KI am Arbeitsplatz: Neue Technologien sind Bereicherung

Die Studie »Future of Work« zeigt, dass sich die Einstellung gegenüber neuer Technologien wie KI und Robotik positiv verändert hat.

https://pixabay.com/de

 

Technologie wird von der Mehrheit der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer als Bereicherung am Arbeitsplatz betrachtet. Das zeigt die aktuelle Ricoh-Studie »Future of Work«. 54 Prozent der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sind der Ansicht, dass Arbeitgeber Technologien wie KI nutzen werden, um die Erfahrung am Arbeitsplatz zu verbessern. Die Mehrheit der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer blickt dabei optimistisch auf die Zukunft: Nur 28 Prozent der Beschäftigten machen sich Sorgen, dass sie durch Technologien wie KI und Robotik am Arbeitsplatz ersetzt werden.

 

Anzeige

Die Future-of-Work-Studie untersucht, warum Unternehmen, die auch in Zukunft erfolgreich sein möchten, neue Technologien, Kollaboration und Nachhaltigkeit in den Fokus rücken sollten. Die Studie basiert auf der Befragung von 3.000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in Europa.

 

Eine positive Nachricht für die Arbeitgeber: Fast drei Viertel (72 %) der Beschäftigten geben an, dass sie mehr zur Leistung und zum Erfolg ihrer Organisation beitragen möchten. Technologien werden dies ermöglichen, da zeitintensivere administrative Aufgaben von Maschinen erledigt werden können und die Beschäftigten sich dadurch mehr auf strategisch relevante und wertschöpfende Aufgaben konzentrieren können.

Anzeige

 

David Mills, CEO von Ricoh Europe, erklärt: »Die Zusammenarbeit mit Maschinen ermöglicht es den Beschäftigten nicht nur, sich auf kreativere Aufgaben zu konzentrieren, sondern verändert auch die Art und Weise, wie wir zusammenarbeiten. Wenn die Beschäftigten mit dem Wissen und den Fähigkeiten für die Arbeitswelt der Zukunft ausgestattet sind, werden sie nicht nur produktiver sein, sondern auch kreativer. Dies wird durch die Integration von Technologien ermöglicht, die mehr Möglichkeiten zur Zusammenarbeit eröffnen.«

 

Tatsächlich erwarten 78 Prozent der Büroangestellten, dass ihr Unternehmen Tools bereitstellt, durch die sie unabhängig vom Arbeitsort enger mit Kolleginnen und Kollegen zusammenarbeiten können und die mehr Flexibilität sowie einen besseren Wissenstransfer ermöglichen.

 

»Es wird auch weiterhin Arbeit geben, die Maschinen nicht übernehmen können. Die Beschäftigten müssen verstehen, dass Technologie kein Wundermittel ist, das Profitabilität garantiert. Die Zusammenarbeit zwischen Mensch und Maschine kann nur dann wirklich erfolgreich sein, wenn die Beschäftigten Teil des Prozesses sind und von vornherein bei der Einführung neuer Arbeitsweisen eingebunden werden«, erklärt Mills weiter.

 

 

Da sich durch neue Technologien die Arbeitsweisen rasant ändern, ist es wichtig, dass Unternehmen die Tools und das Training bereitstellen, um das Beste aus ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern herauszuholen. 69 Prozent der Beschäftigten in Europa glauben, dass an den besten Arbeitsplätzen in digitale Technologien für die Weiterbildung der Belegschaft investiert wird. Inzwischen vertrauen 60 Prozent der Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen darauf, dass ihr Unternehmen in Technologien investieren wird, welche die Anforderungen an die Arbeitsplätze der Zukunft erfüllen. Dies unterstreicht, wie sehr sich die Einstellung gegenüber Technologien am Arbeitsplatz in den letzten Jahren gewandelt hat.

 

Jedoch berichteten nur 38 Prozent der Beschäftigten, dass ihr Unternehmen über eine Strategie für die Integration von Technologien wie KI und Robotik am Arbeitsplatz verfügt, die ihnen gegenüber auch kommuniziert wurde. Das zeigt die Wichtigkeit von Kommunikation und Trainings, um das Mitarbeiterengagement zu verbessern und die Loyalität gegenüber dem Arbeitgeber zu fördern.

 

Ein genauerer Blick auf Europa:

 

Beschäftigte glauben, dass die Arbeitgeber KI und andere Technologie nutzen werden, um für die Menschen die Erfahrung am Arbeitsplatz zu verbessern Beschäftigte machen sich Sorgen, dass sie durch Technologien wie KI und Robotik am Arbeitsplatz ersetzt werden Die Arbeitgeber haben eine Strategie für die Integration von Technologien wie KI und Robotik am Arbeitsplatz, die den Beschäftigten vorgestellt wurde Beschäftigte erwarten, dass ihr Unternehmen Tools bereitstellt, damit sie unabhängig vom Arbeitsort enger mit Kolleginnen und Kollegen zusammenarbeiten können
Vereinigtes Königreich 47 % 25 % 31 % 75 %
Frankreich 55 % 33 % 42 % 79 %
Deutschland 45 % 22 % 37 % 74 %
Italien 62 % 25 % 48 % 82 %
Spanien 66 % 43 % 46 % 78 %
Niederlande 52 % 19 % 26 % 83 %

 

 

Erfahren Sie mehr darüber, wie wichtig es für Unternehmen ist, Menschen in den Mittelpunkt zu stellen, indem Sie die vollständige Studie auf www.ricoh.de/einblicke herunterladen.

 

Über den Bericht: Der Bericht »Future of Work« analysiert über 100 Quellen, um die besten Überlegungen und Anwendungsbeispiele zum Thema, wie Technologie die Arbeitswelt prägt, zusammenzutragen. Eine Erkenntnis im Bericht ist, dass Technologien neue Arten der Zusammenarbeit zwischen Menschen, Maschinen und Menschen sowie Maschinen und anderen Maschinen (Automation) unterstützen werden.
 
Zur Studie: 3.000 Büroangestellte wurden zwischen dem 30. August 2019 und 5. September 2019 von Opinium Research LLC befragt. Jeweils 500 Teilnehmende stammten aus dem Vereinigten Königreich, Frankreich, Deutschland, Spanien, Italien und den Niederlanden.

 

292 Artikel zu „Future Work“

Future of Work: Mehr als die Hälfte aller Unternehmen setzt keine intelligente Automatisierung ein

86 Prozent der IT-Manager sind der Meinung, dass Human Work, KI-Systeme und Robotic Automation bis 2020 gut integriert sein müssen – aber nur zwölf Prozent denken, dass ihr Unternehmen dies heute bereits gut realisiert.   Der dritte Teil der Future-of-Work-Studie befasst sich speziell mit der Integration neuer Technologien für eine intelligente Automatisierung von Geschäftsprozessen [1].…

Future of Work: Arbeitstrends 2018

  Das zukünftige Arbeiten ändert sich grundlegend Noch nie waren die Veränderungen in der Arbeitswelt so fundamental, vielversprechend und herausfordernd wie heute. Drei Faktoren führen zu einer starken Beschleunigung dieser Entwicklung: Die Nutzung innovativer Technologien im Zuge der Digitalisierung, die demographischen Auswirkungen durch die nachrückende Mitarbeitergeneration und neue Rechtsvorgaben für den Umgang mit Daten und…

New-Work-Konzepte für die Mitarbeiter der Zukunft

Der Dienstwagen hat ausgedient: So werben Arbeitgeber um neue Mitarbeiter. Unternehmen locken neue Mitarbeiter mit Vergünstigungen und Annehmlichkeiten. Neueste digitale Technik, Gratisverpflegung und flexibles Arbeiten: In Zeiten des Fachkräftemangels zeigen sich Arbeitgeber großzügig, um neue Mitarbeiter zu gewinnen und an sich zu binden. Mehr als die Hälfte der Arbeitgeber (55 Prozent) lockt Mitarbeiter mit der…

Die Digital-Workspace-Trends 2020

Die Integration von Workspace Management und Endpoint Security wird 2020 eine der wichtigsten Aufgaben für CIOs und CISOs. Im Jahr 2020 rückt Automation bei der Verwaltung von Endgeräten und ihrer Umgebungen immer stärker in den Vordergrund. Gleichzeitig wird das Schaffen einer auf künstlicher Intelligenz (KI) und Machine Learning (ML) basierenden IT-Security nochmals erheblich an Bedeutung…

New Work mit Home Office, Mobilarbeit und flexiblen Arbeitszeiten – brauchen Unternehmen noch ein Büro?

Über die ganze Welt verteilte Standorte und Mitarbeiter, Fortschritte in der Technologie und sich ändernde Einstellungen zur Arbeit führen zu einem grundlegenden Wandel der Arbeitsweise von modernen Arbeitskräften. Das Ergebnis ist ein ständig wachsender Druck auf Unternehmen und IT-Abteilungen, sich an die neue Arbeitsweise der Mitarbeiter anzupassen. Laut einer Studie des UCaaS-Anbieters Fuze unter 6.600…

Digital Workspace: Chancen und Ängste rund um die Einführung von Robotic Process Automation

Digitale Transformation bedeutet einerseits Effizienzsteigerung und Kostenminimierung, Kundenbindung, Wachstum sowie Wettbewerbsfähigkeit, andererseits fordert sie Modernisierung in den eigenen Reihen – sprich: die Ausstattung der Mitarbeiter mit neuen Technologien. Laut einer aktuellen Studie leben Unternehmen, die ihre Arbeitsplätze nicht mit zeitgemäßer Technik ausstatten, in Zeiten des Fachkräftemangels gefährlich, denn Angestellte wünschen sich heutzutage neben reibungslosen internen…

Flexibler Arbeitsplatz der Zukunft: Coworking-Spaces fördern Austausch und Vernetzung

Der Trend zu Gemeinschaftsbüros hält ungebrochen weiter an. Immer mehr Unternehmen setzen heutzutage auf sogenanntes Coworking. Bei diesem Konzept arbeiten Start-ups, Kreative und auch immer mehr internationale Unternehmen in großen Räumen zusammen und teilen sich einen Arbeitsplatz. Der Trend dieser Arbeitsform hat seinen Ursprung in den USA und kam vor einigen Jahren nach Europa, wo…

Digital Workplace: Wie Technologie unseren Arbeitsplatz verändert

Von der elektronischen Signatur bis zur sicheren, digitalen Dokumentenablage – der technologische Fortschritt hat viele administrative Aufgaben vereinfacht. Die Digital-Workplace-Studie, welche in Zusammenarbeit mit Adobe entstanden ist, beleuchtet den Büroalltag der Wissensarbeiter in Deutschland und die Chancen der Digitalisierung von administrativen Prozessen. Sonja Köhn https://de.statista.com/infografik/15597/digital-workplace-wie-technologie-unseren-arbeitsplatz-veraendert/   Digitalisierung: Kann digitale Technologie die Welt besser machen? 23.…