Das zahlen Deutsche für Unterhaltungselektronik

Bis zum 7. September präsentieren Aussteller aus aller Welt auf der IFA in Berlin noch die neuesten Trends im Bereich der Unterhaltungs- und Heimelektronik. Vom Staubsaugroboter über den smarten Kühlschrank bis zum transparenten Fernseher – es gibt kaum etwas, das es auf der IFA nicht gibt.

Für die Aussteller ist das Ziel der Messe klar: Indem sie die neuesten Entwicklungen zeigen, versuchen sie die Konsumenten davon zu überzeugen, dass sie auch in Zukunft alle paar Jahre ein neues TV-Gerät und ein noch besseres Smartphone brauchen werden. Wer technisch mit der Zeit gehen will, dem sollte es am nötigen Kleingeld nicht fehlen. Schließlich schlagen die begehrten Geräte gerne mal mit mehreren hundert Euro zu Buche.

Unsere Grafik zeigt die aktuellen Durchschnittspreise von Unterhaltungselektronik in Deutschland. Laut CEMIX, dem Consumer Electronics Marktindex Deutschland, kosteten LCD-TVs im ersten Halbjahr 2016 durchschnittlich 568 Euro, Smartphone-Käufer legten im Schnitt 403 Euro für ihr neues Gerät auf den Tisch. Hedda Nier

grafik statista unterhaltungselektronik preise

Anzeige

https://de.statista.com/infografik/5687/durchschnittspreis-fuer-unterhaltungselektronik/


Smartphones setzen Trends in der Unterhaltungselektronik

Anzeige

Virtual Reality treibt Entwicklung der Unterhaltungselektronik an

Unterhaltungselektronik-Branche führend bei Kunden-Communities

Verkehrte Welt? Pro Kauf geben Frauen mehr Geld für Unterhaltungselektronik aus, Männer mehr Geld für Bekleidung

Das Internet der Dinge verändert die Unterhaltungselektronik

Bitkom hebt Beschäftigungsprognose für 2016 an

Guter Kundenservice: Der Faktor Mensch macht den Unterschied

Klicken heißt nicht gleich kaufen

Schreiben Sie einen Kommentar