Digitalisierung und Business Transformation – Weshalb Systemhäuser für den Mittelstand echten Mehrwert bieten

Systemhäuser haben strategische und pragmatische Erfahrung in digitalen Transformationen und sind dadurch in der Lage, mittelständischen Unternehmen bei der Umstellung auf moderne und gewinnbringende IT zu helfen.

Die IT hat Unternehmen maßgeblich verändert und trägt heute dazu bei, wirtschaftlicher zu arbeiten und im eng umkämpften Markt einen Wettbewerbsvorteil zu erlangen. Dafür wurden von IT-Herstellern immer ausgefeiltere Lösungen entwickelt. Allerdings sind für deren Beherrschung viel Ressourcen und ein enormes Fachwissen Voraussetzung. Wie schon oft in der Vergangenheit haben große Unternehmen auch diese neuen Technologien schnell übernommen und mit einem großen IT-Stab wesentliche Vorteile daraus geschöpft. Big Data, Cloud oder IoT sind bei Konzernen bereits vielfach wichtige Treiber im Geschäft. Der nächste große Coup steht schon vor der Türe: Die künstliche Intelligenz soll Unternehmen noch einen entscheidenden Schritt voranbringen. Schwieriger ist dies für den Mittelstand, denn die Ressourcen der IT-Mannschaft und natürlich auch die Budgets sind deutlich geringer als bei Großunternehmen. Dies ist aber nur eine Seite der Medaille, weshalb das eine oder andere mittelständische Unternehmen noch nicht den vollen Mehrwert der heute möglichen IT-Technologie ausschöpft. Die andere Seite besteht aus strategischer Erfahrung und Sicherheit. Teure Tests und Versuche ohne gesicherten Ausgang sind im Mittelstand nicht leistbar. Hier können Systemhäuser einen wichtigen Beitrag leisten. Sie haben die Erfahrung und sind in der Lage, Unternehmen bei der Umstellung auf moderne und gewinnbringende IT zu unterstützen – strategisch und pragmatisch.

Strategie und Entscheidungsprozesse. Mittelgroße Unternehmen mit 500 bis 999 Mitarbeitern sehen vor allen Dingen neue Chancen durch IT-Services und organisatorische Veränderungen als aktuelle Treiber. Die Bereitschaft und der Wille sind also durchaus vorhanden. Die Schwierigkeit im Mittelstand liegt vielfach in der Wahl der ersten Schritte. Unternehmen müssen umdenken. Beispielsweise erfordern die Integration von IT und Fachabteilungen im Unternehmen eine veränderte Strategie und bedeuten gleichzeitig veränderte Entscheidungsprozesse. Ein IT-Systemhaus kann diese Prozesse im Unternehmen zwar nicht aufsetzen, es kann aber bereits bei der Strategie- und Planungsentwicklung wichtige und wertvolle Hilfeleistung bieten, da ein modernes Systemhaus, das sich auch auf Services spezialisiert hat, einiges an Erfahrung aus anderen Projekten mitbringt. 

Klare Ziele. Wichtig für die Umsetzung sind klar definierte Ziele. Dabei steht nicht zwingend die sofortige und radikale Umwandlung des gesamten Unternehmens im Vordergrund. Im ersten Schritt gilt es, alle Prozesse im Unternehmen zu analysieren, zu segmentieren und zu priorisieren. Erst danach werden detaillierte Pläne entwickelt, die individuell auf das Unternehmen und seine Bedürfnisse zugeschnitten sind. Cloud, Computing, Storage, Backup und Security werden individuell zugeschnitten und entsprechend der Prioritäten umgesetzt. Dabei wird oft das bisher klassische Silodenken aufgebrochen, etwa mit hyperkonvergenten IT-Infrastrukturen. 

Integration. Damit ein modernes Systemhaus, das sich nicht nur auf die Installation von Infrastrukturen versteht, sondern auch auf Strategie und Services, einen entscheidenden Mehrwert bringt, muss eine möglichst tiefe Integration in das Unternehmen stattfinden. Dabei reicht es nicht aus, sich ausschließlich mit den IT-Fachleuten auszutauschen. Es ist ebenso wichtig, die Strategie aus den Fachabteilungen oder der Geschäftsführung zu kennen, um die Weichen für das Unternehmen auch auf Seiten der IT richtig zu stellen.


Corinna Tripp,
Marketing Managerin bei der
MTI Technology GmbH
www.mti.com/de

 

 

Illustration: © kmlmtz66 /shutterstock.com

 

Bestandssysteme bremsen Transformation: Unternehmen haben zu wenig Budget für digitalen Wandel

Digitale Transformation: Wie ECM-Systeme helfen

Enterprise-Architekten verhindern Negativfolgen der digitalen Transformation

Die veränderte Rolle des CIO: Netzwerktransformation ist ein Schlüssel zur Geschäftstransformation

Sinngebung in der digitalen Welt: Weil es nicht um die Technik, sondern um den Menschen geht

Jedes zweite EU-Unternehmen fürchtet digitale Disruption

Weitere Artikel zu