Eröffnung eines eigenen Ladens: Herausforderungen und Businessplan

Einer erfolgreichen Ladengründung geht ein gut durchdachter Businessplan voraus. In Gründungs- und Geschäftsvorhaben sind viele Faktoren im Geschäftsplan zu berücksichtigen, damit sich die Idee konkretisiert und ausgestaltet werden kann. Definition und Analyse der branchenbezogenen erfolgswirksamen Faktoren ist eine wesentliche Voraussetzung eines funktionierenden Projekts. Gerade in konkurrenzstarken Branchen wie dem Einzelhandel ist ein überzeugendes und einzigartiges Business-Konzept von hoher Bedeutung. Ebenso ist der Geschäftsplan Voraussetzung für eine Verhandlungsbasis mit potenziellen Kreditgebern.

 

Laden eröffnen: was es im Einzelhandel zu beachten gilt

Bei Gründung eines Ladens beteiligen sich Existenzgründer an einer großen und wachsenden Branche, dem Einzelhandel. Es geht um den Verkauf von Produkten an Kunden beziehungsweise Endverbraucher. Dies umfasst auch den Einkauf dieser Güter und erfordert für beide Bereiche eine sorgfältige Vorbereitung und Ausrüstung. Nicht nur wirtschaftlich, sondern auch rechtlich ist der Einzelhandel von spezifischen Herausforderungen geprägt. Erfolgreiche Händler sind darauf angewiesen, mehrere wirtschaftliche Stufen zu überblicken.

Die Welt der Einzelhandelsläden ist im Wesentlichen von Fachgeschäften geprägt. Daher ist eine detaillierte Kenntnis der Produkte und Kundenbedürfnisse im entsprechenden Fachbereich von besonderer Bedeutung. Gute Grundlagen sind etwa eine Ausbildung im Einzelhandel oder eine intensive Beschäftigung mit Produktion und Verkauf bestimmter Güter. In jedem Falle sind umfangreiche Marktinformationen zum jeweiligen Segment erforderlich für eine gute Prognose und Erfolg in einer Branche.

 

Mögliche Startschwierigkeiten bei der Gründung

Die Gründung eines Geschäftsvorhabens im Einzelhandel ist oftmals mit Startschwierigkeiten verbunden. Hierzu zählen im Wesentlichen:

  • unzureichende Kenntnisse der Branche
  • mangelnde betriebswirtschaftliche Fähigkeiten
  • fehlende Planung
  • fehlende Liquidität oder unzureichendes Startkapital
  • Fehlinvestitionen oder schlechte Kostenkalkulation
  • schwaches Marketing
  • unkalkulierbare Risiken (etwa Gesundheit)

 

Für weiteren Erfolg ist eine umfassende Vorbereitung entscheidend. Hürden und Startschwierigkeiten können mit einem durchdachten Businessplan minimiert werden. Dies umfasst zahlreiche Aufgaben, wobei eine realitätsnahe Einschätzung eigener Fähigkeiten, Markt- und Branchenkenntnisse sowie kaufmännische Fertigkeiten die wichtigsten sind.

 

Businessplan für eine Ladeneröffnung: Herausforderungen und Inhalt

Wie jedes andere Geschäftsvorhaben bedarf auch die Gründung eines Ladens eines vollständigen Businessplans. Der Einzelhandel sieht dabei einige Besonderheiten vor, die im Geschäftsplan zu berücksichtigen sind. Hier spielt etwa die Wahl und Analyse des Standorts eine herausragende Rolle und auch der Marketing-Mix ist auf den Einzelhandel auszurichten.

 

Bedeutung des Standorts

Die Wahl des Standorts kann in einer solch konkurrenzstarken Branche erfolgsentscheidend sein. Der Geschäftsplan sollte daher besonderen Fokus auf Erläuterung des Standorts sowie die Standortanalyse legen. Dies umfasst umfassende Informationen zum Einzugsgebiet sowie zur Kaufkraft am Standort. Die Erreichbarkeit sowie die Parkmöglichkeiten spielen eine ebenso große Rolle. Die Präsenz von Mitbewerbern sowie deren Markposition sind zu berücksichtigen. Zu starke Wettbewerber am Standort machen eine Ladengründung problematisch. Bei der Standortanalyse ist auf seriöse Datenquellen zu achten. Im Zweifelsfall sowie bei mangelnder Datenlage sollten Gründer selbst Daten erheben.

 

Marketing-Mix und Preise im Einzelhandel

Die Handelsspannen verschiedener Produktkategorien unterscheiden sich stark. Somit ist die Kalkulation der Margen abhängig zu machen von der Produktart, aber auch vom Wettbewerb. Die Kalkulation der Margen nimmt einen wichtigen Stellenwert im Businessplan ein.

Hinsichtlich Kundengewinnung und -bindung ist auf ausgewogene Marketing-Maßnahmen zu achten. Auch der Marketing-Mix ist ein wichtiger Bestandteil im Businessplan. Im Einzelhandel wird gegenwärtig auf crossmediales Marketing gesetzt, das heißt auf einen Mix aus klassischen und modernen Marketing-Kanälen. Dies umfasst Printwerbung ebenso wie Online-Marketing und Social-Media-Marketing. Auch in Zeiten wachsender Verbreitung moderner Kommunikationskanäle sind klassische Werbekanäle wie Printanzeigen nicht zu vernachlässigen. Marketing ist ein kontinuierlicher Prozess, bei dem es stets die Werbewirksamkeit der Maßnahmen im Auge zu behalten und bei Bedarf zu optimieren gilt.

 

Angebot und Zielgruppe

Bei Auswahl des Produkt- und Leistungsangebots ist es in konkurrenzstarken Segmenten unabdingbar, Alleinstellungsmerkmale (USP: Unique Selling Proposition) zu bieten. Dieses Alleinstellungsmerkmal ist direkt auf eine bestimmte Zielgruppe ausgerichtet. Diese Zielgruppe sowie ihre Wünsche und Bedürfnisse gilt es daher, bereits im Businessplan zu definieren. Dies umfasst beispielsweise Anzahl, Alters- und Geschlechtsstruktur der potenziellen Kunden. Ausgehend von dieser Grundlage können Produkte und Zusatzleistungen festgelegt werden, um den Ansprüchen dieser Verbraucher zu genügen.

 

Fazit

Bei Gründung eines eigenen Ladens im Einzelhandel liegen die erfolgsrelevanten Faktoren von Beginn an in der Verantwortung des Existenzgründers. Ein vollständiger Businessplan hilft dabei, die wichtigsten Hürden und Startschwierigkeiten zu meistern. Der Geschäftsplan im Einzelhandel weist gegenüber anderen Gründungsvorhaben einige Besonderheiten auf. Exakte Kenntnis von Standort und Konkurrenz sowie die Erarbeitung von Alleinstellungsmerkmalen mit Bezug zur Zielgruppe sind nur einige hiervon. Genaue Analysen unter Berücksichtigung von Wettbewerbern und Einzugsgebiet sind von hoher Bedeutung, auch im Hinblick auf die Skalierbarkeit des Geschäfts, sprich der Erweiterung und Anpassung an die Nachfrage.

 


 

Hier folgt eine Auswahl an Fachbeiträgen, Studien, Stories und Statistiken die zu diesem Thema passen. Geben Sie in der »Artikelsuche…« rechts oben Ihre Suchbegriffe ein und lassen sich überraschen, welche weiteren Treffer Sie auf unserer Webseite finden.

 

Nichts geht mehr

Mit agiler Vorgehensweise – Ergebnisorientierte Unternehmenskultur in vier Schritten

In 60 Sekunden zum Erfolg: Wie der Elevator Pitch die Karriere ankurbelt

Handwerk 4.0: positive Zukunftseinschätzung, verbesserungsfähige Gegenwart

Betriebsgründungen in Deutschland sinken weiterhin – aber nicht in Berlin

Job-Motor Gründung: Jedes Start-up beschäftigt im Schnitt 15 Mitarbeiter