ECSM 2019: BSI ruft zur Teilnahme auf

https://www.bsi.bund.de/SharedDocs/Downloads/DE/BSI/Veranstaltungen/ECSM/Aktionsleitfaden.pdf?__blob=publicationFile&v=5

Information, Sensibilisierung und aktiver Verbraucherschutz im Bereich der Cyber-Sicherheit: dies sind die zentralen Anliegen des European Cyber Security Month (ECSM), der im Oktober 2019 bereits zum achten Mal stattfindet. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) ist die nationale Koordinierungsstelle des ECSM in Deutschland und ruft Institutionen aus Staat, Wirtschaft und Gesellschaft auf, sich mit eigenen Aktivitäten am ECSM zu beteiligen. Im Vorjahr nahmen deutschlandweit rund 100 Partner mit knapp 200 Aktivitäten am ECSM teil.

»Die Bedeutung des digitalen Verbraucherschutzes nimmt angesichts einer zugespitzten Bedrohungslage täglich zu. Die Digitalisierung dringt in viele unserer Lebens- und Arbeitsbereiche vor und nicht immer kommt dabei der Informationssicherheit die Bedeutung zu, die ihr gebührt. Privatanwender genauso wie Unternehmen sind sind immer öfter Opfer von Cyber-Angriffen, mit teils erheblichen Folgen. Wir sind jedoch nicht schutzlos, jeder Anwender und jedes Unternehmen kann dazu beitragen, die Schutzmaßnahmen zu verbessern. Wie das geht, thematisieren wir national und international im Rahmen des ECSM«, so BSI-Präsident Arne Schönbohm.

Behörden, Unternehmen und Institutionen, die sich mit eigenen Formaten am ECSM beteiligen möchten, um auf das Thema Cyber-Sicherheit aufmerksam zu machen, können dies beim BSI anmelden. Die Aktionen können sowohl öffentlich als auch nicht-öffentlich sein, online oder vor Ort durchgeführt werden, sich an eine breite Öffentlichkeit oder ein Fachpublikum richten. Mehr Informationen zu Beteiligungsmöglichkeiten und Anmeldung hat das BSI in einem Aktionsleitfaden zusammengefasst, der auf der Webseite des BSI abrufbar ist (https://www.bsi.bund.de/ecsm).

Zum Auftakt des europäischen Aktionsmonats laden die Allianz für Cyber-Sicherheit und der Deutsche Industrie- und Handelskammertag am 26. September 2019 Unternehmen und Institutionen zu einem Cyber-Sicherheitstag in Berlin ein. Barcamps und Match-Making-Sessions bieten Gelegenheit für Austausch und Vernetzung sowie Inspiration für eigene Projekte. Zudem präsentieren Cyber-Sicherheitsinitiativen und Unternehmen in einer Ausstellung ihre für den ECSM 2019 geplanten Aktionen. Bewerbungen für eine Teilnahme an der Ausstellung nimmt das BSI bis 30. Juni 2019 unter

https://www.allianz-fuer-cybersicherheit.de/CfP_ECSM2019 entgegen.

 

1993 search results for „BSI“

Multi-Cloud-Netzwerke absichern

Cloud-basierte Rechen- und Serviceplattformen versetzen Unternehmen in die Lage, sich an die neue digitale Wirtschaft anzupassen. Die Cloud ermöglicht es ihnen, schnell Ressourcen zu bündeln, neue Anwendungen zu implementieren und in Echtzeit auf die Anforderungen von Nutzern und Verbrauchern zu reagieren. So können Sie auf dem heutigen digitalen Markt effektiv agieren und konkurrenzfähig bleiben. Doch…

Schutz der Wirtschaft: BSI veröffentlicht Übersicht qualifizierter APT-Response-Dienstleister

Im Zuge einer Warnung vor Cyber-Angriffswellen mit der Schadsoftware Emotet hat das BSI zuletzt darauf hingewiesen, dass Cyber-Angriffe immer professioneller werden und auch die Organisierte Kriminalität mittlerweile sogenannte APT-Methoden (Advanced Persistent Threats) einsetzt. Unternehmen und Institutionen sehen sich daher immer häufiger starken Gegnern gegenüber, die neben der unabdingbaren Prävention auch die Abwehr von laufenden oder…

Facebook, Microsoft, Twitter, Google und Amazon gemeinsam für mehr Websicherheit

In den letzten Tagen fand in Paris das Treffen zwischen der neuseeländischen Premierministerin Jacinda Arden, dem französischen Staatspräsidenten Emmanuel Macron und den fünf High-Tech-Giganten Facebook, Microsoft, Twitter, Google und Amazon statt, das mit dem Ziel einberufen wurde, die Nutzung sozialer Netzwerke durch Terroristen und böswillige Menschen im Allgemeinen drastisch zu begrenzen. Es ist inzwischen klar,…

Blockchain: BSI untersucht Sicherheitseigenschaften

  Spätestens der finanzielle Höhenflug der Kryptowährung Bitcoin im Jahr 2017 hat dazu geführt, dass auch außerhalb der Fachwelt über die Blockchain diskutiert wurde. Diese Technologie zur verteilten Datenhaltung bietet die Möglichkeit, durch eine dezentrale Struktur die Manipulation von Daten rein technisch zu verhindern, größtmögliche Transparenz zu bieten und Intermediäre in Geschäftsprozessen zu ersetzen. Nachdem…

Drei Tipps zur Absicherung von Public-Cloud-Ressourcen

Immer häufiger erhalten Hacker Zugriff auf die Public-Cloud-Ressourcen von Unternehmen und Organisationen. Die Ursache ist oft ein nachlässiger Umgang mit den Zugangsschlüsseln berechtigter Nutzer. Eine wesentliche Quelle solcher Schlüssel stellen Entwickler-Plattformen wie GitHub dar, auf denen Mitglieder der DevOps-Teams oft auch vertrauliche Informationen ablegen, die sich in Skripten oder Konfigurationsdateien befinden. Hacker sind sich dessen…

BSI warnt vor gezielten Ransomware-Angriffen auf Unternehmen

Derzeit registriert das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) verstärkt Netzwerkkompromittierungen bei Unternehmen, die mit der manuellen und gezielten Ausführung eines Verschlüsselungstrojaners (Ransomware) enden. Dabei verschaffen sich die Angreifer mittels breit angelegter Spam-Kampagnen wie Emotet zunächst Zugang zu einzelnen Unternehmensnetzwerken und erforschen dann manuell Netzwerk und Systeme der Betroffenen. Dabei versuchen die Angreifer etwaige…

Unternehmenswebsites im DSGVO-Dschungel

Warum eine automatisiert erstellte Datenschutzerklärung allein meist nicht ausreicht. Auch wenn die Datenschutzgrundverordnung, kurz DSGVO, bereits seit einigen Monaten gilt, existieren noch immer Unternehmenswebsites, die nicht den aktuellen Bestimmungen entsprechen. Um eine Website gesetzeskonform zu gestalten, reicht es nicht aus, eine allgemeine Datenschutzerklärung irgendwo zu kopieren oder automatisiert generieren zu lassen und dann auf der…

BSI hebt Empfehlung für georedundante RZ-Entfernung von 5 auf 200 Kilometer an

Kurz vor Weihnachten hat das BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) seine Empfehlung für die Entfernung georedundanter Rechenzentren von fünf auf 200 Kilometer angehoben. Die Gründe für diese Empfehlung sind im neuen Leitfaden des BSI »Kriterien für die Standortwahl höchstverfügbarer und georedundanter Rechenzentren« genau dokumentiert [1].   Was die Entfernung von einander Georedundanz gebender…

DMARC: Zeitgemäße Absicherung der E-Mail-Kommunikation

Zwei Drittel aller Unternehmen im DAX30 ohne DMARC-Eintrag. Unternehmen weltweit setzen mit DMARC (Domain-based Message Authentication, Reporting and Conformance) ein herstellerunabhängiges E-Mail-Verifikationssystem ein, das sie dabei unterstützt, E-Mail-Betrug, in dessen Rahmen Cyberkriminelle bekannte, vertrauenswürdige Domains für ihre Zwecke missbrauchen, auf relativ einfache Weise vorzubeugen. Die in Deutschland führenden Unternehmen des DAX30 verzichten jedoch in der…

Mikrosegmentierung: Teile und herrsche – Neun Prüfsteine für die Absicherung von Cloud-Umgebungen

DevOps, IaaS, App-gesteuerte Prozesse: Die digitale Transformation beschleunigt eine Vielzahl an Geschäftsabläufen im Unternehmen. Aus Sicht der IT-Sicherheits­verantwortlichen stellt sich die Frage, ob sie ihre Sicherheitsstrategien an die veränderten Bedingungen angepasst haben? Es ist Zeit, die IT-Security-Strategie zu überdenken und den Fokus auf die Absicherung hybrider Cloud-Umgebungen zu legen.

Schnelle Websites beugen sinkenden Online-Umsätzen vor und verbessern SEO-Ranking sowie Conversion-Rate

Internetnutzer sind ungeduldig – besonders wenn sie mit Smartphone oder Tablet unterwegs sind: Laut einer Studie des Online-Dienstleisters Akamai wird eine Website bereits nach drei Sekunden Ladezeit von über 50 Prozent aller Besucher mit mobilen Geräten verlassen. Eine Verzögerung des Seitenaufbaus von einer Sekunde senkt die Conversion-Rate – die Umwandlung eines Interessenten in einen Käufer…

Cybersicherheit: BSI und ANSSI veröffentlichen gemeinsames Cyber-Lagebild

Zur Verbesserung der Cybersicherheit in Deutschland und Frankreich sowie auch auf gesamteuropäischer Ebene arbeiten das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) und die französische Cyber-Sicherheitsbehörde ANSSI (Agence nationale de la sécurité des systèmes d’information) seit vielen Jahren eng zusammen.   Das am 20.7.2018 veröffentlichte erste »Deutsch-französische IT-Sicherheitslagebild« stellt dabei mit Ransomware und Crypto-Mining Bedrohungen…

Weitere Artikel zu