Expertenprognose: Werbung wird immer mobiler

Ab 2021 wird mobile Werbung für über 50 Prozent aller Umsätze mit digitaler Werbung in Deutschland verantwortlich sein. Davon gehen zumindest die Teilnehmer der Statista-Expertenbefragung Mobile Advertising 2016 aus. Im Vergleich zu Desktop Werbung punktet mobile Werbung vor allem in Bezug auf die ständige Erreichbarkeit der Nutzer und Location-based Services . 67 Prozent der Experten halten mobile Werbung für die Werbeform der Zukunft. Dennoch spricht fast die Hälfte Desktop-Werbung eine höhere Image-Wirkung zu. Außerdem sehen die Befragten den PC zusätzlich noch bei der Vielfalt der Gestaltungsmöglichkeiten von digitaler Werbung im Vorteil. Die vollständigen Ergebnisse der Studie werden in Kürze auf de.statista.com einsehbar sein. Mathias Brandt

grafik-statista-werbung-mobil

https://de.statista.com/infografik/6141/anteil-mobiler-werbung-in-deutschland/


So entwickelt sich der digitale Werbemarkt

Digitale Werbung boomt: Für das laufende Jahr schätzen die Experten des Statista Digital Market Outlooks (DMO) das Gesamt­vo­lumen der Inves­ti­tionen in Online-Werbung auf über 198 Milli­arden US-Dollar, davon entfallen 43,5 Milli­arden US-Dollar auf Banner. Die älteste Online-Werbeform behauptet sich damit auf Patz zwei hinter dem Segment »Search«, auf das 46 Prozent der Umsätze entfallen. Für Deutsch­land taxiert der DMO das Volumen von Banner­wer­bung auf 1,6 Milli­arden Euro. Wie der Gesamt­markt wird sich auch das Segment Banner­wer­bung weiter dynamisch entwi­ckeln. Das verdeut­licht auch der neue Statista-Marktreport »Digital Adver­ti­sing: Banner«, der hier kostenlos herunter geladen werden kann. Mathias Brandt

Anzeige

grafik statista digitaler werbemarkt ww


So entwickelt sich der globale Werbemarkt

38,4 Prozent aller Werbe­aus­gaben weltweit werden 2018 auf Internet-Werbung entfallen. Das geht aus einer aktuellen Prognose von Zenith Optimedia hervor. Schon 2017 wird mobile Werbung an Werbung auf Desktop-Geräten vorbei­ziehen. Mit 33,6 Prozent Anteil am Werbe­ku­chen wird das Fernsehen in zwei Jahren im Prinzip nur noch auf Platz zwei liegen. Der größte Werbe­markt bleiben auch 2018 die USA mit über 200 Milli­arden US-Dollar. Für Deutsch­land wird das Inves­ti­ti­ons­vo­lumen auf etwa 23 Milli­arden US-Dollar geschätzt. Durch den Brexit dürfte die Zenith-Kalkulation nun ein wenig durch­ein­an­der­ge­raten. Die Analysten gehen davon aus, dass dem briti­sche Werbe­markt pro Jahr 70 Millionen Pfund durch den Austritt entgehen werden. Mathias Brandt

grafik statista gobaler werbemartk


Online-Video-Werbung: Emotional, aber mit Bedacht

Anzeige

USA sind der Benchmark für Video-Werbung

Studie: 83 % aller Nutzer von Werbeblockern mit dezenter Werbung einverstanden

Kaufentscheidung: Empfehlung statt Werbung

Werbung in Spiele-Apps kommt gut an

Strategien zur Verhinderung von Betrugsversuchen bei Online-Werbung

Strategien zur Verhinderung von Betrugsversuchen bei Online-Werbung

Unerwünschte Werbung schadet der Kundenbeziehung

Schreiben Sie einen Kommentar