Big Data ist bei deutschen Unternehmen bislang kein Thema

»Wir wollen weg vom Grundsatz der Datensparsamkeit, hin zu einem kreativen und sicheren Datenreichtum«, hat Alexander Dobrindt (CSU) unlängst verkündet. Weiterhin bezeichnete der Infrastrukturminister Daten als den Rohstoff der Digitalisierung. Ein Rohstoff, der offenbar bislang nur von wenigen abgebaut wird, wie eine aktuelle Veröffentlichung des Statistischen Bundesamts zeigt.

Demnach setzen bislang nur sechs Prozent der deutschen Unternehmen Big-Data-Analysen ein. Ausgewertet werden unter anderem Unternehmenseigene Daten von Smart Devices oder Sensoren, geografische Daten oder Daten von Social-Media-Plattformen. In einem anderen Bereich der Digitalisierung ist die deutsche Wirtschaft dagegen schon deutlich weiter: So ermöglichen 61 Prozent der Unternehmen in Deutschland mobiles Arbeiten, indem sie Beschäftigte mit einem mobilen Internetzugang über ein tragbares Gerät (etwa ein Smartphone oder Tablet) ausstatten. Mathias Brandt

Die Grafik bildet die Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien durch Unternehmen in Deutschland ab.

grafik-statista-big-data-unternehmen-de

Anzeige

https://de.statista.com/infografik/7156/itk-nutzung-deutscher-unternehmen/


Studie zum Thema Big Data und Informationssicherheit

Infografik: Big Data Security Analytics

Anzeige

Der Erfolg von Big Data hängt stark von Automatisierung ab

Big Data – Schluss mit lustig – Big Data wird ernst!

Automobilindustrie muss Big Data & Analytics mehr Beachtung schenken

Verknüpfung von BI und Big Data hebt Datenanalysen auf neues Niveau

Big Data und gesellschaftliche Verantwortung

Anstieg bei Investitionen in Big Data, obwohl immer weniger Unternehmen investieren wollen

Big Data – Prämisse für Arbeit 4.0 oder doch eher für Arbeit 2.0?

Hadoop und Data Vault – Ein evolutionärer Ansatz für Big Data

Big Data, Cloud, Rechenzentrum – Auf dem Weg zum digitalen Unternehmen

Big Data: Globale Errungenschaften der Datenrevolution