US-Verbraucher setzen auf smarte Sicherheit

US-Bürger haben laut einer Prognose des Statista Digital Market Outlooks eine deutlich größere Affinität für smarte Sicherheitslösungen als Europäer. Im laufenden Jahr wird auf 100.000 Amerikaner ein Smart-Home-Security-Umsatz in Höhe von 881.000 US-Dollar entfallen. Die im Vergleich zum Vereinigten Königreich und Deutschland hohe Ausgabebereitschaft für smarte Bewegungsmelder, Schlösser oder Sicherheitskameras korreliert mit einer ebenfalls vergleichsweise hohen Einbruchrate von 290 Wohnungseinbrüchen je 100.000 Einwohner. In Deutschland ist die Zahl der Einbrüche zuletzt deutlich gestiegen. Gleiches erwarten die Statista-Analysten auch für die hiesigen Umsätze mit smarter Gebäudesicherheit. Weitere Daten zur Marktentwicklung in den kommenden Jahren liefert der kostenlose Marktreport zum Thema Smart-Home-Security.

Die Grafik bildet den Smart-Home-Security-Umsatz und Wohnungseinbrüche je 100.000 Einwohner ab. Mathias Brandt

grafik-statista-smart-home-security

https://de.statista.com/infografik/6552/smart-home-security-und-wohnungseinbrueche/


grafik-statista-smart-home


grafik-statista-umsaetze-smart-security-usa-eu-china


User Experience vs. Security vs. TCO

Studie warnt vor Sicherheitslücken in der Smart Factory

Daten gegen Geld: Umfrage zu Smart Home und dem Internet der Dinge

Im Cyberspace ist die Hölle los – Security-Lösungen auf der CeBIT

IT-Security Predictions 2016

Rechtskonformer und sicherer Umgang mit Smart Data

Umfassendes Security-Konzept im Chip eingebettet? Experiment Intel-McAfee ist gescheitert

Schadsoftware auf dem Smartphone breitet sich weiter aus

Zwei-Faktor-Authentifizierung bei SaaS-Lösungen – Security first

Referenzmodell für Smart Services

Zweistelliges Wachstum bei Mobile-Security-Lösungen

Fast Dreiviertel aller Unternehmen von Cybersecurity-Attacken betroffen

Weitere Artikel zu

Schreiben Sie einen Kommentar