New Work mit Home Office, Mobilarbeit und flexiblen Arbeitszeiten – brauchen Unternehmen noch ein Büro?

https://pixabay.com/de/

Über die ganze Welt verteilte Standorte und Mitarbeiter, Fortschritte in der Technologie und sich ändernde Einstellungen zur Arbeit führen zu einem grundlegenden Wandel der Arbeitsweise von modernen Arbeitskräften. Das Ergebnis ist ein ständig wachsender Druck auf Unternehmen und IT-Abteilungen, sich an die neue Arbeitsweise der Mitarbeiter anzupassen.

Laut einer Studie des UCaaS-Anbieters Fuze unter 6.600 Angestellten weltweit wünschen sich beispielsweise 91 % der befragten deutschen Angestellten, dass flexibles Arbeiten fest zum Berufsalltag gehört, anstatt als Benefit eingeordnet zu werden. 78 % würden gerne zu anderen Zeiten arbeiten, weil sie dann produktiver sind. Für mehr als 50 % der Mitarbeiter sind flexible Arbeitszeiten so wichtig, dass sie lieber kündigen würden als darauf zu verzichten. Für 80 % der Befragten ist es wichtig, den Arbeitsort selbst bestimmen zu können und ebenfalls 80 % sind der Ansicht, auch außerhalb des Büros produktiv arbeiten zu können.

Angesichts des War for Talents sind Unternehmen gut beraten, auf die neuen Wünsche der heutigen und zukünftigen Arbeitskräfte einzugehen. Damit ihre Mitarbeiter aber auch außerhalb von Büros produktiv arbeiten können, werden Technologien für kollaboratives Arbeiten immer wichtiger und zu einer Grundlage für den Unternehmenserfolg.

Um die Zusammenarbeit zu fördern, muss das Management zuallererst eine Kultur der Zusammenarbeit schaffen und eine Umgebung prägen, in der jeder offen kommunizieren und produktiv arbeiten kann, unabhängig davon, wann und wo er arbeitet. Viele Unternehmen haben darüber hinaus bereits erkannt, wie wichtig es ist, ihre isoliert arbeitenden Abteilungen besser zu vernetzen und Strukturen für unternehmensweite Kooperationen aufzubauen. Oft verfügen sie aber noch nicht über die Werkzeuge oder die Infrastruktur, um diese Ziele zu realisieren. Im Zuge der Diversifizierung und Transformation der Belegschaft ist daher der Einsatz von audiovisuellen Tools und Unified-Communications-Plattformen ein wichtiger Schritt, um alle Mitarbeiter zu unterstützen und über eine gemeinsame Philosophie und Kultur zu verbinden.

Derzeit setzt sich – auch dank passenden Lösungen wie Unified-Communications-Plattformen – virtuelle Zusammenarbeit zunehmend durch. Technische Lösungen verbessern also die Arbeitsmittel und geben den Mitarbeitern die Freiheit, so zu arbeiten, wie es am besten zu ihnen passt – auch wenn das bedeutet, dass sie außerhalb des Büros arbeiten.

Zwar möchten viele Arbeitskräfte gerne von zuhause oder von unterwegs aus arbeiten, dennoch ist für Mitarbeiter jeden Alters die persönliche Kommunikation sehr wichtig: Bei der Fuze-Studie gaben 78 % der Befragten an, dass sie mindestens einmal pro Woche im Büro des Unternehmens arbeiten möchten. Insofern sollten Unternehmen die persönliche Interaktion zwischen ihren Mitarbeitern fördern, indem sie Büroräume bereitstellen. Die neuen Technologien für Kollaboration sollten die persönliche Interaktion also ergänzen und nicht das Büro ersetzen.

Büroräume sind für heutige Arbeitskräfte demnach ein Ort, an dem Ideen diskutiert und wichtige Entscheidungen getroffen werden können. Sie sollten aber auch dem Einzelnen konzentriertes Arbeiten ermöglichen. Wenn diese zwei Anforderungen berücksichtigt werden, ist der wichtigste Aspekt für die Gestaltung eines Büros in den meisten Fällen bereits erfüllt: Das Büro muss zu den Bedürfnissen der Mitarbeiter passen.

Gleichzeitig ist es essenziell, dass diejenigen nicht aus der Belegschaft ausgeschlossen werden, die von zuhause oder unterwegs aus arbeiten. Ein konsistenter Ansatz für Technologien zu Kommunikation und Zusammenarbeit stellt sicher, dass jeder Mitarbeiter – egal ob im Büro, zu Hause oder an einem anderen Ort – optimal mit Kollegen interagieren kann.

Die Optionen Home Office, Mobilarbeit und Büro ermöglichen zusammen wirklich flexible Arbeit. Mitarbeiter, denen diese Auswahl zur Verfügung steht, können jederzeit und überall dort arbeiten, wo sie es für richtig halten. Mit diesen drei Optionen und den passenden Arbeitsmitteln bieten Unternehmen ihren Mitarbeitern somit die besten Grundlagen für eine produktive Tätigkeit.

Eines ist klar: Eine Anpassung des traditionellen, starren Büroumfelds an die Bedürfnisse heutiger Arbeitskräfte ist längst überfällig. Unternehmen, die erwarten, dass ihre Arbeitnehmer jeden Arbeitstag um 9 Uhr morgens erscheinen, den ganzen Tag im Büro verbringen und um 17 Uhr gehen, werden schnell feststellen, dass sie Mitarbeiter verlieren, hinter der Konkurrenz zurückbleiben und kaum Mitarbeiter aus der neuen Generation junger und technisch versierter Menschen rekrutieren können.

Unternehmen, die stattdessen die Zusammenarbeit fördern – sei es durch flexible Arbeitsmittel, moderne Arbeitsbereiche oder sogar mit Gaming Areas – werden in immer stärkeren Maße von einer glücklicheren, motivierteren und produktiveren Belegschaft profitieren.

Fuze steht im engen Austausch mit seinen Kunden. Deren Feedback zeigt, dass Lösungen für Kollaboration das Leben der heutigen Mitarbeiter entscheidend verändern und dazu beitragen, sie glücklicher, motivierter und letztlich produktiver zu machen. Lösungen für Kollaboration bieten Arbeitnehmern endlich die Flexibilität, mit der sie die von ihnen angestrebte Work-Life-Balance erreichen können.

Roland Lunck, Regional Vice President Germany, Fuze

 

129 search results for „Unified Communication“

KMU: All-IP macht Unified Communications zum Standard

Wie KMUs ihre Kommunikation mit Skype for Business und Co. bündeln. Die Tage von ISDN sind gezählt. Weil All-IP die Kommunikation nutzerseitig von der Infrastruktur entkoppelt, können kleine und mittelständische Unternehmen ihre Kommunikation professionalisieren und bündeln. Zu kalkulierbaren Kosten. Mit All-IP wird Unified Communications, kurz: UC, auch für KMUs zum Kommunikationsstandard.   Der Countdown läuft:…

Unified Communications as a Service: Anbieter im Vergleich

Der All-IP-Countdown bietet große Chancen für die Anbieter von Unified Communications as a Service – welche sind führend in Deutschland?   In der aktuellen Auflage des Anbietervergleichs »Cloud Transformation/Operations Services & XaaS – ISG Provider Lens Germany 2017« analysierte ISG zum zweiten Mal den deutschen Markt für Unified Communications as a Service (UCaaS). Im vorletzten…

Unified Communications – Mit Sound-Lösungen zu mehr Produktivität

Wertschöpfung in Unternehmen hängt davon ab, inwieweit Mitarbeiter ihr volles Potenzial ausschöpfen und nutzen können. Auch wenn ihr Können von vielen Faktoren abhängt, müssen sie zuallererst in der Lage sein dürfen, die eigene Arbeitsumgebung ihren Bedürfnissen anzupassen. Können Sie selbstständig über Technologien, Arbeitsplatzkultur und die Wahl des Arbeitsortes entscheiden, werden Mitarbeiter konzentrierter arbeiten sowie effektiver kommunizieren und zusammenarbeiten.

Unified Communications as a Service mit starkem Marktwachstum

Lösungen für die Kommunikation waren früher in vielen Unternehmen ein Randthema, das häufig nur im Abstand mehrerer Jahre aufkam, wenn der Mietvertrag der Telefonanlage auslief. Mit der Ankündigung, dass 2018 die Umstellung von ISDN auf das All-IP-Netz abgeschlossen sein soll, stellen sich viele Unternehmen die Frage, wie man sich generell hinsichtlich der Kommunikationslösungen in Zukunft…

Unified Communications und Cloud-Kommunikation

Den Begriff »Unified Communications« (UC) gibt es schon seit vielen Jahren. Er bezeichnet die Integration von Kommunikationsmedien in einer einheitlichen Anwendungsumgebung. Durch die Zusammenführung verschiedener Kommunikationsdienste soll UC die Erreichbarkeit der Kommunikationspartner verbessern und damit die Geschäftsprozesse beschleunigen. Bislang bezog sich »UC« oft auf eine Kombination von Telefon-, E-Mail- und Instant-Messaging-Systemen. Doch der starke Trend…

Statt Schatten-IT bekämpfen, Unified Communications leben

Die private Nutzung von Smartphones, Apps und Messengern führt dazu, dass Mitarbeiter auch in ihrem beruflichen Umfeld zunehmend die Mechanismen direkter, cloubbasierter Echtzeitkommunikation anwenden wollen. Eine natürliche Entwicklung, da diese Kommunikationsformen vor allem auch im Unternehmenskontext effizienzsteigernd sowie kreativitätsfördernd sind und Mitarbeiter beim Meistern ihrer täglichen Herausforderungen unterstützen und entlasten. Schatten-IT ist somit Alltag in…

Direktvertreiber implementiert Unified Communications in Europa

Anwenderbericht: Mit der neuen Cloud-Lösung telefonieren die Mitarbeiter von PartyLite über Tischtelefone, PCs oder Mobilgeräte. PartyLite, der weltweit größte Direktvertreiber von Kerzen und Kerzen-Accessoires, hat die Infrastruktur seiner Unternehmenstelefonie mit einer Cloud-Lösung modernisiert, die das Kommunikationsangebot in den 17 europäischen Landesorganisationen vereinheitlicht. Die neue Lösung, die auch die Callcenter des Unternehmens einbezieht, basiert auf Alcatel-Lucent Enterprise…

Macht Unified Communications Schluss mit der Schatten-IT?

In einer kürzlich durchgeführten internationalen Studie [1] berichten 76 Prozent der CIOs über nicht genehmigte »Schatten-IT« in ihren Unternehmen, die ein Viertel ihrer IT-Budgets ausmacht. Wie kann Unified Communications dazu beitragen, dieser Schatten-IT mit ihren Kosten und Compliance-Risiken entgegenzuwirken. Im Zeitalter von BYOD am Arbeitsplatz, in dem Mitarbeiter zunehmend ihre eigene »persönliche Cloud« mit Applikationen…

545 search results for „New Work“

New Work, Coworking, Teamcoaching, BGM & Co.: Das sind die Personaltrends der Arbeit 4.0

Neue Formen der Arbeit organisieren die Funktionsweise von Unternehmen neu. Arbeitnehmer verstehen »Arbeit« heute anders als vor ein, zwei Generationen. Das bedeutet neue Anforderungen an die Arbeitsorganisation, an Recruiting-Prozesse und an Führung. Der KVD stellt unterschiedliche Lösungen und Ansätze mit Blick auf Arbeit 4.0 vor – ein weites Feld mit vielen spannenden Ideen.   Neue…

New Work – New Mindset – New Life

Neben Freiheit und Selbstständigkeit zählt vor allem ein neues Miteinander. Der Begriff »New Work« ist derzeit in aller Munde. Kein Wunder, wird damit doch größere persönliche Erfüllung durch mehr Partizipation, Selbstbestimmung und Potenzialentfaltung verbunden. Genau das was den 84 Prozent der Mitarbeiter fehlt, die in der vielzitierten Gallup-Studie angeben, nur noch Dienst nach Vorschrift zu…

Studie: New Work steigert Arbeitgeberattraktivität

Schnelle Entscheidungsprozesse und Führungskultur wesentlich. Kaum Mitarbeiterbeteiligung bei Strategieentwicklung. Nachholbedarf bei selbstbestimmten Projektzielen und Karrierewegen. Eine höhere Umsetzung von New Work, das heißt von Instrumenten innovativer Arbeitsorganisation, führt zu höherer Mitarbeiterzufriedenheit. Auch Kennzahlen wie Arbeitgeberattraktivität, Umsatz und geringe Mitarbeiterfluktuation korrelieren mit dem Umsetzungsgrad von New-Work-Maßnahmen wie etwa einer demokratischen Führungskultur, schnellen Entscheidungsprozessen und Creative Workspaces.…

Internet-Trends 2016: Smart, Mobility, New Work und Entertainment

Smart, Mobility, New Work und Entertainment – das sind die Trendthemen des Jahres 2016, laut Eco – Verband der Internetwirtschaft e. V. »Die Internet-Industrie hat sich aus einer kleinen Nische heraus zum Taktgeber in Sachen Innovation und Wachstum entwickelt. Es gibt schon heute kaum noch ein Unternehmen, egal aus welcher Branche, das ohne Internet denkbar…

Digital Workspace: Chancen und Ängste rund um die Einführung von Robotic Process Automation

Digitale Transformation bedeutet einerseits Effizienzsteigerung und Kostenminimierung, Kundenbindung, Wachstum sowie Wettbewerbsfähigkeit, andererseits fordert sie Modernisierung in den eigenen Reihen – sprich: die Ausstattung der Mitarbeiter mit neuen Technologien. Laut einer aktuellen Studie leben Unternehmen, die ihre Arbeitsplätze nicht mit zeitgemäßer Technik ausstatten, in Zeiten des Fachkräftemangels gefährlich, denn Angestellte wünschen sich heutzutage neben reibungslosen internen…

Fehlende Work-Life-Balance bremst IT-Karrieren von Frauen aus

Sechs von zehn Digitalunternehmen sehen schlechte Vereinbarkeit von Beruf und Familie als Grund für geringen Frauenanteil in Führungspositionen. Berg: »Flexibles Arbeiten ermöglichen und Kinderbetreuung weiter ausbauen«.   Die schwierige Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist die größte Karrierebremse für Frauen in der Digitalbranche. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung von mehr als 500 Unternehmen…

Future of Work: Mehr als die Hälfte aller Unternehmen setzt keine intelligente Automatisierung ein

86 Prozent der IT-Manager sind der Meinung, dass Human Work, KI-Systeme und Robotic Automation bis 2020 gut integriert sein müssen – aber nur zwölf Prozent denken, dass ihr Unternehmen dies heute bereits gut realisiert.   Der dritte Teil der Future-of-Work-Studie befasst sich speziell mit der Integration neuer Technologien für eine intelligente Automatisierung von Geschäftsprozessen [1].…

Ingo Kraupa, Vorstand der noris network AG – Unternehmens­daten müssen besonders geschützt werden

noris network ist seit 25 Jahren im IT-Geschäft, betreibt zwei hochmoderne Rechenzentren in Nürnberg und Aschheim bei München. Security ist immer ein integraler Bestandteil dessen, was der IT-Dienstleister plant und umsetzt. Was wird in den nächsten Jahren von noris network zu erwarten sein?

Der neue ATOSS Work Blog: Ideen für eine zukunftsfähige Arbeitswelt

Arbeitswelten zukunftsfähig gestalten – mit diesem Anspruch bringt der Trendsetter für digitales Workforce Management den neuen ATOSS Work Blog an den Start. Der Blog ist eine interaktive Plattform für alle, die sich für Themen und Trends der modernen Arbeitswelt interessieren. Unter den Kategorien Arbeitswelt, Flexibilisierung, Produktivität, Technologie und Branchen gibt der ATOSS Work Blog Einblicke,…

Flexibler Arbeitsplatz der Zukunft: Coworking-Spaces fördern Austausch und Vernetzung

Der Trend zu Gemeinschaftsbüros hält ungebrochen weiter an. Immer mehr Unternehmen setzen heutzutage auf sogenanntes Coworking. Bei diesem Konzept arbeiten Start-ups, Kreative und auch immer mehr internationale Unternehmen in großen Räumen zusammen und teilen sich einen Arbeitsplatz. Der Trend dieser Arbeitsform hat seinen Ursprung in den USA und kam vor einigen Jahren nach Europa, wo…

Digital Workplace: Wie Technologie unseren Arbeitsplatz verändert

Von der elektronischen Signatur bis zur sicheren, digitalen Dokumentenablage – der technologische Fortschritt hat viele administrative Aufgaben vereinfacht. Die Digital-Workplace-Studie, welche in Zusammenarbeit mit Adobe entstanden ist, beleuchtet den Büroalltag der Wissensarbeiter in Deutschland und die Chancen der Digitalisierung von administrativen Prozessen. Sonja Köhn https://de.statista.com/infografik/15597/digital-workplace-wie-technologie-unseren-arbeitsplatz-veraendert/   Digitalisierung: Kann digitale Technologie die Welt besser machen? 23.…

Future of Work: Arbeitstrends 2018

  Das zukünftige Arbeiten ändert sich grundlegend Noch nie waren die Veränderungen in der Arbeitswelt so fundamental, vielversprechend und herausfordernd wie heute. Drei Faktoren führen zu einer starken Beschleunigung dieser Entwicklung: Die Nutzung innovativer Technologien im Zuge der Digitalisierung, die demographischen Auswirkungen durch die nachrückende Mitarbeitergeneration und neue Rechtsvorgaben für den Umgang mit Daten und…

Anbietervergleich zu Software-Defined Networking: Großanbieter drängen in den SDN-Markt

Die großen Telekommunikations- und Infrastruktur-Anbieter erschließen zunehmend das Geschäft mit Software-Defined Networking (SDN). In den vergangenen zwölf Monaten haben sie erkennbar damit begonnen, klassische Netzwerktechnologien durch SDN-Lösungen und -Services zu ersetzen. Dies meldet der neue große Anbietervergleich »ISG Provider Lens Germany 2018 – Software-Defined Networking and Services« des IT-Marktforschungs- und Beratungshauses ISG Information Services Group.…

Weitere Artikel zu