Digitale Gründer: 21 Prozent aller Existenzgründer bauen auf digitale Technologien

grafik gruenderwettbewerb de digitalDie Wirtschaft unterliegt einem grundsätzlichen Wandel, da die Digitalisierung stetig voranschreitet. Das macht sich auch bei den Existenzgründungen bemerkbar: Gründerinnen und Gründer, die mithilfe digitaler Technologien neue Märkte erobern, sind der Motor dieser Entwicklung. Auch wenn die Zahl der Existenzgründer laut KfW-Gründungsmonitor 2016 im vergangenen Jahr um 17 Prozent von 915.000 auf 763.000 gefallen ist, bauen 21 Prozent und somit jeder fünfte Gründer auf digitale Technologien.

»Die Digitalisierung der Wirtschaft nimmt Fahrt auf. Unternehmen müssen sich auf den digitalen Wandel einstellen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Genau diese Wettbewerbsfähigkeit kurbeln digitale Start-ups jetzt mit an. Der KfW-Gründungsmonitor 2016 hat nun Zahlen zu den ›digitalen Gründern‹ erhoben. Demnach gab es im Jahr 2015 rund 160.000 Personen, die ein Unternehmen mit digitalen Technologien oder Geschäftsmodellen gegründet haben. Mit dem ›Gründerwettbewerb – Digitale Innovationen‹ unterstützen wir genau diese Vorhaben und geben so den Impuls zu mehr Wettbewerb in der deutschen Wirtschaft«, so Wolfram Groß, Projektleiter des »Gründerwettbewerb – Digitale Innovationen«.

Über den »Gründerwettbewerb – Digitale Innovationen«

Der »Gründerwettbewerb – Digitale Innovationen« ist ein Ideenwettbewerb des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), der in zwei Phasen verläuft. In der ersten Phase können sich IKT-Start-ups mit einer kurzen Ideenskizze bewerben. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten eine schriftliche Einschätzung ihrer Gründungsidee hinsichtlich Stärken und Schwächen, Chancen und Risiken. Die Top-50 der ersten Runde haben in Phase 2 die Möglichkeit, ihr Konzept zu überarbeiten. Ausgezeichnet werden schließlich bis zu sechs Gründungsideen mit Hauptpreisen von jeweils 32.000 Euro. Darüber hinaus werden bis zu fünfzehn weitere Gründungsideen mit jeweils 7.000 Euro ausgezeichnet. Jährlich finden zwei Wettbewerbsrunden statt. Die erste Runde des neuen Wettbewerbs ist am 01. Juli 2016 gestartet.

Weitere Informationen unter www.gruenderwettbewerb.de


Geld für Gründer: Neue Wachstumsfonds für Start-ups

Frauen als Gründerinnen in Berlin unterdurchschnittlich

Sechs von zehn Gründern klagen über Bürokratie-Hürden

Jeder vierte Gründer denkt an einen Börsengang

Führungsebene ist nicht auf die digitale Disruption vorbereitet

Fünf Best Practices für erfolgreiche Digitalisierungsprojekte

Digitalisierung messen mit dem Bitkom Digital Office Index

Digitalisierung und Cloud haben entscheidenden Einfluss auf Geschäftmodelle

Weitere Artikel zu

Schreiben Sie einen Kommentar