre sportlichen Leistungen zu dokumentieren. Allein im vergangenen Jahr wurden hierzulande geschätzte 1,7 Millionen Smartwatches und Fitness-Tracker verkauft; weltweit sollen es laut IDC über 70 Millionen Geräte gewesen sein. 28 Prozent, so hat es die GfK in einer Befragung herausgefunden, überwachen Gesundheit und Fitness mithilfe von Apps oder Wearables. Um herauszufinden welche Fitness-Anwendungen besonders populär sind haben die Analysten von Statista rund 1.000 sportlich Aktive aus Deutschland befragt. Demnach werden Schrittzähler, Lauf- und Fitness-Apps am häufigsten genutzt. Fitness-Tracker sind die bislang erfolgreichste Geräteklasse im Bereich der smarten Kleidung und Accessoires. Im laufenden Jahr werden über 50 Prozent aller von den Herstellern abgesetzten Wearables dazu dienen, den eigenen Körper vom Handgelenk aus im Blick zu behalten. Weitere 41 Prozent entfallen auf Smartwatches, die technisch betrachtet auch die Rolle von Fitness-Armbändern übernehmen können. Mathias Brandt

infografik-statista-smarte-fitness-tracker-wearables

Anzeige

https://de.statista.com/infografik/6222/smarte-fitness-tracker-und-apps/


Internetnutzer setzen auf Gesundheits-Apps oder Fitness-Tracker

Schwere Sicherheitsmängel: Fitness-Tracker schwächeln

Self Tracking: Für Geld Fitnessdaten an Unternehmen weitergeben

Sportriesen investieren in Fitness-Apps

Sportlich: Jeder Dritte nutzt Fitness-Apps oder Fitnessarmbänder

Roboter für die Pflege und Implantate für die Fitness

Zwei Drittel der Deutschen sehen in geistiger Fitness das höchste Gut

Schreiben Sie einen Kommentar