Aktien: Wem gehört der Dax?

Die Deutschland-AG ist mehrheitlich in der Hand von ausländischen Investoren. Nordamerikanische Investoren halten derzeit mehr als ein Drittel der Anteile an den 30 DAX-Unternehmen – damit hat sich der Wert seit 2016 erhöht, wie eine aktuelle Studie des Deutschen Investor Relations Verbands (DIRK) zeigt [1]. Gesunken ist dagegen der Anteil deutscher Anleger am hiesigen Aktienmarkt: Waren es 2016 noch 17,1 Prozent, sank der Wert 2018 auf 15,3 Prozent, wie die Grafik von Statista zeigt.

Erst kürzlich forderte Friedrich Merz in einem Gastbeitrag für die Zeit eine »neue Kultur des Aktiensparens«. Die Deutschen könnten so am Erfolg der Marktwirtschaft teilhaben, was Merz zufolge zu weniger Politikverdrossenheit führen könnte. Aktuell ist die Teilhabe am eigenen Aktienmarkt tatsächlich gering. Der zweitgrößte DAX-Investor ist übrigens die US-amerikanische Firma Blackrock, bei der Friedrich Merz im Aufsichtsrat sitzt. Hedda Nier

[1] https://www.dirk.org/dirk_webseite/static/uploads/Pressemitteilung_Investoren-der-Deutschland-AG-6-0.pdf

 

https://de.statista.com/infografik/18363/wem-gehoert-der-dax/

 

Aktien: Die größten Kapitalvernichter an der Börse

Die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) hat im März 2019 die Liste der 50 größten Kapitalvernichter an der deutschen Börse vorgestellt. Auf den ersten Rang der Negativliste schafft es der Biotech-Konzern Mologen mit einem Verlust von 97 Prozent in fünf Jahren. Der angeschlagene Möbelhersteller Steinhoff liegt mit 94 Prozent auf dem zweiten Platz. Ebenfalls unter…

DAX-Unternehmen versus US-Tech-Riesen

Im Vergleich mit den digitalen Champions der USA sieht die Creme de la Creme der deutschen Wirtschaft ziemlich mickrig aus. Das zeigt auch ein Vergleich, der im Morning Briefing von Gabor Steingart auf Basis von Daten des Handelsblatt Research Institut getätigt wurde. Google beispielsweise hatte 2017 rund 80.000 Mitarbeiter und jeder dieser Mitarbeiter erwirtschaftete im…

Börse: DAX-Unternehmen legen bei der Ausschüttung von Dividenden zu

Die Ausschüttung von Dividenden der DAX-30-Unternehmen in Deutschland hat im Jahresvergleich zugelegt. Unsere Infografik zeigt die zehn Unternehmen mit der höchsten Dividende 2017 und im Vergleich dazu die 2016 ausgeschüttete Zahlung. Alle Unternehmen bis auf Daimler legen zu. Am meisten kann die Münchner Rück (Munich Re) ausschütten. Insgesamt wird erwartet, dass die 30 Dax-Konzerne für…

Wo Deutschlands große Aktienunternehmen sitzen

Deutschlands große Aktienunternehmen haben ihren Hauptsitz fast alle in den alten Bundesländern. Gerade einmal vier TecDax-Firmen sind in den neuen Bundesländern beheimatet, drei von ihnen in Thüringen, eines in Mecklenburg-Vorpommern. SDAX, MDAX und DAX sind alle vollständig im Westen (inklusive Berlin) oder aber im Ausland mit ihrem Hauptsitz verzeichnet. Auch das Saarland und Bremen tauchen…

Globale Studie: 61 Prozent aller Mitarbeiter sind der Meinung, dass Nachhaltigkeit für moderne Unternehmen verpflichtend ist

46 Prozent der Befragten weltweit möchten nur für Unternehmen arbeiten, die nachhaltige Geschäftspraktiken umsetzen; 61 Prozent sind der Meinung, dass Nachhaltigkeit in Unternehmen obligatorisch ist. 58 Prozent gaben an, dass Nachhaltigkeit der Schlüssel zur Bindung zukünftiger Mitarbeiter ist.   HP stellt eine Studie vor, die die Relevanz nachhaltiger Geschäftspraktiken bei der Rekrutierung, Einstellung und Bindung…

Geldanlage: ETFs ohne Ende

ETFs werden als Anlageform immer beliebter. Wie Grafik auf Basis von Daten der Beratungsfirma ETFGI zeigt, ist die Anzahl der weltweit verwalteten ETFs in den letzten 10 Jahren kontinuierlich gestiegen. Im Jahr 2018 hat die Anzahl zuletzt noch einmal einen großen Sprung gemacht. Die Entwicklung wird nicht von allen positiv gesehen. Finanzexperten kritisieren, dass Anbieter…

Studie: Ein Drittel der Deutschen ist chronisch pleite

43 Prozent der Bundesbürger sparen regelmäßig Geld und weitere 39 Prozent zumindest gelegentlich. Sind wir damit allerdings – wie häufig beschrieben – auch Sparweltmeister? Wohl kaum, denn ein Großteil der Bundesbürger spart lediglich kurzfristig, etwa für einen Urlaub (55 Prozent) oder für größere Anschaffungen wie etwa Möbel (37 Prozent). Ferner spart jeder sechste Deutsche überhaupt…

Langfristige Perspektive und dauerhafter Erfolg: Juwelen der deutschen Wirtschaft

Der deutsche Automobilzulieferer Continental schafft den größten gesellschaftlichen Mehrwert. Die Plätze zwei und drei belegen der Leuchtmittelhersteller OSRAM Licht und der Intralogistik-Spezialist Jungheinrich.   Kurzfristig kann der Wert eines Unternehmens an einfachen Indikatoren, wie zum Beispiel Aktienkurs oder Betriebsergebnis, festgemacht werden. Doch eine solche Betrachtungsweise sagt nichts über die langfristige Perspektive einer Firma aus, und…

Renditestarke Anlagen: Welche Fondssparpläne gute Renditen bieten

Die Deutschen sparen fleißig weiter – trotz anhaltender Nullzinspolitik der EZB. Wie die Infografik zeigt, sind Fondssparpläne als Geldanlage gut geeignet. Wer in den letzten 30 Jahren monatlich 100 Euro in deutsche Aktienfonds angelegt hat, kann heute im Schnitt über 123.000 Euro verfügen. Das entspricht einer jährlichen Rendite von rund sieben Prozent. Die Renditen von…

Finanzen: Die besten Geldanlagen 2017

Die Deutschen sind fleißige Sparer – und wer klug ist, legt sein Geld in Aktien an. Denn wie die Infografik von Statista zeigt, sind insbesondere Aktien als Geldanlage gut geeignet. Wer zu Jahresbeginn 10.000 Euro in Aktien von DAX-Unternehmen gekauft hat, konnte sich laut Angaben des Bundesverbands deutscher Banken ein Jahr später über 11.100 Euro…

Finanzmarktprognose: Steigende Zinsen, höherer Ölpreis und schwächerer Euro

Die Experten von Banken und Versicherungen erwarten, dass die Zinsen im kommenden Quartal weiter steigen. Zugleich rechnen sie mit einem höheren Ölpreis und einem schwächeren Euro. Das geht aus dem ersten IW Financial Expert Survey des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) hervor [1]. Er führt den früheren Prognosetest des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW)…

Bilanz: Rocket Internet vervielfacht Verluste

Rocket Internet hat seine Verluste im vergangenen Jahr mehr als verdreifacht. Verantwortlich hierfür sind laut Unternehmensangaben Abschreibungen bei Tochterunternehmen und Wertminderungsverluste bei assoziierten Unternehmen. Auch der Umsatz ist gegenüber 2015 stark eingebrochen (-61 Prozent). Dennoch zieht Rocket Internet eine eher positive Bilanz: Umsatz und Profitabilität der Beteiligungen hätten sich insgesamt verbessert. An der Börse wurden…

Weitere Artikel zu