Trends, die 2019 den MSP-Markt bewegen werden

Ausblick auf 2019 von Fred Voccola, CEO, Mike Puglia, Chief Product Officer und Jim Lippie, General Manager bei Kaseya.

https://pixabay.com/de/

Kundenorientierte Ansätze machen den Unterschied

Interoperabilität bestimmt zwar nicht die Gewinner, ist aber ein Kriterium, das erfolgreiche von erfolglosen Unternehmen unterscheidet. Aus diesem Grund muss Interoperabilität Teil der Technologie-DNA eines Unternehmens sein, ebenso wie sich Unternehmen verpflichten, die Kunden und deren Zufriedenheit in den Vordergrund zu stellen. Da kein Anbieter – auch nicht Microsoft oder Amazon – alle Lösungen für jede Anforderung parat hat, muss die proprietäre Technologie eines Anbieters mit der Technologie des Anderen funktionieren. Erfolgreiche Unternehmen sind kundenorientierte Unternehmen. Wer das nicht erkennt, wird 2019/20 weiter Marktanteile verlieren.

 

Kostenbewusste KMU werden weiterhin das Wachstum von Technologie vorantreiben

Die Art und Weise, wie der schnell wachsende KMU-Markt Technologie einsetzt, unterscheidet sich gravierend von größeren Unternehmen, da KMU diese kostenorientierter und gleichzeitig effizienter nutzen. Unternehmen, die keine KMU-orientierte Strategie umsetzen, werden aus diesem Grund das Nachsehen haben. Jeder Softwareanbieter, Managed Service Provider (MSP) oder Hardwareanbieter muss Produkte nutzen, die einfach einzusetzen sind und den Geschäftsbetrieb unterstützen. Außerdem wird Machine Learning (ML) einen wesentlich größeren Einfluss auf die KMU-orientierten MSP als auf die Großkonzern-orientierten MSP haben, da Erstere oft als komplette IT-Organisation eines Unternehmens fungieren. ML ermöglicht es KMU-orientierten MSP, mit einer so unglaublich hohen Effizienz zu arbeiten, dass sie ihre Managed Services zu einem niedrigeren Preis anbieten können. Dies werden die erfolgreichsten MSP im Jahr 2019 sein.

 

Microsoft-Cloud profitiert von MSP

In den letzten drei Jahren ist der Einsatz von Azure unter MSP sprunghaft gestiegen, von 47 Prozent auf 67 Prozent. Dies wird im nächsten Jahr noch weiter zunehmen. MSP arbeiten teilweise seit 15 Jahren mit Microsoft und haben ihren Vertriebsmitarbeiter auf Kurzwahl. Ein Neuanfang mit AWS oder der Google-Cloud-Plattform wäre somit ein gewaltiges Unterfangen. Zudem vereinfacht es Microsoft, lokale Anwendungen zu Azure zu migrieren. Der Anbieter baut eine MSP-Infrastruktur auf, richtet seine Apps und Services danach aus und erleichtert so deutlich den Umstieg zur Cloud. Microsoft prägt den MSP-Markt, und das Wachstum wird sich auch 2019 fortsetzen.

 

Neuer Security-Schlachtplan für KMU

Datenschutzverletzungen und Sicherheitsbedrohungen werden auch 2019 nicht nachlassen. Laut dem Tenable Vulnerability Intelligence Report sind Unternehmen durchschnittlich mit 870 Schwachstellen pro Tag konfrontiert [1]. Darunter befinden sich 100 Schwachstellen, die laut dem CVSS als kritisch eingestuft werden – Tendenz steigend. KMU erkennen in Zeiten grassierender Ransomware immer deutlicher, wie verwundbar sie wirklich sind. Da ein erfolgreicher Angriff im schlimmsten Fall zum Betriebsaus führen kann, müssen sich Unternehmen nun besonders mit Sicherheitsmaßnahmen beschäftigen. KMU werden sich ebenso wie große Unternehmen auf umfassende Backup- und Disaster-Recovery-Pläne fokussieren, um ihr Unternehmen zu schützen und Kontinuität zu gewährleisten. Gleichzeitig werden sie neue, standardisierte Security-Schlachtpläne erstellen, um das Unternehmen noch sicherer zu machen.

 

KI und Machine Learning – Etwas mehr als ein Hype

Während sich KI und Machine Learning in einem ewigen Sog der Marketingphrasen befanden, werden sich diese Technologien im neuen Jahr in realen Anwendungsfällen in der Produktion unter Beweis stellen. KI- oder ML-Anwendungen, die große Datenmengen für das Crunching und Analysen verarbeiten können, werden es Unternehmen ermöglichen, Arbeitszeiten zu verkürzen und schnellere, genauere Datenanalysen abzuleiten. KI und ML werden IT-Unternehmen dabei helfen, proaktiver und sicherer zu arbeiten. Die Technologien werden wertvolle vorausschauende und unternehmenskritische Erkenntnisse liefern sowie versteckte Sicherheitsschwachstellen identifizieren.

 

[1] https://de.tenable.com/blog/vulnerability-intelligence-report-a-risk-centric-approach-to-prioritization

 


 

So werden Sie Standardprozesse los – Mit Managed Services den SAP-Betrieb auslagern

Outsourcing und Managed Services – Wird die IT-Abteilung überflüssig?

Zu viele Cloud Services: Haben Sie es schon mit Managed Services versucht?

Managed Security Services – SAP-Systeme absichern

Cloud-Trends 2019

Weitere Artikel zu